Weihnachten – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Sat, 05 Sep 2020 11:56:12 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.5.1 New York an Weihnachten 1976 https://www.wihel.de/new-york-an-weihnachten-1976/ https://www.wihel.de/new-york-an-weihnachten-1976/#comments Thu, 27 Aug 2020 14:41:31 +0000 https://www.wihel.de/?p=103524 New York an Weihnachten 1976 | Zeitgeschichte | Was is hier eigentlich los?

Offiziell ist immer noch geplant, dass wir im Oktober in die USA fliegen – die eigentliche Hochzeitsreise, die wir ein bisschen geschoben haben, damit wir nicht unsinnig überhöhte Preise zahlen müssen. Gebucht irgendwann letztes Jahr, als von Corona noch keine Rede war – bekanntlich kam dann doch alles ein bisschen anders. Geheiratet haben wir inzwischen und sogar kleine Flitterwochen direkt im Anschluss innerhalb Deutschlands nutzen, weil die Lockerungen dann doch früher kamen als wir es zwischendurch befürchtet haben.

Ich behaupte aber mal: das wird im Oktober nicht der Fall sein, zum einen weil sich die obersten Entscheidungsträger in den USA in Bezug auf Corona wie die letzten Vollidioten verhalten und die Lage alles andere als im Griff haben, zum anderen weil in den USA nicht nur Corona eines der größeren Probleme ist. Oder anders gesagt: Wer aktuell in die USA fliegt um dort Urlaub zu machen, hat den Schuss nicht gehört.

Innerlich haben wir mit der Reise daher schon abgeschlossen, allerdings ist da ja noch das Problem mit der Kostenrückerstattung. Ein Flug wurde bereits von einer Airline abgesagt, leider ist es der dritte von 4 Flügen und somit der erste Teil des Rückflugs. Was gleich mehrfach unglücklich ist, weil es nicht dazu führt, dass die komplette Reise damit offiziell ins Wasser fällt und die aktuell bestehenden Corona-Sonderregeln nur für Europa gelten. Flüge über die europäische Grenze hinaus sind davon ausgeschlossen, was aktuell am Ende bedeutet: Für den ausgefallenen Flug können wir einen Gutschein von besagter Airline erhalten … was halt mal so gar nicht hilft. Keine Ahnung, wie sich das alles noch entwickeln wird, aber ich befürchte … den Großteil des Geldes sehen wir auch nicht wieder … Teures Lehrgeld, wenn man so will.

Aber Gesundheit geht nun mal vor und deswegen werden wir auch zwei, bis drei Mal überlegen, was wir am Ende machen – vermutlich aber Zuhause bleiben und stattdessen einfach Videos von New York gucken. Wenn wir nicht nach New York können, muss New York eben zu uns kommen – nachfolgend immerhin zur Weihnachtszeit und in Form einer kleinen Zeitreise aus dem Jahr 1976:

Some fantastic Super 8mm tourist footage of New York at Christmas in 1976, featuring all the classic locations!

This is a home movie and the music was the original music added to the Super 8mm film by the person who shot it. Although it doesn’t fit the time period it was their personal choice and as such I decided to keep it true to their edit.

Damals™

Es ist ja schon ein bisschen gemein, dass ausgerechnet ich die Zusammenfassung der Weihnachtswoche abbekommen habe, wo doch mein Weihnachten das deutlich unspektakulärere ist. Allerdings bin ich auch pünktlich am 24. krank geworden, sodass ich es einfach als ausgleichende Gerechtigkeit betrachte – sollen schließlich alle was von meiner Schnoddernase haben.

Highlights der vergangenen Woche

Da die Woche aber am 23. losging steht am Anfang nicht Weihnachten im Fokus, sondern das Standesamt. Genau dort waren wir nämlich Montag früh und wollten unsere Hochzeit anmelden (keine Ahnung, warum man so tun muss, aber Line sagt, dass muss und so muss das dann auch). Die Beamtin war an sich okay, aber nicht gerade ein Sympathieträger und begrüßte uns direkt mit der Info, dass das hauseigene System im Arsch sei – entsprechend wurden die Erfolgsaussichten gleich zu Beginn gehörig geschmälert.

Den Todesstoß hab ich dann unwissend mitgebracht, denn meine Abschrift aus dem Geburtenregister war genau zwei Wochen zu früh organisiert worden und die Hamburger Standesbeamten verstehen da keine Späße – entsprechend waren wir auch schnell wieder raus. Man mag sich ja gar nicht ausmalen, was in den zwei Wochen hätte alles passieren können …

Ein Telefonat später mit dem eigentlichen Standesamt unserer Wahl waren aber auch bei Line sämtliche Sorgen verflogen, denn auf dem platten Land ist man nicht so kleinkariert und löscht auch nicht einfach so Termine von Menschen, die mal ein paar Tage länger brauchen, um ihren bürokratischen Scheiß geregelt zu bekommen. Lange Rede kurzer Sinn: das war nicht sonderlich erfolgreich, hauptsächlich aber wegen unnötiger Inflexibilität unserer Behörden.

Am 24. begann dann aber so richtig der Urlaub. Ich hab Line morgens noch mit Sack und Pack zu ihren Eltern gefahren, meine Geschenke eingeheimst und dann ging es Richtung wilder Osten – nach Leipzig.

Ich liebe ja die Fahrten am 24.12. immer besonders, denn dann sind nur noch wenige Deppen unterwegs und die Straße gehört einem fast ganz allein. Dementsprechend den Tacho bei 160 gestoppt, Fuß aufs Gas gelegt und einfach dahin geglitten – das war schon sehr entspannend.

Die nächsten Tage waren dann auch so, wie ich mir das vorgestellt habe: ziemlich faul. Im Grunde hab ich nichts gemacht, außer gegessen und geschlafen – bin aber auch mit einer Erkältung gesegnet worden. So richtig entspannend war das also auch alles wieder nicht, aber irgendwas ist ja immer.

Am 26.12. kam dann auch Line nach Leipzig, wurde von mir vom Bahnhof abgeholt und hat noch ein paar Tage zusammen mit mir bei meinen Eltern verbracht. Außerdem hat es das Schicksal so gewollt, dass wir uns noch mit einem Hochzeitsfotografen getroffen haben.

Vor dem Termin war ich eher skeptisch, weil mit fremden Menschen direkt Mittagessen … das kann halt echt tierisch in die Hose gehen. War am Ende aber echt witzig und lecker und wenn nicht noch irgendwelche bösen Überraschungen kommen, würde ich sagen: wir haben `nen Fotografen gefunden (was dann auch überraschend einfacher war, als es am Anfang gewirkt hat).

Und heute ging es dann nach Ausschlafen und Frühstück zurück. Die Erkältung geht langsam aber sicher zurück, ich hab mir die Freiheit nach ein bisschen Freizeit genommen – aber so eine Wochenrückschau will dann doch noch abgeliefert werden. So ganz ohne Arbeit geht es dann doch nicht.

Highlights der kommenden Woche

Zunächst mal hoffe ich, dass der Jahreswechsel einigermaßen glimpflich und entspannt daher kommt, schließlich muss ich am 02. direkt wieder ins Büro. Da vermutlich aber nicht viele Leute anwesend sein werden, hab ich mir vorgenommen, endlich mal einen Reisepass zu beantragen. Außerdem steht am Samstag mal wieder ein Besuch im Apple-Store an, denn meine TouchBar spackt wie bekloppt herum. Und ansonsten sollte insgesamt das neue Jahr gefälligst so gut wie möglich beginnen.

Highlights von wihel.de

Weihnachten, Krankheit, anstehender Jahreswechsel – diese Jahresenden haben es immer irgendwie in sich, egal wie gut man sie plant. Oder eben nicht. Aber auf eines ist Verlass: Regen ist immer nass und wihel.de liefert konstant okay ab, auch wenn da ein paar Feiertage dazwischen sind.

Bevor der Böllerwahn los geht, lasst uns noch mal einen Blick auf die Highlights der letzten Tage werfen:

01. Der beste Name für ein Alpaca
02. Die besten Nachrichten aus 2019
03. Auch 2019 der einzig wahre Weihnachtsfilm: Lava Lava
04. Wie man garantiert alle Weihnachtskekse für sich behalten kann
05. Win-Compilation – Rest of 2019
06. Merkwürdigkeiten im öffentlichen Nahverkehr
07. MiA. – KopfÜber
08. Eine Stunde Weihnachtswerbung aus den 80ern
09. Die Noise Cancelling-Hundehütte von Ford
10. 8 Stunden Weihnachts-Kaufhaus-Musik

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-52-2019/feed/ 1
Silvester in a nutshell https://www.wihel.de/silvester-in-a-nutshell/ https://www.wihel.de/silvester-in-a-nutshell/#comments Fri, 27 Dec 2019 20:09:18 +0000 https://www.wihel.de/?p=99467 Wenn ihr das lest, kann ich euch beglückwünschen – ihr habt Weihnachten überlebt, seid dem Fresskoma erfolgreich entkommen, könnt vermutlich wieder normal atmen, habt sämtliche technischen Geräte wieder in einen funktionsfähigen Zustand gebracht und den AfD-wählenden Onkel nur beinahe ans Kreuz genagelt.

Jetzt noch Silvester und dann können wir auch so sachte wieder ins normale Leben gleiten, wobei Silvester deutlich leichter werden dürfte – ist ja mehr oder weniger nur ein kurzer Moment, den wir durchstehen müssen:

Silvester in a nutshell | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/silvester-in-a-nutshell/feed/ 1
Auch 2019 der einzig wahre Weihnachtsfilm: Lava Lava https://www.wihel.de/auch-2019-der-einzig-wahre-weihnachtsfilm-lava-lava/ https://www.wihel.de/auch-2019-der-einzig-wahre-weihnachtsfilm-lava-lava/#comments Tue, 24 Dec 2019 10:09:38 +0000 https://www.wihel.de/?p=99461 Auch 2019 der einzig wahre Weihnachtsfilm: Lava Lava | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

Es kommt mir ja selbst schon beinahe lächerlich vor, jedes Jahr zu Weihnachten den gleichen Content zu bringen, aber es ist einfach der beste Weihnachtsfilm, den die Menschheit je gesehen hat, der sich innerhalb von wenigen Minuten gucken lässt und über den ich auch mit weit über 30 Jahren noch immer herzlich lachen kann.

Die Rede ist natürlich von Lava Lava und ich würde sogar fast meine Hand dafür ins Feuer legen, dass die Geschenke noch so beschissen sein können, das Essen so ekelhaft wie noch nie und die Verwandschaft so dermaßen zerstritten und politisch rechts orientiert – wenn sich alle vor dem Fernseher (oder in diesem Falle vor dem Rechner) versammeln und gemeinsam diesen Film schauen, ist für einen kurzen Moment der Himmel auf Erden und absoluter Friede eingekehrt.

Und wenn nicht, dann ist es immerhin nicht meine Schuld, ich hab alles versucht:

]]>
https://www.wihel.de/auch-2019-der-einzig-wahre-weihnachtsfilm-lava-lava/feed/ 9
Wie man garantiert alle Weihnachtskekse für sich behalten kann https://www.wihel.de/wie-man-garantiert-alle-weihnachtskekse-fuer-sich-behalten-kann/ https://www.wihel.de/wie-man-garantiert-alle-weihnachtskekse-fuer-sich-behalten-kann/#comments Mon, 23 Dec 2019 19:04:49 +0000 https://www.wihel.de/?p=99453 Dieses Jahr bin ich der interne Sieger bei uns Zuhause, denn ich hab dieses Mal vor Line alle Weihnachtsgeschenke eingepackt und nicht nur das: es war auch gar nicht so nervig wie befürchtet (was nicht heißt, dass es nicht nervig war, denn Geschenkeeinpacken ist einfach immer super nervig).

Böse Zungen könnten nun behaupten, dass der Wettstreit aber auch unfair war, schließlich hat Line noch ganz viel anderen Kram gemacht hat – Deko verteilt, Kekse gebacken, … – während ich mich nur um meinen Scheiß kümmern musste – aber man muss auch einfach sagen, dass gewonnen nun mal gewonnen ist.

Könnte allerdings passieren, dass sie auf ganz andere Weise dafür Rache nimmt …

Wie man garantiert alle Weihnachtskekse für sich behalten kann | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/wie-man-garantiert-alle-weihnachtskekse-fuer-sich-behalten-kann/feed/ 3
Eine Stunde Weihnachtswerbung aus den 80ern https://www.wihel.de/eine-stunde-weihnachtswerbung-aus-den-80ern/ https://www.wihel.de/eine-stunde-weihnachtswerbung-aus-den-80ern/#comments Mon, 23 Dec 2019 15:01:49 +0000 https://www.wihel.de/?p=99449 Eine Stunde Weihnachtswerbung aus den 80ern | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Hatten wir doch vorhin schon 8 Stunden Weihnachtsmusik, hauen wir jetzt noch einen drauf, bleiben dabei aber weihnachtlich-besinnlich. Zumindest so, wie es die Konsumgesellschaft von uns erwartet, denn es folgt 1 Stunde Werbung für irgendwelchen Weihnachtskram, der sich natürlich auch zu jeder anderen Jahreszeit wunderbar verkaufen lässt – aber gerade gegen Ende des Jahres wollen die Geldbörsen noch mal gemolken werden, als gäbe es kein Morgen mehr.

Auf der anderen Seite stammen die Clips aus den 80ern, was ja medial einfach das beste Jahrzehnt von allen war – musikalisch ungeschlagen und auch in Sachen Serien und Filme für damalige Verhältnisse unglaublich innovativ. Ich würde sogar sagen, in dem Aspekt brauchen sich die 80er auch nicht vor heute zu verstecken, denn das, was im Radio oder Fernsehen läuft, ist beinahe ausnahmslos großer Mist.

Und das gilt auch für die Werbung, wobei ich nicht sagen will, dass Werbung damals der heiße Scheiß war – das war auch damals alles Verblödung und reine Geldverbrennerei, aber halt mit Kultfaktor. Zumindest rückwirkend betrachtet:

Den ersten großen Rutsch in Sachen Weihnachten hab ich zum Glück schon durch: Wir haben im Büro sowohl gewichtelt als auch zu viel Glühwein getrunken und irgendwie hab ich auch die Weihnachtsfeier einigermaßen unbeschadet überstanden (mal abgesehen vom echt krassen Schlafdefizit).

Besonders schlimm war tatsächlich der letzte Arbeitstag, aber nicht etwa wegen möglicher Langeweile oder das sinnlose Warten auf die Gruppenspielchen, die bei uns in der Firma quasi Tradition sind. Sondern schlicht und einfach weil aus jeder Ecke Weihnachtsmusik schallte.

Als ob das nicht schlimm genug wäre, es war auch noch jedes Mal andere Musik. Hat man sich also auf eine Quälerei eingestellt, wartete drei Schritte weiter schon die nächste Version – und alles natürlich in einer Lautstärke, dass man seine eigenen (Mord)Gedanken nicht mehr hört.

So wirklich hilft das nachfolgende Video dagegen nicht, aber immerhin gibt es euch die Möglichkeit zurück zu schießen und das mal eben die nächsten 8 Stunden. Außerdem ist das teils schon so antike Musik, dass es schon wieder großartig ist:

Und wer heute noch arbeiten muss: Kopf hoch und Kopfhörer aufsetzen – bald haben wir es komplett überstanden.

Ein Weihnachtsbaum für 'nen schmalen Taler | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/ein-weihnachtsbaum-fuer-nen-schmalen-taler/feed/ 1
Endlich mal ein nützlicher Weihnachtsbaum https://www.wihel.de/endlich-mal-ein-nuetzlicher-weihnachtsbaum/ https://www.wihel.de/endlich-mal-ein-nuetzlicher-weihnachtsbaum/#comments Mon, 16 Dec 2019 19:03:13 +0000 https://www.wihel.de/?p=99347 Augenscheinlich will die Familie dieses Jahr unbedingt noch einen eigenen Weihnachtsbaum schlagen – trifft bei mir ehrlicherweise auf wenig Begeisterung. Nicht etwa aus Liebe zur Natur und so ein Weihnachtsbaum ja an sich eine recht sinnfreie Begründung für das Ableben eines Baumes ist. Sondern viel mehr, weil wir damit eher weniger zu tun haben, schließlich feire ich Weihnachten bei meinen und Line bei ihren Eltern. Okay, sie hat dann zwar was von dem Baum … aber dass dafür jetzt alle Mann in den Wald juckeln müssen … naja.

Ein weiterer Grund: Der Baum ist nicht wirklich nützlich. Sieht zwar geschmückt gut aus, nadelt aber am Ende wie Sau und wartet nur darauf, irgendwann entsorgt zu werden.

Dann doch lieber weniger Schmückung, dafür aber mit Nutzwert – so wie der hier:

Endlich mal ein nützlicher Weihnachtsbaum | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/endlich-mal-ein-nuetzlicher-weihnachtsbaum/feed/ 1
Weihnachtskrippe für den schmalen Geldbeutel https://www.wihel.de/weihnachtskrippe-fuer-den-schmalen-geldbeutel/ https://www.wihel.de/weihnachtskrippe-fuer-den-schmalen-geldbeutel/#comments Mon, 02 Dec 2019 15:02:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=99128 Ich hatte ja schon irgendwo erwähnt, dass Line bereits vor ein paar Wochen eskaliert ist und die gesamte Wohnung weihnachtlich geschmückt hat. Zu meinem Glück werde ich dabei gänzlich außen vor gelassen, komme aber nicht umhin, im Alltag die eine oder andere Stelle zu kritisieren – ganz einfach, weil wertvoller Platz verschwendet wird oder Geschmückter Scheiß äußerst unpraktisch drapiert wurde.

Ich mein, es geht doch auch alles eine Nummer kleiner und vor allem günstiger – so wie hier:

Weihnachtskrippe für den schmalen Geldbeutel | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

Erfüllt seinen Zweck perfekt!

]]>
https://www.wihel.de/weihnachtskrippe-fuer-den-schmalen-geldbeutel/feed/ 4
Das war meine Woche KW 48 / 2019 https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-48-2019/ https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-48-2019/#respond Sun, 01 Dec 2019 17:18:01 +0000 https://www.wihel.de/?p=99087 Das war meine Woche KW 48 / 2019 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Kaum dreht man sich im Bett noch mal um, schon ist der 1. Advent da. Ging mir zumindest am Freitag so, als mir wieder in den Sinn kam, dass wir noch nicht ansatzweise die Geschenk e für die Familie zusammenhaben und ich eigentlich dachte, dass ja noch genug Zeit dafür wäre. So langsam aber sicher wird’s dann doch eng.

Außerdem fällt mir wieder auf, dass Line und ich die Reihenfolge bei dieser kleinen Reihe verkackt haben, denn mittlerweile bin ich immer dran, wenn bei Line was los ist und umgekehrt. Aber gut, irgendwas ist ja immer …

Highlights der vergangenen Woche

So muss wieder etwas tiefer in meinen Erinnerungen kramen, um wirkliche Highlights zu finden. Tatsächlich war aber eines unsere team-interne Feedbackrunde. Wir sind bei all den anderen Teams relativ autark unterwegs, was ich aktuell sehr angenehm empfinde, aber auch einiges an Vertrauen abverlangt. Entsprechend dürfte es meinem Chef aber auch schwer fallen, jeden einzelnen aus dem Team feedbacken zu können, sodass wir das eben selbst regeln – und meine Session fand am Mittwoch statt.

Da ich so gar keine Ahnung bzgl. Ablauf und auch Feedback an sich hatte, war ich doch tatsächlich recht nervös – lief am Ende aber entsprechend besser als gedacht und damit mein ich nicht nur das empfangene Feedback, sondern auch das Gegebene.

Zudem hab ich endlich mal eingetüdelt, dass ich die beiden Arbeitsmonitore gegen einen größeren tausche. Nicht, weil ich es geil finde, weniger Arbeitsfläche verwenden zu können, sondern weil die Macbooks einfach so gar keinen Bock darauf haben, mit zwei Monitoren verbunden zu sein. Hatte ich bereits vor ein paar Jahren gemerkt, aber scheinbar erfolgreich verdrängt, was letztendlich dazu führt, dass das Ding unfassbar heiß und träge geworden ist.

Ansonsten war die Woche wie jede andere auch – keine größeren Vorkommnisse, keine Katastrophen, aber auch keine heilbringenden Freudenmeldungen.

Highlights der kommenden Woche

Die sind tatsächlich nicht in Sicht, denn wie das mit der Vorweihnachtszeit ist, die wird verdammt stressig. Line und ich haben bereits in der letzten Woche unsere Kalender imaginär übereinander gelegt und diverse Termine abgestimmt, sodass das größte Highlight hoffentlich wird, dass unsere Planungen so funktioniert haben, wie wir uns das ausdachten.

Highlights von wihe.de

Bevor aber der übliche Stress (nur eben potenziert, weil wegen Weihnachten) so richtig losgeht, genießen wir die verbliebenen Wochenend-Minuten in vollen Zügen. Und wie könnte das besser funktionieren als mit den wihel’schen Highlights? Eben, ich wüsste es auch nicht:

01. Werner, Eckhard und Meister Röhrich in der realen Welt
02. So laufen mittlerweile Wohnungsbesichtigungen im 21. Jahrhundert
03. Einfach nur ein paar Achterbahnfotos
04. Glück ist wie Pupsen
05. Klamotten aus der Hölle
06. Flachwitz der Woche
07. Wenn das Internet eine Ente zeichnen soll
08. Genial: Ein aufklappbarer Zebrastreifen
09. Wie Kontaktlinsen für Film und Fernsehen hergestellt werden
10. Line macht Spinat-Feta-Lasagne mit Tomaten und Pinienkernen

]]>
https://www.wihel.de/das-war-meine-woche-kw-48-2019/feed/ 0
Definiert: So sieht eine Hackfresse aus https://www.wihel.de/definiert-so-sieht-eine-hackfresse-aus/ https://www.wihel.de/definiert-so-sieht-eine-hackfresse-aus/#comments Fri, 29 Nov 2019 20:11:11 +0000 https://www.wihel.de/?p=99069 Endlich haben wir auch diese Woche geschafft. Für uns sind es noch 3, dann geht der Weihnachtsurlaub los und wir können alle mal so richtig runter fahren, entspannen und uns die Bäuche vollschlagen.

Ich will auch gar nicht sagen, dass ich ganz dringend meine Kollegen nicht wiedersehen will oder aktuell nicht mehr sehen kann – aber wenn man ein paar der Hackfressen ein paar Tage nicht sehen muss, ist das auch mal ganz schön. Und wer doch zu viel Sehnsucht während der Feiertage hat, baut sich einfach eine eigene Hackfresse, mit ein bisschen Geschick ist das gar nicht so schwer:

Definiert: So sieht eine Hackfresse aus | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

]]>
https://www.wihel.de/definiert-so-sieht-eine-hackfresse-aus/feed/ 2
Wie man aus einem Geldschein einen Koi faltet https://www.wihel.de/wie-man-aus-einem-geldschein-einen-koi-faltet/ https://www.wihel.de/wie-man-aus-einem-geldschein-einen-koi-faltet/#comments Mon, 26 Jan 2015 13:46:52 +0000 https://www.wihel.de/?p=55572 Wie man aus einem Geldschein einen Koi faltet | Design/Kunst | Was is hier eigentlich los?

Jetzt, wo der Januar sich dem Ende neigt, gehen die ganzen Geburtstage auch wieder los. Allein bei Lines Familie haben wir schon 2,5 Geburtstage hinter uns, heute hat meine Mama Geburtstag und wenn ich mich nicht irre, steht der von meinem Opa auch wieder an. Dazu hat sich letzte Woche auch noch herausgestellt, dass gleich 3 Kollegen im Februar Geburtstag haben. An sich ja nichts schlimmes, aber nach Weihnachten kann eine kleine Schonung des Bankkontos nicht schaden – so wird das allerdings nichts.

Zudem muss man sich in der Regel ja auch noch Gedanken über passende Geschenke machen – und je älter jemand wird, umso schwieriger ist das. Ich bin da nahezu eine Wohltat für meine Mitmenschen, mir darf man jederzeit sehr gern einfach Geld schenken, ich kauf mir dann spontan einfach selbst, was ich gerade brauche.

Wer mag, darf sich aber auch hier ein bisschen kreativ austoben – zum Beispiel kann man ja mal einen Koi aus dem Geldschein formen. Das ist auch gar nicht so schwer und geht zumindest nach diesem Video hier in schmalen 4,5 Minuten. Gut, ein bisschen Übung sollte schon dabei sein:

Folding Won Park’s Dollar Koi. This is not a tutorial. Won Park’s excellent 8 part tutorial is found at the following url: youtube.com/watch?v=M2wyZQv_pJ4 The diagrams can be found in Won Park’s books “Dollar Origami” and “Extreme Origami”.

Wem das zu schnell ging, der kann ja bei Youtube die Abspielgeschwindigkeit ein wenig runterstellen.

[via]

]]>
https://www.wihel.de/wie-man-aus-einem-geldschein-einen-koi-faltet/feed/ 5
Animation: Wish List https://www.wihel.de/animation-wish-list/ https://www.wihel.de/animation-wish-list/#comments Mon, 28 Jul 2014 18:15:49 +0000 https://www.wihel.de/?p=37717 Animation: Wish List | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

Die meisten werden sagen: ach komm, bis Weihnachten ist ja noch ein gutes Stück hin – ABER WEIT GEFEHLT! Das sind nämlich nur noch 4-5 Monate und wie schnell können die bitte vergehen? Ich hatte letztens Jahr nahezu alle Geschenke bereits im Juni zusammen (wenn man schon mal geile Einfälle hat, dann kann man die auch gleich umsetzen) und kann dieses Vorgehen jedem nur empfehlen – entspannter kommt man nicht durchs Restjahr.

Griff hat dieses Thema mal aufgenommen und liefert hier ein paar wundervolle Animationen, die sich genauer gesagt mit dem Thema “Wünsche” auseinander setzen. Es beginnt sehr harmlos, wird aber zum Ende raus immer witziger und auch absurder:

Wem das zu schnell ging, der kann auch hier mal schauen, dort finden sich die einzelnen Bestandteile als Bild wieder.

[via]

]]>
https://www.wihel.de/animation-wish-list/feed/ 2
Der Tod vs. Santa Claus https://www.wihel.de/der-tod-vs-santa-claus/ https://www.wihel.de/der-tod-vs-santa-claus/#comments Tue, 24 Dec 2013 14:01:58 +0000 https://www.wihel.de/?p=31292 Der Tod vs. Santa Claus | Animation | Was is hier eigentlich los?

Und auch der Tod wurde vom Weihnachtsmann beschenkt. Wobei, eigentlich hat er sich das Geschenk mehr oder weniger erschlichen – dafür bekommt er aber auch das, was er mehr oder weniger verdient.

Ich hoffe einfach mal, dass es euch ähnlich ergeht – zumindest, dass auch ihr das bekommt, was ihr verdient – vielleicht auf eine weniger schmerzvolle Art und Weise:

The perfect gift is a book, a postcard and…..a fig! You can reread the book, the fig can be presented to another friend, but as for the postcard- you can enjoy it forever!

[via]

]]>
https://www.wihel.de/der-tod-vs-santa-claus/feed/ 4
Der ultimative Weihnachtsfilm https://www.wihel.de/der-ultimative-weihnachtsfilm/ https://www.wihel.de/der-ultimative-weihnachtsfilm/#comments Tue, 24 Dec 2013 10:56:15 +0000 https://www.wihel.de/?p=31289 Der ultimative Weihnachtsfilm | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

Wie jedes Jahr (zumindest werd ich das jetzt einfach jedes Jahr machen), gibt es auch hier wieder den ultimativen Weihnachtsfilm. Ich weiß gar nicht mehr, von wann der Film ist – als ich noch gefühlt im einstelligen Altersbereich umher sprang – damals konnte ich noch gedankenverloren durch die Gegend springen – lief das Ding schon.

Und damit dieser epische Film niemals von der Menschheit vergessen wird, guckt ihr euch den jetzt mal an und freu euch darüber. Schließlich wird es wieder 365 Tage dauern, bis ich den erneut bringe:

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten.

]]>
https://www.wihel.de/der-ultimative-weihnachtsfilm/feed/ 2
Fröhliche Weihnachten in 24 Sprachen https://www.wihel.de/froehliche-weihnachten-in-24-sprachen/ https://www.wihel.de/froehliche-weihnachten-in-24-sprachen/#comments Mon, 16 Dec 2013 17:00:07 +0000 https://www.wihel.de/?p=31083 Fröhliche Weihnachten in 24 Sprachen | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Als mich Lines Schwester am Samstag anrufte, fiel unter anderem der Satz “die Mutter will den zukünftigen Schwiegersohn auch noch mal sprechen”. Soso – ich fragte mich spontan, wo ich denn bei der Verlobung war. Aber ich möchte das direkt als Anlass nehmen, und euch mal wieder ein wenig helfen.

Denn solltet ihr unerwarteter weise zum Weihnachtsfest plötzlich neue Familienmitglieder antreffen – und diese womöglich noch aus dem Ausland kommen – wäre es doch äußerst peinlich, wenn ihr denen fröhliche Weihnachten wünscht und die euch nur mit doofen, großen Augen anstarren. Weil sie euch nicht verstehen.

Daher hier wieder ein wenig Wissen für euch in Form eines Videos, dass euch “Fröhliche Weihnachten” in 24 Sprachen liefert. Eventuell hilft es auch, wenn ihr am 23. oder 24. noch auf Partnersuche seid – sicherlich ein guter Gesprächseinstieg:

[via]

]]>
https://www.wihel.de/froehliche-weihnachten-in-24-sprachen/feed/ 1
Der ultimative Weihnachtsfilm-Supercut https://www.wihel.de/der-ultimative-weihnachtsfilm-supercut/ https://www.wihel.de/der-ultimative-weihnachtsfilm-supercut/#comments Thu, 05 Dec 2013 11:05:41 +0000 https://www.wihel.de/?p=30792 Der ultimative Weihnachtsfilm-Supercut | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Wo wir doch eben schon bei Weihnachten waren (sorry, werden wohl doch ein paar mehr Beiträge zum Thema – müsst ihr halt mit leben) – das doofe an Weihnachten, neben Geschenken, die man nicht haben will und verschenkte Geschenke, die viel zu teuer waren und der Beschenkte eigentlich gar nicht verdient hat, ist das schlechte Fernsehprogramm.

Neben zahlreichen furzlangweiligen Märchenfilmen werden auch wieder die alten Schinken von 1970 bis 1995 rausgekramt und über den Äther gejagt. Schließlich gibt es kaum einen anderen Zeitraum im Jahr, an dem man so viele Zuschauer erreichen kann – warum sollte man da hochqualitative Formate ausstrahlen, die man sich das ganze Jahr über schon aufgespart hat? Aber vielleicht gibt es auch einfach keine hochqualitativen Formate, die Theorie geistert ja schon länger rum.

Stattdessen eben besagte Märchenfilme und sämtliche schlecht gemachten Weihnachtsfilme, die man eigentlich schon aus seinen Kindheitserinnerungen verdrängt hatte. Damit ihr wisst, worum ihr einen großen Bogen fernsehtechnisch machen solltet, hier mal ein Supercut, der so ziemlich alles an Bodensatz beinhaltet, was das Prädikat Weihnachtsfilm inne hat:

Aber vielleicht kommt ja auch wieder Rambo. Der hat ja mittlerweile schon Kultstatus.

]]>
https://www.wihel.de/der-ultimative-weihnachtsfilm-supercut/feed/ 1
Der Piano-Jongleur zu Weihnachten https://www.wihel.de/der-piano-jongleur-zu-weihnachten/ https://www.wihel.de/der-piano-jongleur-zu-weihnachten/#comments Thu, 05 Dec 2013 08:02:02 +0000 https://www.wihel.de/?p=30788 Der Piano-Jongleur zu Weihnachten | Awesome | Was is hier eigentlich los?

So langsam wollen wir hier auch mal ein bisschen Weihnachten einleuten. Auf meinem Bildschirm klebt oben rechts schon ein Tannenbaum mit USB-Anschluss, der die Farbe wechselt (total toll!), nun ist auch der Content dran. Keine Angst, bis zum 24.12 wird nicht jeder Beitrag mit Weihnachten zu tun haben, aber ihr solltet euch langsam mal mit dem Thema auseinandersetzen.

Als kleine Einstimmung beginnen wir mit dem Piano-Jongleur. Den habt ihr schon mal in einer Win-Compilation gesehen, jetzt gibt es ihn mal solo. Und damit es auch mit Weihnachten passt, spielt uns der Typ jonglierend “We wish you a Merry Christmas”:

Nicht mehr und nicht weniger – will euch ja auch nicht überfordern.

[via]

]]>
https://www.wihel.de/der-piano-jongleur-zu-weihnachten/feed/ 1