Noch ein Grund, warum ich nicht tanze

Noch ein Grund, warum ich nicht tanze

Sicher kennt ihr das auch: man ist jung, braucht Geld, hat noch nicht wirklich eine Ausbildung oder sonstige Qualifikation um einen Job zu machen, der was einbringt – da bleibt am Ende nicht viel über, dass wirklich Spaß macht. Zeitung austragen wäre eine Möglichkeit – aber früh aufstehen und ein Haufen Totholz durch die Gegend schleppen ist auch nicht wirklich erfüllend. Regale auffüllen und an der Kasse sitzen bei irgendeinem Discounter würde ebenfalls gehen – aber wer will schon seine Mitschüler abkassieren, die während der eigenen Arbeitszeit Spaß haben und das machen können, worauf sie gerade Lust haben? Gern angeboten sind auch die armen Würste, die in der Fußgängerzone Interviews durchführen und Unterschriften einsammeln müssen – auch ein sehr undankbarer Job.

Und zum Schluss gibt es ja noch die Stelle als Hostess. An sich ein recht einfacher Job – man muss einfach nur gut aussehen, freundlich sein und den ganzen Tag debil lächeln. Debil ist übrigens ganz wichtig, denn hin und wieder darf man auch aus diesem Tätigkeitsfeld ausbrechen und zum Beispiel tanzen. Debil ist dabei der rote Faden, der wenigstens nicht verloren geht. So wie hier:

Gottogottogott. Ehrlich, für kein Geld der Welt.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich