Netanyahu und das Stilmittel des Schweigens

Netanyahu und das Stilmittel des Schweigens

Ehrlich, ich hab bis heute keine Ahnung, was da die ganze Zeit zwischen Israel und dem Iran los ist und ich hab ehrlich gesagt auch keine Lust, mir da mal genauer anzuschauen, was und worüber die sich da die ganze Zeit zanken. Das geht ja schon seit Jahren so und wahrscheinlich wissen weder der eine, noch der andere warum sie sich so hassen. Ich tippe mal darauf, dass irgendwer irgendwen auf dem Schulhof geschubst hat und der Joghurt im Rucksack dabei aufgeplatzt ist – wäre zumindest die einzig logische Erklärung für den ganzen Schlamassel. So oder so ist das alles ziemlich dumm und damit meine ich sämtliche handelnden Personen.

Aber es juckt sie nicht und sie machen alle lustig weiter wie bisher – so auch Netanyahu (dessen Namen ich nur via Copy & Paste hier in den Text bekomme), der vor einer Weile vor der UN irgendwas erzählt und dabei Schweigen als Stilmittel par excellence eingebaut hat. Ganze 45 Sekunden unterbrach er seine Rede und „verleihte seinen Worten Nachdruck“. Vielleicht hat er auch den Faden verloren oder nicht mitbekommen, dass er seine Rede zwar gedacht, aber eben nicht laut ausgesprochen hat, die Experten rätseln da noch drüber.

Auf jeden Fall eine gute Gelegenheit, die die Kollegen von Israel loves Iran für eine ganz eigene Interpretation genutzt haben:

Wer mag, kann sich ja auch noch mal das Original geben:

Ich hab leider schon wieder vergessen, wer es gesagt hat, aber es stimmt: wären wir alle ein bisschen netter zueinander, wäre alles insgesamt weniger beschissen.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich