Need to want less

Gestern dann also Geburtstag und ich muss zugeben, das beste Geschenk hab ich mir selbst gemacht: ’n Tach frei. Gibt doch nix schöneres als am Mittwoch Mittag bei Dr. House aufm Rechner ’ne Stunde bubu zu machen. Herrlich erfrischend und soll ja für den Teint auch nicht verkehrt sein.
Aber bei so ’nem Geburtstag gehts auch meistens darum, was man sich wünscht und was man letztendlich bekommt. Ich dieses Jahr nichts, außer Geld. Und meistens ist es so, dass „das Wollen“ und das eigentliche „Brauchen“ recht nah beieinander liegt und doch extrem weit auseinander. Ihr wisst nicht, was ich meine oder? Erin Hanson hat das für mich mal in recht einfachen Bildchen dargestellt, danach seid ihr schlauer:

Need to want less

Need to want less

Need to want less

Need to want less

Need to want less

When I was 8 I wanted a puppy.
When I was 10 I wanted parachute pants.
When I was 12 I wanted an Ogilvie perm.
When I was 14 I wanted a boy named Robbie.
When I was 16 I wanted a car.
When I was in my 20’s I wanted to make bad choices.
Now I want everything.
I only need enough to survice.

Jetzt kapiert? Geht doch!

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich