Niveaulimbo: Furzgymnastik

Niveaulimbo: Furzgymnastik

Wer hier schon etwas länger mitliest, der weiß: mit richtig plattem Humor kann man mich immer glücklich machen. Und eigentlich hab ich auch mit olympischen Spielen nichts am Hut – aber beides zusammen verdient definitiv Aufmerksamkeit.

Eigentlich hab ich damit auch schon wieder alles verraten, aber irgendwas muss man ja schreiben, sonst freut sich Onkel Google nicht. Ich vermute einfach mal, dass ich für diesen Post heute Abend zu Hause wieder Ärger bekomm. „Wie kannst du nur?“, „nein, das ist überhaupt nicht lustig!“ und „das könnten auch zukünftige Arbeitgeber lesen – viel schlimmer noch: meine Familie“ fallen dann schnell mal in den heimischen Räumlichkeiten. Aber was soll man auch machen – schließlich ist es mein Anspruch, dass alles, was ich zum lachen finde, hier irgendwie verarbeitet werden muss.

Erst neulich hab ich in einem Interview noch lautstark gesagt, das bloggen Spaß machen muss. Ich muss zugeben: das hat es in letzter Zeit eher weniger. Dafür gibt es einige Gründe, die ich vorerst noch für einen kleinen Rant (Vorankündigungen sind auch ziemlich 90er oder?) aufsparen werde, aber einer lag/liegt eindeutig bei mir. Denn man, besser ich, rutsch schnell mal in den Mainstream ab, was in diesem Fall heißt: mehr Postings, mehr Bilder, mehr Videos – weniger Qualität.

Wir waren hier jetzt ein paar Monate bei 5 Postings pro Tag, denn die kann man schön über den Tag verteilen. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass die Texte vom Inhalt her schnell abflachen und man irgendwann nur noch Stuss erzählt. Gut, das mach ich sowieso, aber es soll mehr Stuss sein, als das übliche Blabla, dass man auch auf so vielen anderen Blogs findet. Irgendwie muss man sich ja von der Masse abheben.

Und wenn das schon nicht mit Niveau, intellektuellen Postings oder eigener Kreativität klappt – dann wenigstens mit purer Masse an Wörtern. Hab ich jetzt mal so für mich beschlossen. Mal schauen, wie lange das gut geht und welche Auswirkungen das hat. Gut möglich, dass das 80 – 120% hier scheiße finden – aber dann könnt ihr mir auch gleich anne Füße fassen.

Worum ging es eigentlich? Ach ja, Furzgymnastik. Ich hab sehr gelacht und ihr hoffentlich auch, denn schließlich opfere ich den Haussegen dafür:

FART GYMNASTY from GHOST+COW FILMS.

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich