Martin
Master of Filmplakate: Grzegorz Domaradzki | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Master of Filmplakate: Grzegorz Domaradzki

© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki

Wenn wir alle mal wirklich ehrlich sind: Filmplakate sind nie geil. Nie. Einfach nie. Oft zu überladen, noch viel öfter nichtssagend (im Bezug auf Spoiler vielleicht doch nicht so verkehrt) und grundsätzlich immer langweilig. Für mich stehen Filmplakate fast schon auf einer Ebene mit Wahlplakaten – es gibt zu viele und nie haben sie einen vernünftigen Nutzen. Ich finde das sehr schade, schließlich bieten gerade Filmplakate eine ziemlich gute Gelegenheit, zwei wundervolle Themengebiete miteinander zu verknüpfen: Kunst und Unterhaltung. Aber vielleicht ist auch das der Grund, warum es nicht funtkioniert – zu viele Möglichkeiten, die am Ende dazu führen, dass keine richtig genutzt wird.

Außer man heißt Grzegorz Domaradzki und ist sowas wie der Master der Filmplakate. Der polnische Künstler zählt nicht nur seine PS3 zu seinen Leidenschaften, sondern scheinbar auch Filme und hat sich in den letzten Jahren ein riesiges Portfolio erarbeitet, dessen Basis genau darauf beruht. Dabei weichen seine fantastischen Arbeiten gar nicht so sehr von dem ab, was wir üblicherweise als Filmplakat zu sehen bekommen und doch haben sie alle genau den richtigen Grad an Kunst inne, den es braucht, um das ales einfach toll zu finden:

© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki
© Grzegorz Domaradzki

Starke Arbeiten und deswegen meine Empfehlung an die Filmschmieden: einfach nicht mehr selber versuchen und dafür Grzegorz Domaradzki engagieren.

Mehr seiner Arbeiten findet ihr direkt auf seiner Seite, bei Behance und wenn ihr schon dabei seid, dann lasst doch auch mal einen Facebook-Like da.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.