Neuer Trend: Selfiestickaerobics

Neuer Trend: Selfiestickaerobics

Meine Aversion gegen Selfies hab ich schon oft genug geäußert – ich möchte keine oder nur so wenige Bilder wie möglich von mir, also schieß ich auch selbst keine von mir. Wäre ja auch lächerlich, dass eine zu propagieren und das andere dann zu machen. Wir sind hier ja schließlich nicht bei der Bundesregierung.

Entsprechend greift meine Aversion auch auf Selfie-Sticks über. Ey Leute, ernsthaft? Stöcker, an denen ihr eure Smartphones schraubt? Dann könnt ihr euch auch gleich Mützen mit Propeller aufsetzen.

Das eigentlich schlimme aber ist: mein Schwiegervater in spe, der bis letztes Jahr noch ein altes Zwei-Farben-Display-Handy (das war wirklich noch ein Handy) besaß, hat auch so ein Ding. Zu seiner Verteidigung muss man sagen, dass ich bisher keine Bilder gesehen hab, die eine Benutzung des Sticks voraussetzen würden – aber ein bisschen vom nicht vorhandenen Glauben bin ich tatsächlich abgefallen.

Vielleicht hat er das Ding aber auch nur für den neuesten Trend angeschafft, der von seinem Grundgedanken der körperlichen Betätigung auf jeden Fall nicht zu verachten ist. Die Rede ist von Selfiearobics und aussehen tut das ganze so:

Okay, als wirkliches Training würde ich das dann doch nicht bezeichnen, aber immerhin sieht man noch bekloppter aus, als eh schon. Muss man ja auch erstmal schaffen.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich