The Cure – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Mon, 15 Jun 2020 10:55:00 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.5.1 Die Songs aus dem Jahr 1989 https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1989/ https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1989/#comments Mon, 15 Jun 2020 10:32:29 +0000 https://www.wihel.de/?p=101962 Die Songs aus dem Jahr 1989 | Musik | Was is hier eigentlich los?

Vergangene Woche hatte ich bereits Angst, dass ich mein YouTube-Abo zu The Hood Internet irgendwie verloren hätte, YouTube nicht sauber funktionieren würde (wobei da ja immer irgendwas im Argen ist) oder ich einfach nur doof wäre, denn – irgendwie fehlte da doch die neue Ausgabe bzw. der neue 80er-Mix von The Hood Internet.

Scheinbar teilen die Jungs aber einfach das gleiche Schicksal wie wir mit unserer kleinen Musik-Video-Runde und sind auch nicht gefeit davor, dass es mal eine Woche geben kann, in der nicht alles so läuft, wie man sich das vorstellt – und dann kommt der übliche Tag für die Veröffentlichung und man hat nichts zum Abliefern.

Hätte natürlich auch sein können, dass die Reihe einfach wieder vorbei ist, so wie sie es schon mal war, denn dieses Runde haben die Jungs keine Angabe über ein mögliches Ende gemacht … war dann wohl doch aber einfach nur ein kleiner Ausrutscher, denn letzte Woche man nun der Mix für das Jahr 1989.

Das Ende ist dennoch weiterhin nahe, zumindest was die 80er an sich angeht und auch dieser Mix hebt das Level nicht auf eine neue Ebene, ist aber dennoch deutlich besser als das, was aktuell auf Spotify so angesagt ist. Dennoch gilt auch hier: die Anzahl der Stücke, die ich nicht mehr kenne, nimmt deutlich zu und überwiegt und hat nur sehr bedingt etwas damit zu tun, dass hier eher Highlights aus den Staaten auftauchen.

Wie gesagt, dennoch deutlich besser als vieles andere aus der heutigen Zeit:

Wie gewohnt auch hier die Liste der Künstler in alphabetischer Reihenfolge:

2 Live Crew, Aerosmith, Alice Cooper, B-52s, Babyface, Bad English, Beastie Boys, Biz Markie, Calloway, Chris Isaak, The Cure, De La Soul, Depeche Mode, Faith No More, Jane Child, Janet Jackson, Love & Rockets, Madonna, Milli Vanilli, Mötley Crüe, Nine Inch Nails, Nirvana, Operation Ivy, Phil Collins, Pixies, Public Enemy, Queen, Queen Latifah & Monie Love, Richard Marx, Roy Orbison, Snap!, Soul II Soul (feat. Caron Wheeler), The Stone Roses, The Soup Dragons, Technotronic (feat. Felly), Tina Turner, Tom Petty, Tone-Loc, Young MC

Und wer noch mal einen Blick auf die vorherigen Ausgaben werfen will – hier gibt es den Mix aus 1979, 1980, https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1981/, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987 und 1988. Oder man greift einfach zu dieser YouTube-Playlist.

]]>
https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1989/feed/ 2
DIE Songs aus dem Jahr 1987 https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1987/ https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1987/#comments Mon, 25 May 2020 10:45:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=101667 DIE Songs aus dem Jahr 1987 | Musik | Was is hier eigentlich los?

Es ist ja mittlerweile ein gewohntes Spiel: Montagmittag gibt es regelmäßig die besten Songs aus den 80ern, aufgesplittet nach Jahr. The Hood Internet hat damit irgendwann mal angefangen und den Start im Jahr 1979 gelegt. Zwischendurch gab es eine Pause, weil man lediglich 5 Ausgaben geplant hat – überraschenderweise ging es dann dieses Jahr mit 1985 weiter.

Mittlerweile sind wir im Jahr 1987 angekommen und somit kommt das neuerliche Ende mit großen Schritten auf uns zu … ich hatte letztes Mal schon gesagt, dass die Wehmut darüber immer größer wird. Eigentlich kann es jetzt auch nur noch schlechter werden, schließlich hat man mit meinem Geburtsjahr 1986 bereits den Höhepunkt in der letzten Ausgabe erreicht und auch die 80er neigen sich naturbedingt dem Ende entgegen.

Aber wir wollen nicht jammern, wir wollen genießen, solange es noch geht. Und das geht natürlich, denn auch mit dem Jahr 1987 haben The Hood Internet wieder einen sehr großartigen Mix auf die Beine gestellt. Bei dem ich aber auch sagen muss: man merkt langsam, wie dieses großartige musikalische Zeitalter langsam aber sicher qualitativ abnimmt. Das soll nicht heißen, dass der Mix nicht gut ist, aber die Stellen, die mir dann doch weniger gefallen als die anderen, nehmen zu.

Dennoch: alles noch um Längen besser als das, was man aktuell musikalisch in irgendwelchen Hit-Playlisten geboten bekommt, ich hab das extra am Wochenende noch mal mit einer der unzähligen Spotify-Playlisten gegengecheckt.

Wenn das also alles vorbei ist, fangen wir am besten wieder einfach von vorne an – jetzt aber erstmal die neue Ausgabe:

Wie gewohnt, nachfolgend alle verwendeten Künstler in alphabetischer Reihenfolge:

Aerosmith, Audio Two, Belinda Carlisle, Boogie Down Productions, The Cure, Def Leppard, Depeche Mode, Eazy-E, EPMD, Eric B. & Rakim, Eurythmics, George Michael, Guns N Roses, Heart, INXS, Jody Watley, Lisa Lisa & Cult Jam, LL Cool J, Love And Rockets, Madonna, MARRS, Michael Jackson, Midnight Oil, New Order, Pebbles, Prince, Public Enemy, R.E.M., Rick Astley, Salt N Pepa, Sonic Youth, Starship, T’Pau, Taylor Dayne, Tiffany, U2, Was (Not Was), When In Rome, Whitesnake, Whitney Houston

Und wer alle anderen Ausgaben noch mal sehen will: hier gibt es 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986 und alles verpackt in einer Playliste an dieser Stelle.

]]>
https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1987/feed/ 4
DIE Songs aus dem Jahr 1985 https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1985/ https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1985/#comments Mon, 11 May 2020 10:17:50 +0000 https://www.wihel.de/?p=101522 DIE Songs aus dem Jahr 1985 | Musik | Was is hier eigentlich los?

Meine Freude darüber, dass sich The Hood Internet nicht an ihr eigens auferlegtes Ende ihrer 80er-Mashup-Reihe gehalten haben, hatte ich ja schon letzte Woche einigermaßen Ausdruck verleiht und so langsam wird mir bewusst, dass das sogar gleich mehrere Vorteile mit sich bringt:

Zum einen natürlich die andauernde Huldigung an das musikalisch beste Jahrzehnt der Musikgeschichte und nein, ich werde nicht müde, das immer und immer und immer und immer wieder zu schreiben – weil es einfach mal so ist. In keinem Jahrzehnt sonst war die Musik besser, da helfen auch die üblichen Ausnahmekünstler nix (wehe, jetzt kommt einer mit den Beatles um die Ecke …)

Zum anderen: Eigentlich ist die Veröffentlichung der Videos an einem Donnerstag für mich maximal ungelegen. Freitags kommen immer nur irgendwelche Musikbeiträge (da würde es eigentlich wie die Faust aufs Auge passen), die ich allerdings schon Wochen vorher geschrieben hab. Dann kommt das Wochenende, an dem naturgemäß nicht viel passiert und für einen Montag ist das Video im Internetzeitalter eigentlich schon wieder alt.

Aber es handelt sich um Musik aus den 80ern, die wird niemals alt, die wird einfach nur besser und besser, sodass sich der ungünstige Zeitpunkt eigentlich in etwas Positives verwandelt und ich so am heiligen, arbeitsfreien Sonntag zumindest einen Beitrag weniger suchen muss, der dann für Montag passt.

Dieses Mal nun ist das Jahr 1985 dran und liefert natürlich einen gewohnt guten Mix, der zumindest meiner Meinung nach die auch am tanzbarsten Version von allen Ausgaben ist. Nicht, dass ich jemals tanzen würde, aber es fällt schwer, nicht wenigstens mitzuwippen:

Wie auch beim letzten Mal hier die Liste der verwendeten Künstler und Bands:

Aretha Franklin, Billy Ocean, Cameo, Commodores, The Cult, The Cure, DeBarge, Dire Straits, Doug E. Fresh & The Get Fresh Crew, Dream Academy, Duran Duran, Echo And The Bunnymen, Eddie Murphy, Faith No More, Grace Jones, Huey Lewis & The News, INXS, Jesus & Mary Chain, Kate Bush, Katrina & The Waves, Killing Joke, LL Cool J, Madonna, Miami Sound Machine, Mike + The Mechanics, Minor Threat, Motley Crue, Mr. Mister, New Order, Orchestral Manoeuvres In The Dark, The Outfield, Pat Benatar, Pet Shop Boys, Phil Collins, Prince & The Revolution, The Replacements, Robert Palmer, Run-D.M.C., Schoolly D, Simple Minds, Siouxsie & The Banshees, Stacey Q, Starship, Talking Heads, Tears For Fears, Tom Waits, Whitney Houston, Yello

Und nächstes Mal kommt dann auch endlich mein Geburtsjahr – keine Ahnung, ob das ein weiterer Indikator dafür ist, dass es noch besser wird oder eher ein Stolperstein, durch den man die Erwartungen wieder runter schrauben sollte. Ein sehr großer Stolperstein vielleicht sogar.

Zu den vorherigen Ausgaben: 1979, 1980, 1981, 1982, 1983 und 1984. Alle bisherigen Ausgaben als Playlist gibt es darüber hinaus hier.

]]>
https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1985/feed/ 6
DIE Songs aus dem Jahr 1980 https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1980/ https://www.wihel.de/die-songs-aus-dem-jahr-1980/#comments Mon, 14 Oct 2019 14:58:56 +0000 https://www.wihel.de/?p=98261 DIE Songs aus dem Jahr 1980 | Musik | Was is hier eigentlich los?

In der letzten Woche hatten wir ja schon die kleine Compilation von The Hood Internet mit den „besten“ Songs (natürlich subjektive Einschätzung – muss schließlich jeder für sich selbst wissen) aus dem Jahre 1979.

Bereits da gab es das hochgesteckte Versprechen, dass weitere Zusammenstellung kommen sollten und nicht nur das, dieses Mal sollten auch meine heißgeliebten 80er dabei sein. Ich war da schon etwas skeptisch, ob denn das Versprechen eingelöst wird, aber auch gespannt, wie es denn wird bzw. ob es so großartig wird, wie ich die Musik der 80er schließlich immer finde.

Das Geheimnis ist dann nun gelüftet, denn vor wenigen Tagen gab es die Fortsetzung und natürlich mit dem Jahr 1980. Ich bin aber tatsächlich etwas unschlüssig ob ich das nun uneingeschränkt gut finden oder doch lieber direkt zu meinen eigenen Playlisten greifen soll.

Aber an sich drauf geschissen, schließlich sind es die 80er:

Samples from more than 50 songs from 1980 mixed together into one 3-minute song.

Featuring:
A Taste Of Honey, AC/DC, The B-52s, Billy Joel, Billy Squier, Blondie, Bob Marley & The Wailers, Bruce Springsteen, The Clash, The Cure, Dead Kennedys, Devo, Diana Ross, Dolly Parton, Elvis Costello, The English Beat, Frankie Smith, Generation X & Billy Idol, George Benson, Hall & Oates, J. Geils Band, The Jam, John Lennon, Journey, Joy Division, Kool & The Gang, Kurtis Blow, Lakeside, Martha & The Muffins, Orchestral Manoeuvres In the Dark, Ozzy Osbourne, Pat Benatar, Pete Townshend, The Police, Queen, The Ramones, The Romantics, Rush, The S.O.S. Band, Steely Dan, Stephanie Mills, Talking Heads, U2, Ultravox, The Vapors, Yarbrough & Peoples, Zapp

Und ein paar Ausgaben sollen ja noch folgen, da wäre es dämlich, das gesamte Pulver direkt am Anfang zu verschissen, ne?

Erinnert ihr euch noch an das Jahr 1979? Vermutlich nicht, denn als das Internet vor ein paar Monaten noch vernünftig nutzbar war, haben Google Analytics und Co. erzählt, dass ihr alle unfassbar jung seid – der Großteil zumindest.

Macht aber nix, denn ich erinner mich auch nicht an 1979 und war selbst noch Quark im Schaufenster. Ändert aber nichts daran, dass es an den 80ern kratzt und somit das Jahrzehnt einleitet, in dem meiner Meinung nach die beste Musik der Welt das Licht der … Welt erblickte. Okay, den Satz hab ich versaut, aber ihr wisst, was ich meine. Musik aus den 80ern ist einfach großartig.

Ein weiterer Beweis dafür ist das erste (?) Mashup von The Hood Internet, die um die 50 Songs aus besagtem Jahr zu einem drei-minütigen Mix zusammengeschwurbelt haben, der nicht nur außerordentlich gut klingt, sondern auch zeigt, dass man eigentlich jeden Song irgendwann schon mal gehört hat:

Samples from more than 50 songs from 1979 mixed together into one 3-minute song.

Featuring:
ABBA, AC/DC, Anita Ward, Billy Joel, Blondie, Boomtown Rats, The Buggles, The Cars, Charlie Daniels Band, Cheap Trick, Chic, The Clash, The Cure, Donna Summer, Doobie Brothers, Earth Wind & Fire, Electric Light Orchestra, Fleetwood Mac, The Flying Lizards, Gang of Four, The Gap Band, Gary Numan, Joy Division, Kiss, The Knack, Kool & The Gang, Lipps Inc, M, Michael Jackson, Pat Benatar, Pink Floyd, The Police, The Pretenders, Prince, Queen, Rainbow, Rupert Holmes, Sister Sledge, The Specials, Squeeze, The Sugarhill Gang, Supertramp, Talking Heads, Tom Petty & The Heartbreakers, Van Halen, The Whispers, Wire

Ein paar weitere sollen noch kommen, angeblich jeden Donnerstag im Oktober. Freu ich mich ein bisschen drauf.