Line, sag mal was zur… Leipziger Buchmesse

Line, sag mal was zur... Leipziger Buchmesse

Die letzten paar Tage waren Martin und ich in und haben seine Eltern besucht. Gleichzeitig fand in die alljährliche Buchmesse statt und da ich schon immer sehr gern lese, wollte ich dort auch unbedingt mal hin. Am Donnerstag sind wir also morgens früh losgefahren, damit wir gleich um 10 Uhr dort sind und nicht in das große Gedrängel geraten. Zum Glück haben wir uns nicht dazu entschieden, durch den Haupteingang auf die Messe zu kommen, sondern durch einen anderen Eingang. Dort war es auch relativ leer. Als wir dann aber zum Haupteingang liefen, um uns erst einmal einen Überblick zu beschaffen, da sahen wir schon die riesigen Menschenmassen, die durch den Eingang strömten.

Martin und ich sind dann noch eine Weile über die Messe gelaufen, haben uns alles angesehen, ein bisschen was gelesen und sind dann letztendlich nach knapp drei Stunden schon wieder gegangen. Es war einfach ein einziges Gedrängel, Geschubse und man konnte nirgendwo gemütlich sitzen, es sei denn, man wollte etwas essen. Da war dann meistens genug Platz. Leider war aber ein entspanntes Schlendern und Lesen nicht möglich, was ziemlich schade war. Schlussendlich haben wir am nächsten Tag erfahren, dass wohl am Donnerstag schon 4000 Menschen mehr auf der Messe waren als in den letzten Jahren. Kein Wunder, dass es unter so vielen Menschen weniger spaßig war.

Dafür hab ich es in Leipzig an den restlichen Tagen geschafft, mal wieder mehr zu lesen. Generell finde ich Bücher nämlich total super. Ich lese relativ viel und meine Sammlung wird auch immer größer. Ein bestimmtes Genre, das ich besonders gerne lese, hab ich nicht. In der Schule mussten wir ziemlich viele und auch ganz verschiedene Bücher lesen und da fand ich tatsächlich alle Bücher gut. Von Faust über Spieltrieb bis hin zum Schimmelreiter.

In der letzten Zeit hab ich die Panem-Bücher gelesen und fand die Trilogie einfach grandios, „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist auch super, „Nichts“ ist ein tolles Buch und Fitzek schreibt wirklich spannende Thriller.

Das ist aber bekanntlich alles Geschmackssache. Ich habe festgestellt, dass es Menschen gibt, die Geschichten lesen wollen und es gibt Menschen, die wollen Bücher lesen und dann darüber nachdenken. Erstere lesen die Geschichte, beurteilen sie und legen das Buch dann weg, um ein Neues anzufangen. Die anderen lesen ein Buch und denken danach über die Bedeutung, Interpretationsmöglichkeiten und die Übertragbarkeit auf das eigene Leben nach. Ich gehöre wohl eher zu der zweiten Sorte Leser, was vermutlich mit meinem Deutschunterricht in der Schule zusammenhängt. Über die verschiedensten Dinge habe ich schon immer gern nachgedacht und wenn man bestimmte Stellen in Büchern analysiert, finde ich das umso spannender.

Seit ungefähr einem Jahr bin ich auch im Besitz eines Tablets, das ich eigentlich nur dazu benutze, um Bücher zu lesen. Für Reisen ist das auch eine wirklich gute Sache, weil es sehr handlich und leicht ist, man eben viele Bücher auf einmal dabeihaben kann und auch in Leipzig war es natürlich wieder dabei.
Insgesamt sind allerdings richtige Bücher mehr mein Ding. Aber wehe (!), es macht jemand Knicke in den Buchrücken. Das kann ich gar nicht leiden.

Kommen wir zurück zur Leipziger Buchmesse. Was ich schon vorher gelesen hatte, mir aber wohl nicht richtig bewusst war, war die Manga-Comic-Convention, die auch auf der Buchmesse stattfand. Es gab eine eigene Halle für Mangas und Comics und dort sind auch wirklich viele skurrile Menschen in Kostümen unterwegs gewesen. Die einzige Figur, die mir dabei bekannt vorkam, war Pikachu. Von Comics und Mangas hab ich eben so gar keine Ahnung. Was wohl auch dazu beitrug, dass mir die kostümierten Menschen größtenteils tatsächlich unheimlich waren. Aber immerhin haben sie ein Hobby, das sie passioniert ausführen.

Insgesamt war die Messe auf jeden Fall einen Besuch wert und ich würde sie auch definitiv noch mal besuchen, wenn es sich anbietet. Hoffentlich ist es dann nicht ganz so voll wie dieses Jahr und man kann mit mehr Ruhe rüberlaufen und sich alles genau anschauen. Vielleicht sind wir ja nächstes Jahr schon wieder dort. Mal sehen.

[Bild via shutterstock.com]

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich