Riesiges Wandgemälde hat $200.000 gewonnen

Kennt ihr ArtPrize? Ich bis vor wenigen Stunden auch nicht. Scheint aber eine sehr geile Veranstaltung zu sein. So wie ich das in meiner mir bekannten tiefschürfenden Recherche-Art herausgelesen habe, kann sich dort jeder, der über 18 Jahre alt ist und meint, er kann was ganz tolles mit Kunst machen, registrieren.

Anschließend bewerten dann sowohl Jury als auch Publikum die ganzen Kunstwerke und natürlich gibt es dafür die verschiedensten Preise – alles Dollar-Werte im 5- und 6-stelligen Bereich. Besonders den Teil mit den Publikumsbewertungen finde ich spannend – so eine Jury kann ja letztendlich immer viel rumbeurteilen, wenn es aber gegen die Meinung der breiten Masse geht, kann man sich davon auch nichts kaufen. Naja, außer man gewinnt zumindest den Jury-Preis.

Adonna Khare hat dieses Jahr quasi den Hauptpreis nach Hause geholt – mit einem großen und sehr ansehnlichen Wandgemälde, was letztendlich in seiner Gesamtheit schon sehr beeindruckend ist. Aber ihr kennt mich, ich steh auf die kleinen Details und auch davon hat Adonna zahlreiche im Kunstwerk untergebracht – genau mein Fall und sollte jeder mal gesehen haben:

© Adonna Khare

Ursprünglich hat sie das Bild in 2×10 Meter ins Museum gebracht, dann aber in den darauffolgenden 3 Wochen das Bild quasi immer weiter ergänzt, sodass am Ende ein insgesamt 3×12 Meter bei rausgekommen sind – eben mit den zahlreichen Details und kleinen Verspieltheiten.

© Adonna Khare © Adonna Khare © Adonna Khare © Adonna Khare © Adonna Khare © Adonna Khare © Adonna Khare

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich