Mary Krupa, die Eichhörnchen-Flüsterin

Mary Krupa, die Eichhörnchen-Flüsterin
© Mary Krupa

Ich bin ein bisschen traurig, denn seit dem es deutlich wärmer geworden ist, sind bei uns am Büro die Eichhörnchen verschwunden. Wahrscheinlich Sommerurlaub, muss ja auch mal sein – schöner ist es dennoch, wenn die da sind. Immerhin waren das mittlerweile 4 Stück, die einen morgens begrüßt und die Bäume rauf und runter geturnt sind.

Wer weiß, was wir mit den Viechern alles Tolles hätten anstellen können – vielleicht wäre sogar eine Festanstellung dabei rausgekommen. Ich mein, so schwer kann das zähmen ja nicht sein, Mary Krupa hat das schließlich auch geschafft.

Die besucht seit einer Weile die Penn State University und ist mittlerweile in ihrem letzten Jahr dort. Als sie dort das erste Mal war, hat sie direkt festgestellt, dass ein paar der Eichhörner dort scheinbar von ihr gefüttert und ver-haustier-t werden wollten. Sie tat, was wir wohl alle getan hätten: sie hat gefüttert und ver-haustier-t – und dabei den kleinen Rackern kleine Utensilien aus Papier gebastelt:

Mary Krupa, die Eichhörnchen-Flüsterin
© Mary Krupa
Mary Krupa, die Eichhörnchen-Flüsterin
© Mary Krupa
Mary Krupa, die Eichhörnchen-Flüsterin
© Mary Krupa
Mary Krupa, die Eichhörnchen-Flüsterin
© Mary Krupa
Mary Krupa, die Eichhörnchen-Flüsterin
© Mary Krupa

Mehr Infos findet ihr hier. Ich bin ein bisschen neidisch.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich