Martin
New York aus Sicht eines Fahrradfahrers | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

New York aus Sicht eines Fahrradfahrers

© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov

Puh, ich müsst wirklich mal wieder Fahrrad fahren. Ich war heute morgen beim Friseur und der Blick in den Spiegel war alles andere als erbaulich. Klar, Augenringe usw – das ist normal. Aber das eigentlich Schlimme: Doppelkinn. Wobei, auch das nicht richtig, viel eher so ein Bastian-Pastewka-Kinn. Ist klar, dass mir das Gesicht erstmal entglitten ist.

Allerdings lebt man als Fahrradfahrer auch nicht gerade ungefährlich – haben wir ja hier erst gesehen. Gibt einfach zu viele Idioten auf der Straße.

Ähnliches wird vermutlich auch Tim Sklyarov berichten können – der fährt nämlich in mit dem Fahrrad. Genau, in der Stadt, die sowieso schon viel zu voll gestopft ist mit Autos. Das Gute dabei: er hat auf sein Fahrrad eine Kamera gepackt und eine herrliche Fotoserie erstellt – aus Sicht seines Fahrrades. Die Bilder sind ohne Frage wirklich gut, zeigen aber auch, dass man dort nicht unbedingt mit dem Rad fahren will. Weder auf noch neben der Straße.

© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov
© Tim Sklyarov

Mehr Bilder findet ihr hier – unbedingt auch die anderen anschauen. Sehen wirklich gut aus.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.