Mit dem Gemüse verhält es sich wie mit den Geschlechtsorganen …

Je weicher und fauliger, umso schlechter. Gut, kann sein, aber darauf wollt ich gar nicht hinaus. Nein, es geht ums Waschen. Denn je ungewaschener Gemüse ist, umso gefährlicher ist es. Wie mit den primären Geschlechtsteilen – ihr dürft mir da ruhig Recht geben. Allein, was da an Pestiziden und sonstigen Insektenvernichtungsmitteln drauf ist … also auf dem Gemüse … will man ja gar nicht wissen. Wurst schmeckt halt auch nur solange gut, solange man den Herstellungsprozess nicht mitverfolgen muss (aktuell fahr ich übrigens wieder total auf Rügenwalder Teewurst – die Grobe – ab. Lecker das Zeug!).

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie meine Mutter immer hinter mir stand und meinte „Wasch das aber schön vorher ab“. Was soll ich sagen? Mütter haben ja meistens Recht, solange es sich nicht um das Internet dreht. Was Muttern aber nicht hatte, war bildliches Anschauungsmaterial. Die Agentur AW Nazca Saatchi & Saatchi hat das Problem erkannt und endlich allen Eltern ein wenig Unterstützung ermöglicht – mit Hilfe von anschaulichen und sehr gelungenen Plakaten. Aber seht selbst:

Mit dem Gemüse verhält es sich wie mit den Geschlechtsorganen ...

Mit dem Gemüse verhält es sich wie mit den Geschlechtsorganen ...

Mit dem Gemüse verhält es sich wie mit den Geschlechtsorganen ...

Gerade in Zeiten, in denen EHEC noch gar nicht so lange her ist, sicher nicht verkehrt.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich