Martin
Paul McCartney und seine Frau | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Paul McCartney und seine Frau

Auch ein Grund, warum ich Sprache sehr liebe: schlechte Wortspiele. Aber es gibt auch die Form, die nur funktioniert, wenn man sie laut ausspricht – die Blumento-Pferde sind da ein sehr gutes Beispiel, die sich niedergeschrieben eher als Blumentopf-Erde herausstellen. In der Schule hatten wir auch mal so einen Fall. Da ging es um eine Made, die auf Weltreise ging und zahlreiche Länder besuchte. Und die schrieb immer Postkarten nach Hause, auf denen dann sowas Stand wie „Made in USA“ oder Made in China“. Doof waren wir alle, haben wir doch nicht bemerkt, dass es sich hier um die übliche Herstellerangabe des Produktionslandes handelte (statt Made als phonetisch mäid).

In den selben Regionen bewegt sich auch dieser Witz, bei dem erst die laute Aussprache und ein bisschen Zeit geholfen hat, bis ich ihn verstanden hab. Dann ist er aber wirklich gut:

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. Blogbox-Reisen (@BBReisen)

  3. Blogbox-Kurios (@BBKurios)