Line, back doch mal… Weihnachtspost aus Lebkuchen

Line, back doch mal... Weihnachtspost aus Lebkuchen

Übermorgen ist es endlich soweit – es ist Weihnachten. Darauf freue ich mich immer das ganze Jahr besonders, weil es für mich das schönste Fest ist, das man feiern kann. Allerdings feiern wir in unserer Familie weniger den religiösen Hintergrund als die Gemütlichkeit und das Beisammensein. Dazu gibt es jedes Jahr das allerbeste Weihnachtsessen, wunderschön geschmückte Wohnzimmer und jede Menge Weihnachtsmusik. Hach, es könnte schon öfter Weihnachten sein.

Die Verwandten bekommen von meiner Schwester und mir meistens – wer hätte es geahnt – etwas Gebackenes. Oder früher auch gerne mal etwas Gebasteltes. Aber seit wir irgendwie aus dem Alter heraus sind, ein gemaltes Bild oder Fensterdeko zu verschenken, gibt es selbst gebackene Kekse.

Dieses Jahr soll es ein wenig origineller sein als verzierte Plätzchen. Deswegen gibt es für alle Lebkuchen-Weihnachtspost. Das Rezept habe ich auf einem Backblog gefunden, den ich schon ewig verfolge.

Lebkuchen-Weihnachtspost

Zutaten für den Teig:

500 g
250 g braunen
25 g
1,5 TL Lebkuchengewürz
1 TL
250 g
150 g
den Abrieb von einer Orange
1
3-4 EL

Für die Verzierung:

250 g
1-2 EL
einen Spritzer

Zubereitung:

  1. Das Mehl, den Zucker, das Backpulver, den Kakao und das Lebkuchengewürz in einer großen Schüssel vermischen. Dann das Ei, den Honig, die Orangenschale, den Rum und die Butter in Stücken dazugeben. Alles zunächst mit den Knethaken eines Rührgerätes verrühren, dann mit den Händen zu einem kompaktem Teig verkneten. Den Teig eine halbe Stunde kalt stellen.
  2. Den Ofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem scharfen Messer in postkartengroße Vierecke schneiden. Aus dem Restteig kann man Lebkuchen-Männchen oder andere Formen ausstechen. Die Platten und Plätzchen ca. 10-12 Minute im heißen Ofen backen. Wenn ihr sie aus dem Ofen nehmt, müssen die Lebkuchen noch etwas weiche sein.
  3. Die Lebkuchen aus dem Ofen holen, kurz auf dem Backblech auskühlen lassen und danach auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Puderzucker zusammen mit dem Zitronensaft und dem Wasser (alternativ geht auch Eiweiß oder Milch) zu einem Zuckerguss vermischen und in einen Spritzbeutel geben.
  4. Die Postkarten und Briefe aus Lebkuchen mit dem Zuckerguss verzieren, fertig.

Guten Appetit und schönes Verschenken!

Line, back doch mal... Weihnachtspost aus Lebkuchen

Line, back doch mal... Weihnachtspost aus Lebkuchen

Line, back doch mal... Weihnachtspost aus Lebkuchen

Ich habe die Hoffnung, dass niemand meiner Verwandten diesen Beitrag liest und dass sie sich dann an Weihnachten alle über diese Kleinigkeit freuen. Die Idee ist wirklich mal etwas anderes und wie ich finde, ganz niedlich. Schmecken tun die Lebkuchen auch sehr gut. Und man könnte aus dem Teig auch Lebkuchenherzen machen und dann mit kleinen Nachrichten beschriften.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

    22.12.2014 -
  • WIHEL (@wihelde)
  • Line, back doch mal... Weihnachtspost aus Lebkuchen: http://t.co/AMuCJbgHsx #wihel ...
     
    24.12.2014 -
  • WIHEL (@wihelde)
  • Line, back doch mal... Weihnachtspost aus Lebkuchen: http://t.co/AMuCJbgHsx [retweet] ...
     

Kürzlich