Martin Sonneborn zum #Brexit

Martin Sonneborn zum #Brexit

Das Thema ist eigentlich schon durch oder? Aber gut, wenn man auf einem Festival war, dann bleibt die (mediale) Zeit für einen selbst ja auch ein bisschen stehen, von daher ist der Brexit also quasi erst gestern eine beschlossene Sache geworden – wobei man auch das differenzierter sehen muss, schließlich war das Referendum eigentlich nicht politisch bindend. Auf der anderen Seite hat das auch wieder was mit dem „Willen des Volkes“ zu tun, sodass es eine schlechte Idee wäre, das Ergebnis einfach zu ignorieren (auch wenn es möglich ist).

Und dann ist da ja auch noch die Sache mit der unterschiedlichen Wahlverteilung zwischen Jung und Alt und der Lebenserwartung bzw. wie lange man die Auswirkungen des Brexits dank Lebenswertartung aushalten muss. Kurzum: ein unfassbar komplizierter Schlamassel, bei dem es nun eigentlich nur Verlierer gibt. Aber wir sind eben keine Politik-Seite und haben auch schlichtweg gar keine Lust, uns tiefer in die Materie einzuarbeiten. Lieber Herdentier sein und den schlauen Menschen einfach glauben – ein König ist schließlich nichts ohne seine Berater.

Und wer wäre da besser geeignet als , der wahrscheinlich einzige Politiker, der die EU verstanden hat und die politische Klaviatur bespielt, wie kein anderer. Der Mann muss doch wissen, was man nun final vom Brexit halten soll oder nicht? Immerhin, er hat auch dazu ein paar schlaue Worte zu verteilen:

Und noch ein bisschen mehr:

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich