Zimt – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Sun, 20 Dec 2020 11:20:40 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.6 Line backt dreierlei Weihnachtskekse https://www.wihel.de/line-backt-dreierlei-weihnachtskekse/ https://www.wihel.de/line-backt-dreierlei-weihnachtskekse/#comments Mon, 21 Dec 2020 07:09:25 +0000 https://www.wihel.de/?p=108231 Line backt dreierlei Weihnachtskekse | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Weihnachten rückt mit großen Schritten näher und in diesem Jahr werden die Feiertage wohl bei den meisten von uns ganz anders als geplant verlaufen. Im kleinen Kreis zu feiern kann allerdings auch seine Vorteile haben. So bekommt man zum Beispiel viel mehr vom geliebten Weihnachtsgebäck ab. Das trifft sich bei den heutigen Rezepten auch besonders gut, denn die sind einfach unfassbar gut.

Weil es in diesem Jahr ganz besonders wichtig ist, sich hin und wieder etwas zu gönnen, das einen glücklich macht, gibt es heute auch gleich drei Rezepte stand nur einem. Vor ein paar Wochen traf ich Neele zu unserem alljährlichen Weihnachtstag, an dem wir traditionell nur weihnachtliche Dinge tun – wie zum Beispiel Weihnachtskekse backen. Da wir uns nicht auf ein oder zwei Rezepte beschränken konnten, haben wir einfach vier gemacht. Drei davon sind jetzt Bestandteil dieses Beitrages.

Line backt dreierlei Weihnachtskekse | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Chocolate-Candy-Cane-Cookies

Zutaten:

240 g Mehl
100 g Kakaopulver
225 g Butter
250 g Zucker
160 g brauner Zucker
2 Eier (Größe M)
1 TL Pfefferminzextrakt
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz

Außerdem:
200 g weiße Schokolade
5-6 Zuckerstangen, gehackt

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Das Mehl mit dem Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz vermengen. Mit dem Schneebesen eines Rührgerätes die Butter mit dem weißen und braunen Zucker hellcremig aufschlagen. Die Eier nacheinander einrühren und das Pfefferminzextrakt hinzugeben. Zum Schluss die trockenen Zutaten dazugeben und alles zu einem glatten Teig vermengen.
  2. Den Teig in ca. 25 g schwere Bälle teilen und formen. Maximal 8 Bällchen auf einem der Backbleche platzieren, leicht andrücken und im heißen Ofen 10-12 Minuten backen. Mit den restlichen Teigbällchen genau so verfahren. Komplett auskühlen lassen.
  3. Die weiße Schokolade schmelzen und die Kekse immer zur Hälfte darin eintunken. Mit den Zuckerstangen-Streuseln bestreuen und auf einer Backmatte oder Backpapier aushärten lassen.

Guten Appetit!

Line backt dreierlei Weihnachtskekse | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Lebkuchen-Kekse mit Frischkäse-Fosting

Zutaten:

330 g Mehl
1 TL Backpulver
175 g Butter
170 g Zucker
170 g brauner Zucker
2 Eier (Größe M)
70 g Zuckerrübensirup
1 TL Vanillextrakt
1 TL Zimt
2 TL gemahlenen Ingwer
1/4 TL gemahlene Nelken
1 Prise Salz

Für das Frosting:
220 g Frischkäse
60 g Butter
200 g Pudderzucker
1 TL Zitronenschale
2 TL Zitronensaft
Streusel nach Belieben

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit den Gewürzen und dem Backpulver mischen. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt mit dem Schneebesen eines Rührgerätes hellcremig aufschlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben und gut verrühren. Dann erst den Zuckerrübensirup und anschließend die Mehlmischung zum Teig geben und auf langsamer Stufe zu einem glatten Teig verrühren. In Klarsichtfolie einwickeln und im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kaltstellen.
  2. Den Ofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig 4-5 cm große Bälle formen und mit mindestens 5 cm Abstand auf das Backblech legen. Im heißen Ofen 10-12 Minuten backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.
  3. Für das Frosting die Butter mit dem Puderzucker hellcremig aufschlagen. Den Frischkäse, Zitronensaft und -schale unterheben. Auf den abgekühlten Keksen verteilen und nach Belieben mit Streuseln dekorieren.

Guten Appetit!

Line backt dreierlei Weihnachtskekse | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Cappuccino-Küsschen

Zutaten:

200 g Butter
80 g Puderzucker
150 g Mehl
70 g Speisestärke
20 g Kakaopulver
2 Pck. Instant-Espressopulver

Ansonsten:
100 g weiße Schokolade
1/2 TL Sonnenblumenöl
Kakaopulver

Eine Spritztülle

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Butter zusammen mit dem Zucker mit dem Schneebesen eines Rührgerätes hellcremig aufschlagen. Dann Mehl, Speisestärke, Kakaopulver und Espressopulver vermengen und alles miteinander verrühren. Die Masse ist jetzt noch sehr weich, das soll aber auch genau so sein.
  2. Den Teig in die Spritztülle geben und je nach Belieben auf die Backbleche spritzen. Bei uns sind es eher kleine Haufen geworden, was dem Geschmack aber natürlich keinen Abbruch tut. Die Kekse ca. 12-14 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Anschließend gut auskühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Schokolade schmelzen. Die Kekse jeweils mit der Oberseite kurz in die Schokolade dippen. Mit Kakaopulver bestreuen und aushärten lassen.

Guten Appetit!

Martins Favoriten sind die Lebkuchen-Kekse, ich selbst kann mich schwer zwischen den Schokoladen-Pfefferminz-Keksen und den Cappuccino-Küsschen entscheiden, weil ich beide unheimlich gern mochte. Halten tun sich alle drei mehrere Wochen, wenn ihr sie luftdicht verschlossen aufbewahrt. Happy baking und frohe Weihnachten!

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-dreierlei-weihnachtskekse/feed/ 2
Line backt Kürbis-Zimtkringel mit Apfelfüllung https://www.wihel.de/line-backt-kuerbis-zimtkringel-mit-apfelfuellung/ https://www.wihel.de/line-backt-kuerbis-zimtkringel-mit-apfelfuellung/#comments Mon, 23 Nov 2020 07:10:46 +0000 https://www.wihel.de/?p=107059 Line backt Kürbis-Zimtkringel mit Apfelfüllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Zimtkringel, Zimtschnecken, Zimt-Zupfbrot – Hefegebäck und Zimt passen einfach hervorragend zusammen. Für viele ist Gebäck dieser Art ausschließlich den kälteren Monaten vorbehalten, aber wenn es nach mir ginge, könnte ich jede Woche warme, duftende Zimtschnecken zum Frühstück essen. Insbesondere selbstgemachte oder wahlweise auch die von Mutterland, die sind nämlich auch ziemlich gut.

Heute soll es aber um Zimtkringel gehen und zwar um eine herbstliche Variante: Mit Kürbisteig und Apfelfüllung. Als ich das Rezept vor einiger Zeit entdeckte, hab ich es mir direkt abgespeichert, weil ich es unbedingt nachbacken wollte. Dann kam ich eine Weile nicht dazu, weil andere Rezepte geplant waren, aber neulich war es endlich soweit. Mit Hefeteig ist das immer so eine Sache, meistens brauche ich tatsächlich mehr Mehl, als im Rezept angegeben ist. Deswegen hab ich die Menge in dieser Version direkt schon erhöht. Am besten macht man es sowieso nach Gefühl: Nicht zu klebrig, aber auch nicht zu fest sollte der Teig sein.

Kürbis-Zimtkringel mit Apfelfüllung

Zutaten:

Für den Teig:
250 g Kürbispüree
550 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
70 g Zucker
180 ml Milch
60 g weiche Butter
1 Ei
1/2 TL Kardamom (gemahlen)
1/2 TL Salz

Für die Füllung:
2 kleine Äpfel
80 g Zucker
130 g geschmolzene Butter
50 g gemahlene Mandeln
2 TL Zimt
1/4 TL Gewürznelke (gemahlen)
1/4 TL Muskat
1/4 TL Kardamom

Außerdem:
1 Eigelb
2 EL Milch

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Trockenhefe zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben. Die Milch leicht erwärmen und hinzugeben. Umrühren und etwa 10 Minuten stehen lassen. Ich habe übrigens Hafermilch verwendet und das hat wunderbar funktioniert. In der Zwischenzeit das Mehl mit Kardamom, Salz und der Butter vermengen. Die Hefemilch hinzugeben, etwas verkneten, dann das Ei zum Teig geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, etwas mehr Mehl hinzugeben. Zum Schluss mit ein wenig warmer Butter einreiben und anschließend abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1-1,5 Stunden gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Mandeln mit dem Zucker in einer Pfanne ohne Öl karamellisieren lassen. Mit den Gewürzen mischen und beiseite stellen.
  3. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den aufgegangenen Teig noch einmal kurz durchkneten, dann in etwa 12-14 gleich große Stücke teilen. Jeweils zu einem kleinen Rechteck ausrollen und mit etwas geschmolzener Butter bestreichen. Apfelstücke und Mandeln darauf verteilen, dann der Länge nach einrollen. Nun die Rolle etwas platt drücken und der Länge nach einschneiden, sodass zwei Stränge entstehen. Diese wieder etwas mehr verschließen und dann im Wechsel übereinanderlegen, damit eine Art Zopf entsteht. Die beiden Enden zu einem Kringel verbinden und auf eines der Backbleche legen.
  4. Das Eigelb und die Milch verquirlen und die Kringel damit einstreichen. Im heißen Ofen etwa 20-25 Minuten goldbraun backen, herausnehmen und leicht auskühlen lassen.

Guten Appetit!

Line backt Kürbis-Zimtkringel mit Apfelfüllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Kürbis-Zimtkringel mit Apfelfüllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Kürbis-Zimtkringel schmecken leicht warm am allerbesten. Deswegen hab ich sie an den darauffolgenden Tagen immer für 20 Sekunden in die Mikrowelle gesteckt. Die Kringel mit der Apfelfüllung sind sehr saftig und haben durch die Mandeln sogar ein wenig Crunch. Perfektes Hefegebäck für ein Herbstfrühstück. Traurig, aber wahr: Es könnte tatsächlich sein, dass dies schon das letzte Kürbisrezept in diesem Jahr sein wird. Aktuell ist jedenfalls kein weiteres geplant, aber wer weiß, vielleicht fällt mir doch noch eines ein.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-kuerbis-zimtkringel-mit-apfelfuellung/feed/ 2
Line backt zimtigen Kürbiskuchen mit Chocolate Chips https://www.wihel.de/line-backt-zimtigen-kuerbiskuchen-mit-chocolate-chips/ https://www.wihel.de/line-backt-zimtigen-kuerbiskuchen-mit-chocolate-chips/#comments Mon, 09 Nov 2020 07:09:51 +0000 https://www.wihel.de/?p=106469 Line backt zimtigen Kürbiskuchen mit Chocolate Chips | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ein bisschen verspätet in diesem Jahr, das gebe ich zu, sind wir nun endlich bei den Kürbisrezepten angelangt. Bei uns gab es in diesem Herbst erst vor kurzem das erste Gericht mit Kürbis und an Backen war gar nicht zu denken. Dafür bedarf es in den meisten Fällen Kürbispüree und das muss auch erst einmal zubereitet werden. In unserem Urlaub vor zwei Wochen fand sich dann endlich die Zeit, einen ganzen Nachmittag in der Küche zu verbringen und so entstand dieser Kürbiskuchen.

Meinen ersten klassischen Kürbiskuchen, welcher in der Zubereitung übrigens sehr einem Bananenkuchen ähnelt, habe ich vor einigen Jahren bei Starbucks gegessen. Er sah relativ unspektakulär aus, aber ich wollte ihn unbedingt probieren und wurde nicht enttäuscht. Auf den ersten Blick ein langweiliger Kastenkuchen ohne Topping, geschmacklich aber so würzig und einfach perfekt für den Herbst und Winter. Mit etwas Kreativität und weiteren Zutaten wird daraus aber ein wahres Highlight und einer meiner absoluten Lieblingskuchen, gerade weil er so simpel und gleichzeitig so gut ist.

Zimtiger Kürbiskuchen mit Chocolate Chips

Zutaten:

230 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
280 g Kürbispüree
115 g Butter
160 g Ahornsirup
2 Eier (Größe M)
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Zimt
1/4 TL Muskat (gemahlen)
1/4 TL Ingwer (gemahlen)
1/4 TL Nelken (gemahlen)
90 g Chocolate Chips
100 g Zucker + 1 TL Zimt
Salz

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Kastenform (ca. 30 cm lang) gut mit Butter ausfetten. Wer will, kann etwas braunen Zucker in der Form verteilen, der karamellisiert später und gibt dem Kuchen auch an den Seiten eine leckere Kruste.
  2. In einer großen Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und eine Prise Salz vermischen. Die Gewürze hinzugeben und alles gut vermengen. Die Butter schmelzen lassen. In einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Kürbispüree, Ahornsirup, den Eiern und dem Vanilleextrakt vermengen. Dann die Mehl-Gewürz-Mischung und zum Schluss auch die Chocolate Chips unterheben.
  3. Die Hälfte des Teigs in die Kastenform geben und glatt streichen. Dann die Zimt-Zucker-Mischung auf dem Kuchen verteilen, dabei 2 EL übrig lassen. Ja, das wird eine Zimt-Zucker-Decke mitten im Kuchen. Den restlichen Teig darauf verteilen und mit den übrigen 2 EL Zimt-Zucker bestreuen. Im heißen Ofen 55-70 Minuten backen, auf jeden Fall die Stäbchenprobe machen, bevor ihr ihn aus dem Ofen nehmt. Mindestens 30 Minuten auskühlen lassen, bevor der Kuchen angeschnitten wird.

Guten Appetit!

Line backt zimtigen Kürbiskuchen mit Chocolate Chips | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt zimtigen Kürbiskuchen mit Chocolate Chips | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Der Kuchen hält sich ohne Probleme mehrere Tage, wenn man sich denn zurückhalten kann, und bleibt auch genau so saftig wie zu Beginn. Ich könnte mir zusätzlich auch sehr gut Pekannüsse oder Walnüsse im Kuchen vorstellen. Und wenn man ihn in einer Springform backt, zweiteilt und mit einer Frischkäse-Tonka-Creme füllt, hat man direkt eine fancy Torte. Bei wem es aber schnell gehen muss, der ist mit diesem leckeren Herbstkuchen gut beraten, solange er Kürbispüree zuhause hat. Ich glaube sogar, dass man Kürbispüree mittlerweile auch in Dosen kaufen kann, sodass einem zukünftig eventuell ein Schritt erspart bleibt.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-zimtigen-kuerbiskuchen-mit-chocolate-chips/feed/ 3
Line backt Apfelkuchen mit Bienenstich-Decke https://www.wihel.de/line-backt-apfelkuchen-mit-bienenstich-decke/ https://www.wihel.de/line-backt-apfelkuchen-mit-bienenstich-decke/#comments Mon, 26 Oct 2020 07:08:33 +0000 https://www.wihel.de/?p=105794 Line backt Apfelkuchen mit Bienenstich-Decke | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Wie in jedem Jahr waren wir auch in diesem Herbst Äpfel pflücken. Das ist bei uns mittlerweile eine feste Tradition geworden und die Familie freut sich, wenn sie anschließend mit frischen Äpfeln versorgt wird. Aufgrund diverser Termine haben wir es erst am 3. Oktober geschafft, was allerdings auch dafür sorgte, dass dementsprechend viele Menschen vor Ort waren. Aber als Profis sind wir immer relativ schnell fertig und konnten dem ganz großen Ansturm noch entfliehen.

In den ersten Jahren haben wir oft zu viele Äpfel für uns mitgenommen. Ewig halten sie in der Wohnung oder auf dem Balkon dann doch nicht und das ganze Gemüsefach im Kühlschrank mit Äpfeln zu füllen ist auch keine großartige Idee. Mit jahrelanger Erfahrung kennen wir nun aber unsere Kapazitäten ganz gut. Und wenn es doch mal zu viele Äpfel sind, werden sie eben in zahlreichen Apfelkuchen verbacken. Es ist nicht ganz einfach, neue Apfelkuchen-Rezepte aus dem Hut zu zaubern, aber einen der absoluten Klassiker hatten wir zumindest in dieser Ausführung noch nicht: Cremige Apfelfüllung in Mürbeteig mit Bienenstich-Decke.

Apfelkuchen mit Bienenstich-Decke

Zutaten:

Für den Teig:
230 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
50 g Zucker
140 g Butter
1 Ei (Größe M)
Salz

Für die Apfelfüllung:
4-5 Äpfel (z.B. Elstar)
200 ml Apfelsaft
50 g Speisestärke
100 g Crème fraîche
100 g Zucker
1 TL Zimt
3 Eigelb

Für die Bienenstich-Decke:
70 g Butter
30 ml Milch
40 g Honig
2 EL brauner Zucker
100 g Mandelblättchen
1/2 TL Zimt

Zubereitung:

  1. Den Boden einer Springform (24-26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten. Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in die Springform geben und gut am Boden und auch am Rand (etwa halbhoch) andrücken. Im Kühlschrank kaltstellen, während die Füllung vorbereitet wird.
  2. Den Ofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen. Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. 3 EL Apfelsaft mit der Speisestärke, dem Zucker und dem Eigelb glatt rühren. Den restlichen Apfelsaft in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Apfelstücke hinzugeben und einige Minuten einkochen lassen. Den Zimt unterrühren, dann den Herd herunter drehen und die Speisestärke-Mischung unterrühren, bis die Füllung leicht andickt. Die Crème fraîche hinzugeben. Die Füllung in die Springform auf den Teig geben, den Rand leicht über die Füllung legen und im heißen Ofen etwa 20 Minuten lang backen-
  3. Für die Bienenstich-Decke die Butter, den Honig und den Zucker in einem kleinen Topf erwärmen. Die Milch und die Mandeln hinzugeben, mit etwas Zimt verfeinern. Den Kuchen aus dem Ofen holen, die Bienenstich-Decke gleichmässig auf dem Kuchen verteilen und im heißen Ofen weitere 20-30 Minuten backen, bis die Mandelblättchen goldbraun sind.

Guten Appetit!

Line backt Apfelkuchen mit Bienenstich-Decke | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Apfelkuchen mit Bienenstich-Decke | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich hab extra nur die Hälfte des Teiges gemacht und eine kleinere Springform benutzt, damit es nicht viel zu viel Kuchen für uns zwei Personen wird. Noch warm aus dem Ofen hat der Kuchen allerdings so gut geschmeckt, dass schon am ersten Tag der halbe Kuchen verspeist war. Hätten wir uns am zweiten Tag nicht so zusammengerissen, hätte der Kuchen auch nur für zwei Tage gereicht. So konnten wir immerhin drei Tage davon essen. Fazit: Unglaublich lecker, super simpel und mit einer Kugel Vanilleeis das perfekte Dessert fürs Herbstmenü.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-apfelkuchen-mit-bienenstich-decke/feed/ 3
Line backt Very Berry Pull-Apart-Bread https://www.wihel.de/line-backt-very-berry-pull-apart-bread/ https://www.wihel.de/line-backt-very-berry-pull-apart-bread/#comments Mon, 31 Aug 2020 06:10:13 +0000 https://www.wihel.de/?p=103538 Line backt Very Berry Pull-Apart-Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Und schon neigt sich der Sommer in Hamburg wieder dem Ende entgegen. Nachdem wir in den ersten Wochen vom August einen richtigen Vorzeigesommer mit hohen Temperaturen, viel Sonne und wenig Regen hatten, haben sich wohl einige Menschen zu viel sehnlichst den Regen herbeigewünscht. Denn seit einigen Tagen regnet es hier in Hamburg so viel und so doll wie schon lange nicht mehr, während die Schwiegereltern in Leipzig noch wunderbares Wetter genießen.

Um uns den Sommer aber wenigstens ein bisschen länger zu bewahren, hab ich mir überlegt, irgendeine Art Kuchen mit Beeren zu backen. Die Wahl ist relativ schnell auf ein Pull-Apart-Bread gefallen, weil ich einfach ein großer Fan von Hefeteig bin. Hefeteig steht bei vielen nicht hoch im Kurs, zum einen, weil die Zubereitung – zumindest mit unverständlicher Weise – als schwierig gilt und zum anderen weil Hefeteig oft den Ruf hat, etwas trocken zu sein. Wenn man aber weiß, wie man ihn richtig zubereitet, ist ein guter Hefeteig einfach unschlagbar. Wenn man dann noch etwas Vanillesoße dazu serviert, ist die Begeisterung meist groß – völlig zu Recht.

Very Berry Pull-Apart-Bread

Zutaten:

Für den Teig:
500 g Mehl
50 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1/2 Würfel frische Hefe
1/2 TL Salz
150 ml Milch
50 g Butter
2 Eier

Für die Füllung:
150 g Butter
100 g braunen Zucker
1/2 TL Zimt
1 Prise Kardamom
1 Prise Muskat
250 g Blaubeeren
50 g Mandelblättchen
Puderzucker
Vanillesoße

Zubereitung:

  1. Die Milch leicht erwärmen und die Hefe hineinbrökeln. Eine Prise Zucker hinzugeben, verrühren und kurz stehen lassen, bis sich Schaum auf der Oberfläche bildet. Die 50 g Butter in einem Topf langsam schmelzen. Das Mehl mit dem Salz, dem Zucker und Vanillezucker, den Eiern und der Butter vermengen, dann die Hefe-Milch hinzugeben und zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Das kann einige Minuten dauern, also geduldig sein und immer schön kneten, kneten, kneten. Anschließend den Teig eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Eine Kastenform gut einfetten und nach Belieben mit etwas Zucker ausstreuen. Für die Füllung die Butter zusammen mit dem Zucker, Zimt, Muskat und Kardamom in einem Topf schmelzen und beiseite stellen. Die Blaubeeren waschen und verlesen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck (ca. 50×50 cm) ausrollen und mit der Zimtbutter gleichmässig bestreichen. Danach mit den Blaubeeren belegen. Mit einem Pizzaschneider in 6 gleichbreite Streifen schneiden. Immer jeweils drei Streifen vorsichtig übereinander legen. Dann in 6 gleich große Stücke schneiden. Die Kastenform senkrecht aufstellen und die Teig-Quadrate hinein stapeln. Anschließend die Form wieder waagerecht hinstellen, mit Mandelblättchen bestreuen und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  3. Das Pull-Apart-Bread ca. 30-40 Minuten im heißen Backofen backen. 10 Minuten vor Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit nichts anbrennt. Aus dem Ofen nehmen und 15 Minuten lang abkühlen lassen. Dann aus der Form stürzen und dem Puderzucker garniert servieren. Dazu Vanillesoße reichen.

Guten Appetit!

Line backt Very Berry Pull-Apart-Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Very Berry Pull-Apart-Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Für die saftige Füllung sorgen natürlich zum einen Butter und Zucker, zum anderen aber auch die süß-sauren Blaubeeren, mit denen das Pull-Apart-Bread gespickt ist. Das Schöne an einem Hefegebäck ist ja auch, dass es völlig legitim ist, es zum Frühstück zu essen (noch legitimer als Kuchen). Denn Hefegebäck kommt zum Frühstück ja auch in anderen Formen auf den Tisch, sei es als Hefezopf oder Franzbrötchen. Und Pull-Apart-Bread ist fast wie ein großes Geschwisterkind eines Franzbrötchens. Super saftig, lecker und bei uns innerhalb von zwei Tagen einfach weg-inhaliert. Ein wirklich schönes Sommerende. Oder vielleicht bekommen wir noch eine Zugabe? Wer weiß, dieses Jahr scheint alles und gleichzeitig nichts möglich.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-very-berry-pull-apart-bread/feed/ 3
Line backt Schokoladen-Orangen-Bananenbrot https://www.wihel.de/line-backt-schokoladen-orangen-bananenbrot/ https://www.wihel.de/line-backt-schokoladen-orangen-bananenbrot/#comments Mon, 20 Apr 2020 06:07:37 +0000 https://www.wihel.de/?p=101280 Line backt Schokoladen-Orangen-Bananenbrot | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die aktuelle Zeit ist geprägt von verschiedensten Phänomenen, aber das mir größte Rätsel ist der plötzliche Anstieg an Personen, die auf Instagram Bananenbrot backen. Ich will mich gar nicht ausnehmen, denn ich liebe Bananenbrot und könnte es jede Woche backen und essen. Aber dennoch verwundert es mich, dass sich die Anzahl der Bananenbrot-Anhänger exponentiell gesteigert hat und man jeden Tag mindestens zwei davon in seinem Feed hat.

