Stressfreies Super-Slow-Mo

Stressfreies Super-Slow-Mo

Da ich ja gerade so herrlich krank bin (und trotzdem Pflichtbewusst meine 20 Stunden im Büro verbringe – irgendwer muss das Land ja retten), kommt mir das folgende Video gerade recht. Denn nachdem ich am Freitag morgen ganz wundertolle Halsschmerzen bekommen habe, die aber abends wie die feigen Hühner wieder abgehauen sind, plage ich mich seit Samstag mit Schnupfen rum. Und nichts ist schlimmer als Schnupfen. Denn Schnupfen führt nicht etwa dazu, dass man bemitleidenswert im Bett liegen und sich bedienen lassen kann – Schnupfen nervt einfach nur. Die Augen tränen, man bekommt keine Luft, die Nase wird irgendwann wund und der Kopf fängt zu dröhnen an. Wenn man dann gefragt wird, was man hat, kann man aber noch nicht mal beeindrucken und glaubhaft deutlich machen, dass man auch mit einer Rotznase kurz vor dem Exodus steht. Es ist die Hölle auf Erden, ich sag es euch.

Und da wir zwar zum Mond fliegen, aber keine Erkältung heilen können, hilft eigentlich nur Tee, warme Füße und – Ruhe. Und Ruhe ist genau das, was das Video vermittelt, insbesondere weil es das hektische mal auf eine annehmbare Geschwindigkeit abbremst. Und sieht dabei auch noch ziemlich gut aus:

INTERRUPT from Paul Wex.

An audiovisual neurotic slow-motion experience of random daily life in Southeast Asia.
Take your time, lean back and use big speakers or headphones. Enjoy and feel what I saw on my last trip.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich