Nur ein kinetischer Holzkolibri von Derek Hugger - Was is hier eigentlich los Nur ein kinetischer Holzkolibri von Derek Hugger - Was is hier eigentlich los

Nur ein kinetischer Holzkolibri von Derek Hugger

Nur ein kinetischer Holzkolibri von Derek Hugger | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los?

Keine Ahnung, wie oft ich euch damit noch auf den Sack gehen werde, aber das Ende ist noch lange nicht erreicht: ich hab mir einen Laptopständer für meinen Sessel gebaut. Okay, er hat keine Füße und auch sonst keine beweglichen Teile – wenn man gemein sein will, kann man sogar behaupten, es wäre nur ein Brett, aber man ist ja nicht gemein.

Außerdem hat es an der linken und rechten Seite sowie vorne eine Leiste, damit es nicht hin und her rutscht, sich ergonomisch an die Sessellehnen anpasst und dazu noch unglaublich schnittig im Wind liegt. Ein tolles Teil, dass ich mit meinen eigenen Händen erschaffen habe. Wenn man mich fragen würde, welche Bretter ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde – genau dieses.

Wenn ich mir allerdings die Arbeit von Derek Hugger so anschaue, muss ich echt kleinlaut werden. Denn der hat aus nicht weniger als 400 Teilen einen Holzkolibri gebaut, der sich final wie ein echter Kolibri bewegt, wenn er von einer Blumenblüte nascht:

Nur ein kinetischer Holzkolibri von Derek Hugger | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beeindruckend, allein die Arbeitszeit von 700 Stunden ist ja schon niederschmetternd. Vielleicht kann ich mich mit meinem Brett rausreden, dass ich lediglich einen nachmittag Zeit gehabt hab? Bei 700 Stunden würde mein Laptopständer wahrscheinlich auch durchs Wohnzimmer fliegen.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"