Wie gesagt, ich will mich dabei gar nicht ausschließen. Denn heute gibt es zur Feier des Tages auch hier ein Bananenbrot und ich kann guten Gewissens sagen, dass es das beste ist, das ich bisher gebacken hab. Ich hatte noch einen Rest Schokolade mit Orangenaroma, außerdem eine frische, unbehandelte Orange und jede Menge andere Schokolade, die ich aufbrauchen wollte. Und wer mich kennt, der weiß auch, dass ich die Kombination aus Schokolade (vorzugsweise Vollmilch-) und Orange unschlagbar finde.

Schokoladen-Orangen-Bananenbrot

Zutaten:

100 g Orangen-Schokolade (oder normale)
2 Eier (Größe M)
3 reife Bananen
1 Bio-Orange
75 ml Sonnenblumenöl
150 g brauner Zucker
300 g Mehl
2 TL Backpulver
100 ml Milch
30 g Butter
Salz, Zimt

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C vorheizen und eine Kastenform einfetten. Diese mit braunem Zucker ausstreuen. Die Schokolade grob hacken, die Schale der Orange abreiben und den Saft auspressen. Den braunen Zucker, den Vanillezucker, die Eier, die Orangenschale und das Sonnenblumenöl mit dem Schneebesen eines Rührgeräts schaumig rühren.
  2. Die drei Bananen schälen, mit einer Gabel zermatschen und sofort unter den Teig heben. Das Mehl, das Salz und den Zimt vermengen. Danach abwechselnd mit der Milch und dem Orangensaft zum Teig geben und alles gut miteinander verrühren. Sollte der Teig noch sehr flüssig sein, könnt ihr noch etwas mehr Mehl und Zucker hinzugeben. Zum Schluss die gehackte Schokolade unter den Teig heben. Dann in die Kastenform geben und glatt streichen. Mit etwas braunem Zucker bestreuen und die Butter in Flocken auf dem Teig verteilen.
  3. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde lang backen. Am Ende die Stäbchenprobe machen, um sicherzustellen, dass der Kuchen komplett durchgebacken ist. Gegebenenfalls während der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht so dunkel wird. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, sobald er fertig ist und mindestens 20 Minuten lang in der Form abkühlen lassen. Anschließend mit einem Messer vom Formrand lösen und den Kuchen stürzen.

Guten Appetit!

Line backt Schokoladen-Orangen-Bananenbrot | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Schokoladen-Orangen-Bananenbrot | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Herausgekommen ist am Ende das beste Bananenbrot, das ich je gebacken habe. Super saftig, leichtes Orangenaroma und leckere Schokoladenstücke. Wir waren beide sehr begeistert von der Kombination. Ich werde es auf jeden Fall noch einige Male backen und vielleicht auch wie sonst Nüsse hinzugeben. Falls ihr also kein stinknormales Bananenbrot backen wollt, sondern etwas besonderes, ist dieser Kuchen hier genau der Richtige. Große Empfehlung!

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-schokoladen-orangen-bananenbrot/feed/ 4
Line backt Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme https://www.wihel.de/line-backt-streuselkuchen-mit-punsch-kirschen-und-vanillecreme/ https://www.wihel.de/line-backt-streuselkuchen-mit-punsch-kirschen-und-vanillecreme/#comments Mon, 13 Jan 2020 07:09:11 +0000 https://www.wihel.de/?p=99723 Line backt Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

In Hamburg ist es mittlerweile schon wieder um die 10°C warm und irgendwie kann ich mich in diesem Winter ganz gut damit abfinden, dass es keinen Schnee und kaum Frost gab. Auf der anderen Seite ist eine schöne Schneelandschaft, in der man Gassi gehen kann, auch nicht verkehrt. Aber aus den vergangenen Jahren weiß man, das mit dem Schnee kann alles noch kommen. Spätestens im April dann. Aktuell zeigt sich der Winter allerdings nunmal nicht von seiner besten Seite und da hilft schlicht und einfach richtig guter Kuchen am besten.

Deswegen gibt es heute einen sehr guten Winterkuchen, den man auch gut an Weihnachten hätte backen können. Streuselkuchen mit Vanillecreme und Punsch-Kirschen. Einer meiner liebsten Kuchen ist schon seit meiner Kindheit Kirsch-Streuselkuchen. Meine Oma hat den besten gebacken und das ist vermutlich bis heute so. Aber dieser hier kommt immerhin sehr nah dran. Denn zu wer kann zu winterlich gewürzten Kirschen und Vanillecreme unter einer knusprigen Streuseldecke schon nein sagen? Ich hab die Vanillecreme sogar noch mit etwas weißer Schokolade verfeinert und das war im Nachhinein eine wirklich gute Idee.

Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme

Zutaten:

Für den Teig:
190 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
160 g Butter
Zimt, Salz

Für die Punschkirschen:
200 g TK-Kirschen
60 ml Apfelsaft
1 Bio-Orange
1 EL Zucker
1 TL Speisestärke
1 Prise Muskat
1 Prise Nelken
1 TL Zimt

Für die Vanillecreme:
1 Pck. Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
80 g weiße Schokolade

Zubereitung:

  1. Für die Vanillecreme den Vanillepudding nach Packungsanweisung zubereiten. Anschließend in die noch heiße Creme die weiße Schokolade einrühren und schmelzen lassen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. Für den Teig alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten und mit etwas Zimt und Salz abschmecken. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Tarte- oder Springform gut einfetten und etwa 2/3 des Teigs darin verteilen und zu einem glatten Boden mit Rändern andrücken.
  3. Für die Punschkirschen den Apfelsaft mit Zucker und den Gewürzen aufkochen lassen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glattrühren und in den Apfelsaft einrühren. Die Kirschen hinzugeben und alles gut vermengen. Nur kurz köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.
  4. Die Vanillecreme auf den Teig geben. Darauf die Punschkirschen verteilen und die restliche Teigmasse als Streusel über dem Kuchen verteilen. Im heißen Ofen etwa 30-40 Minuten goldbraun backen. Dann vor dem Anschneiden anständig auskühlen lassen, sodass die Creme ein wenig fest werden kann.

Guten Appetit!

Line backt Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich hab diesen Kuchen für den Geburtstag meiner Mama gebacken und meine Familie war sehr begeistert. Man sollte den Kuchen wegen der Vanillecreme allerdings einige Stunden im Kühlschrank kaltstellen, damit die Creme wirklich fest wird. Ich hab nämlich den Fehler gemacht und den Kuchen nach zwei Stunden schon angeschnitten. Dann ist er natürlich noch sehr weich. Am nächsten Morgen, also eine Nacht im Kühlschrank, war der Kuchen perfekt, um ihn problemlos anzuschneiden. Diesen wunderbaren Winterkuchen wird es definitiv noch öfter bei uns geben.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-streuselkuchen-mit-punsch-kirschen-und-vanillecreme/feed/ 2
Line backt klassischen Apple Pie https://www.wihel.de/line-backt-klassischen-apple-pie/ https://www.wihel.de/line-backt-klassischen-apple-pie/#comments Mon, 30 Dec 2019 07:04:28 +0000 https://www.wihel.de/?p=99481 Line backt klassischen Apple Pie | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Da ist es also, das letzte Rezept in diesem Jahr. Was für aufregende und spannende 12 Monate hinter uns liegen. Es ist so viel passiert und das Jahr so schnell vergangenen, dass es schwer fällt, den Moment zu genießen. Denn wenn man sich lange auf einen Moment freut, ist dieser meistens genauso schnell verflogen, wie er gekommen ist. Weihnachten zum Beispiel ist gerade zu an mit vorbei gerast. In diesem Jahr ist irgendwie alles ein wenig anders. Aber man sagt schließlich nicht umsonst, dass es einem vorkommt als würde die Zeit immer schneller vergehen, wenn man älter wird.

Line backt klassischen Apple Pie | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Zum krönenden Abschluss in diesem Jahr hab ich mir überlegt, dass wir mit einem ganz klassischen Apple Pie schließen. Es ist nämlich in der Tat gar nicht so trivial wie man vielleicht denken mag. Der Mürbeteig darf durch die Äpfel nicht zu weich werden, die Äpfel sollten ein wenig Biss behalten und am Ende soll das ganze auch noch schön aussehen. Also hab ich mich in einem klassischen Apple Pie geübt und was dabei herausgekommen ist, gefällt mir ziemlich gut.

Klassischer Apple Pie

Zutaten:

Für den Teig:
300 g Mehl
2 TL Zucker
1 TL Salz
225 g Butter (kalt, direkt aus dem Kühlschrank)
170 ml eiskaltes Wasser

Für die Füllung:
3 Äpfel (z.B. Braeburn oder Elstar)
1/2 Zitrone, ausgepresst
30 g Mehl
115 g braunen Zucker
2 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
1 EL Crème fraîche
1 Ei (Größe M)
3-4 EL braunen Zucker
Salz

Zubereitung:

  1. Für den Teig die trockenen Zutaten vermengen. Die kalte Butter mit einer Reibe in die Mehlmischung reiben. Kurz 10 Minuten im Kühlschrank kaltstellen. Dann die Hälfte des Wassers hinzugeben und mit den Händen schnell verkneten. Dann immer 1 EL Wasser hinzufügen, bis ein glatter Teig entsteht. Im Kühlschrank noch einmal mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Für die Füllung die Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden. In einer großen Schüssel mit dem Zitronensaft vermengen. Dann Mehl, 115 g braunen Zucker, Zimt, Vanilleextrakt und eine Prise Salz hinzufügen und mit den Händen vermengen, sodass die Äpfel alle ummantelt sind. Zum Schluss die Crème fraîche unterrühren.
  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und eine Quiche- oder Springform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen, sodass dieser etwas größer als die Backform eurer Wahl ist. In die Form legen. Die zweite Hälfte des Teiges ebenfalls ausrollen und in Streifen schneiden. Die Breite der Streifen könnt ihr selbst wählen, wie es euch gefällt. Die Füllung in die Backform geben. Die Streifen über den Teig legen und dabei ein Muster eurer Wahl bilden. Den Kuchen noch einmal im Kühlschrank für etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Das Ei verquirlen. Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Ei bestreichen. Mit dem restlichen braunen Zucker gleichmässig bestreuen und im heißen Ofen etwa 40-45 Minuten backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen. Am besten mit Vanilleeis servieren.

Guten Appetit!

Line backt klassischen Apple Pie | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt klassischen Apple Pie | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Der Teig ist genau so, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Nicht zu süß, schön fest und kein bisschen matschig geworden. Dadurch, dass ich mich für die sauren Elstar entschieden habe, ist der ganze Kuchen nicht besonders süß und das hat uns ziemlich gut gefallen. So schmeckt man die Äpfel noch schön heraus. Für mich ist das hier das perfekte Rezept für einen klassischen Apfelkuchen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-klassischen-apple-pie/feed/ 3
Line backt Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss https://www.wihel.de/line-backt-zimtschnecken-mit-spekulatius-fuellung-und-eierlikoer-guss/ https://www.wihel.de/line-backt-zimtschnecken-mit-spekulatius-fuellung-und-eierlikoer-guss/#comments Mon, 02 Dec 2019 07:11:35 +0000 https://www.wihel.de/?p=99083 Line backt Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

In nicht einmal vier Wochen ist Heiligabend. Die wihelsche Wohnung ist festliche geschmückt und die ersten Türchen der Adventskalender wurden schon geplündert. Die Adventszeit ist meine mit Abstand liebste Jahreszeit, wenn man sie denn als solche bezeichnen kann. Beinahe jedes Wochenende stehe ich in der Küche und backe, während im Hintergrund in voller Lautstärke Weihnachtsmusik läuft. Ich könnte mir zur Entspannung nach der Arbeitswoche wenig besseres vorstellen.

Am vergangenen Wochenende hab ich ein wenig herumexperimentiert und dabei sind diese Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss herausgekommen. Ich hatte Lust auf zimtiges Hefegebäck, aber eben auch auf etwas weihnachtliches und habe kurzerhand beides gemischt. Um das Ganze dann perfekt weihnachtlich abzurunden, wollte ich keinen Standard-Zuckerguss machen und hab überlegt, dass ein Guss mit Eierlikör bestimmt auch gut funktionieren würde. Und tatsächlich sind die Zimtschnecken richtig gut geworden.

Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss

Zutaten:

Für den Teig:
270 ml lauwarme Milch
1 Pck. Trockenhefe
50 g Zucker
60 g Butter
1 TL Zimt
Salz

Für die Füllung:
100 g weiche Butter
70 g braunen Zucker
1 TL Zimt
4-5 Spekulatius-Kekse

Für den Guss:
250 g Puderzucker
3-4 EL Eierlikör
ggf. etwas Wasser

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Hefe in der Milch mit 1 EL Zucker auflösen und kurz gehen lassen. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Die Hefemilch dazugeben und zu einem glatten Teig kneten. An einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen, bis das Volumen sich verdoppelt hat.
  2. In der Zwischenzeit die Spekulatius-Kekse zerkleinern. Falls vorhanden mit einem Mixer mahlen. Zucker und Zimt mischen und die Butter schmelzen. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform einfetten. Den Teig zu einem Quadrat von etwa 30 x 40 cm ausrollen. Mit der Butter einstreichen und den Zimt-Zucker gleichmässig darauf verteilen. Mit den Spekulatius-Krümeln bestreuen. Der Länge nach aufrollen und in etwa 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Mit der Schnittfläche nach oben in die Auflaufform legen und etwa 25 Minuten im heißen Ofen backen.
  3. Für den Eierlikör-Guss einfach Puderzucker mit Eierlikör glatt rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ggf. Etwas Wasser hinzufügen oder Eierlikör durch Wasser ersetzen, falls euch der Guss zu sehr nach Alkohol schmeckt. Die Zimtschnecken aus dem Ofen nehmen und etwa 20 Minuten abkühlen lassen, bevor man den Guss darauf verteilt.

Guten Appetit!

Line backt Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Zimtschnecken sind super saftig und man schmeckt deutlich Spekulatius heraus, was sie einfach direkt weihnachtlich macht. Der Eierlikör-Guss schmeckt leicht zwar leicht nach Alkohol, aber das harmoniert ziemlich gut mit dem Hefegebäck und Zimt. Wer keinen Eierlikör mag, kann natürlich einen herkömmlichen Zuckerguss verwenden. Ich könnte mir diese Zimtschnecken übrigens auch sehr gut mit Lebkuchen statt Spekulatius vorstellen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-zimtschnecken-mit-spekulatius-fuellung-und-eierlikoer-guss/feed/ 1
Line backt Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen https://www.wihel.de/line-backt-spekulatius-brownies-mit-kuerbis-und-walnuessen/ https://www.wihel.de/line-backt-spekulatius-brownies-mit-kuerbis-und-walnuessen/#comments Mon, 18 Nov 2019 07:06:12 +0000 https://www.wihel.de/?p=98778 Line backt Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Morgen in fünf Wochen ist Weihnachten. Eine meiner liebsten Jahreszeiten, der Advent, steht unmittelbar vor der Tür und das bedeutet nicht nur, die gesamt Weihnachtsdeko herauszukramen, sondern auch, dass es Zeit ist, die ersten weihnachtlichen Rezepte auszuprobieren. Ich liebe diese Zeit im Jahr einfach und kann es kaum erwarten stundenlang in der Küche zu stehen, zu backen und zu kochen und dabei das Weihnachtsalbum von Michael Bublé zu hören. Um ganz ehrlich zu sein läuft das zuhause auch schon seit einer Weile.

Für das erste Rezept in dieser Zeit und damit die Übergangszeit von Herbst zu Weihnachten hab ich mir etwas überlegt, damit das Beste aus beidem vereint wird: Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen. Spekulatius kann man zwar mittlerweile schon im August kaufen, aber das ist selbst mir dann irgendwie zu früh. Also hab ich damit bis vor ein paar Wochen gewartet, um dann gleich mehrere Rezepte damit zu backen und auch zeitnah hier zu posten.

Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen

Zutaten:

Für den Brownie-Teig:
250 g Butter
200 g Zartbitterschokolade
4 Eier (Größe M)
150 g brauner Zucker
100 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Für das Spekulatius-Kürbis-Topping:
50 g Butter
150 g Kürbispüree
70 g brauner Zucker
1 Ei
1/2 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
70 g Walnüsse
100 g Spekulatius

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Backform mit Backpapier (ca. 40 x 20 cm) auslegen. Für den Teig die Butter mit der Schokolade schmelzen. Die Eier mit dem Zucker aufschlagen, Mehl und Backpulver mischen. Die Schoko-Butter-Masse unter die Zuckermasse rühren. Das Mehl unterheben.
  2. Für das Kürbis-Spekulatius-Topping die Butter schmelzen. Die Spekulatius fein zerbröseln. Das Kürbispüree mit dem Zucker, dem Zimt, Vanilleextrakt und den zerbröselten Walnüssen vermischen. Ein paar Spekulatius-Brösel beiseite legen und den Rest unter die Kürbismasse mischen. Erst den Schokoteig in die Backform geben. Danach das Kürbis-Topping darauf verteilen und mit einem Zahnstocher über den Teig ziehen. Im vorgeheizten Backofen etwa 40-50 Minuten backen.

Guten Appetit!

Line backt Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Brownies sind durch die Kürbis-Spekulatius-Schicht super saftig geworden. Zwischendurch gibt es Spekulatius-Stücke und Walnüsse, die dem Kuchen Crunch verleihen. Insgesamt schmeckt der Kuchen tatsächlich wie die perfekte Mischung aus Herbst und Weihnachten: Zimtig-nussig mit Spekulatius. Super einfach zubereitet und außerdem unglaublich lecker.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-spekulatius-brownies-mit-kuerbis-und-walnuessen/feed/ 2
Line backt Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding https://www.wihel.de/line-backt-bratapfel-butterkuchen-mit-vanillepudding/ https://www.wihel.de/line-backt-bratapfel-butterkuchen-mit-vanillepudding/#comments Mon, 28 Oct 2019 07:05:01 +0000 https://www.wihel.de/?p=98471 Line backt Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding | Line backt | Was is hier eigentlich los?

So sehr ich Kürbis auch liebe und man diese Zeit im Jahr gründlich auskosten sollte, kann es ihn einfach beim besten Willen nicht jede Woche geben. Manchmal bedarf es etwas Abwechslung und genau aus diesem Grund gibt es heute Bratapfel-Butterkuchen. Mit selbstgepflückten Äpfeln und cremigem Vanillepudding, der den Kuchen perfekt macht.

An Butterkuchen hab ich mich bislang nie versucht, weil ich immer geglaubt habe, dass er vermutlich nur trocken wird. Ich glaube, es braucht viel Übung und Geduld, bis man einen simplen Butterkuchen perfektioniert hat. Und diese Geduld hatte ich bisher nicht. Butterkuchen mit Topping, wie zum Beispiel aus Äpfeln und Vanillepudding, macht die Sache natürlich sehr viel einfacher. Denn dadurch wird der Kuchen super saftig.

Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding

Zutaten:

Für den Teig:
7 g Trockenhefe
200 ml Milch
70 g Zucker
500 g Mehl
90 g Butter
1 Ei (Größe M)
1/2 TL Zimt
Salz

Für den Vanillepudding:
200 ml Milch
2 Eigelb
40 g Speisestärke
70 g Zucker
100 ml Sahne
1 TL Vanilleextrakt
1/2 TL Zimt

Für das Topping:
80 g Butter
100 g Mandelblätter
4 Äpfel (z.B. Elstar)
80 g Zucker
1 TL Zimt
Etwas Muskat und Kardamom

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Milch erwärmen. Die Hefe und etwas vom Zucker dazugeben und verrühren. Kurz gehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit Salz und Zimt vermengen. Hefe, Mehl, Butter und das Ei zu einem glatten Teig kneten. In einer Schüssel an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Vanillepudding die Milch zusammen mit dem Eigelb, Zucker und Speisestärke verrühren und in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze aufkochen lassen, bis der Pudding stark eindickt. Vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen und die Sahne, Vanilleextrakt und Zimt unterrühren. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  3. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Hefeteig auf das Backblech geben, zu einem flachen Boden formen und so 15 Minuten gehen lassen. Dann mit den Fingern ein paar Mulden in den Teig drücken und den Vanillepudding und die Äpfel darauf verteilen. Die 80g Butter in Flocken auf den Teig geben und mit Mandeln bestreuen. Zimt, etwas Muskat und Kardamom mit dem Zucker mischen und über den Teig streuen. Im heißen Ofen 30 Minuten goldbraun backen. Am besten lauwarm servieren.

Guten Appetit!

Line backt Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Der Kuchen hält absolut, was er verspricht. Er ist saftig, buttrig und durch die Äpfel fruchtig. Für mich ist es die perfekte Version von einem herbstlichen Butterkuchen. Warm schmeckt er am besten, idealerweise isst man eine Kugel Vanilleeis dazu. Zimt und Vanille harmonieren hervorragend und sind die perfekte Kombination zu warmen Äpfeln. Diese besondere Version eines Butterkuchens ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-bratapfel-butterkuchen-mit-vanillepudding/feed/ 2
Line backt Pumpkin Spice Muffins mit Streuseln und Honig-Zimt-Butter https://www.wihel.de/line-backt-pumpkin-spice-muffins-mit-streuseln-und-honig-zimt-butter/ https://www.wihel.de/line-backt-pumpkin-spice-muffins-mit-streuseln-und-honig-zimt-butter/#comments Mon, 30 Sep 2019 06:02:29 +0000 https://www.wihel.de/?p=98041 Line backt Pumpkin Spice Muffins mit Streuseln und Honig-Zimt-Butter | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Da ihn mittlerweile niemand mehr leugnen kann und der Herbst nun auch kalendarisch begonnen hat, ist es endlich wieder Zeit für Kürbis- und Apfelrezepte. Zweiteres folgt in wenigen Wochen, da wir erst am vergangenen Wochenende Selbstpflücken waren. Aber Kürbisrezepte gab es bei uns schon das ein oder andere in dieser Saison. Kürbis gehört auch in allen Variationen zu meinem absoluten Lieblingsgemüse. Gerade weil er so vielseitig ist und man damit herzhaft kochen oder etwas Süßes backen kann.

Heute gibt es Pumpkin Spice Muffins mit Frischkäse-Füllung und Streuseln. Dazu kommt Honig-Zimt-Butter, die auf den Muffins schmilzt, sobald sie frisch aus dem Ofen kommen. Es ist das perfekte Herbstgebäck und war Zuhause und im Büro sehr beliebt.

Pumpkin Spice Muffins mit Streuseln und Honig-Zimt-Butter

Zutaten:

Für den Teig:
190 g geschmolzene Butter
300 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
90 g brauner Zucker
225 g Kürbispüree
2 Eier
60 ml Milch
1 TL Pumpkin Spice
1 TL Zimt
2 TL Vanilleextrakt

Für die Streusel:
90 g Mehl
115 g brauner Zucker
1 TL Zimt
6 TL Butter
150 g Frischkäse

Für die Honig-Zimt-Butter:
4 TL Butter
2 TL Honig
1/2 TL Zimt

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen und eine kleine Kastenform einfetten. Für den Teig in einer großen Schüssel die geschmolzene Butter, den braunen Zucker und das Vanilleextrakt vermengen. Die Eier nacheinander in den Teig rühren. Kürbispüree und Milch unter den Teig heben. Das Mehl mit Natron, Backpulver, Zimt und Pumpkin Spice vermengen. Unter den Teig heben und zu einer glatten Masse verrühren.
  2. Für die Streusel die Butter, braunen Zucker, Mehl und Zimt mit den Fingern grob vermengen, bis eine krümelige Masse entsteht. Den Teig in die Muffinförmchen und die Kastenform füllen, je einen Klecks Frischkäse in die Mitte jedes Muffins geben. Die Streusel über den Muffins und dem Kastenkuchen verteilen. Im heißen Ofen etwa 30-40 Minuten backen, zwischendurch immer wieder kontrollieren. Der Kastenkuchen wird etwas länger brauchen als die Muffins.
  3. Für die Honig-Zimt-Butter die Butter einfach mit Honig und Zimt vermengen. Jeweils eine kleine Menge auf jeden Muffin geben, sobald sie aus dem Ofen kommen. Am besten warm genießen.

Guten Appetit!

Line backt Pumpkin Spice Muffins mit Streuseln und Honig-Zimt-Butter | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Pumpkin Spice Muffins mit Streuseln und Honig-Zimt-Butter | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Muffins sind saftig und fluffig, nicht besonders süß, was mir gerade Recht ist und außerdem schmecken sie würzig-zimtig nach Herbst. Sofern man Herbst denn eine Geschmacksrichtung zuordnen möchte. Bei der Form kann man natürlich auch variieren und eine Kastenform oder eine Springform benutzen. Ich hatte nämlich zu viel Teig für 12 Muffins und habe noch eine kleine Kastenform füllen können. Auf jeden Fall sind diese Muffins – egal in welcher Form – ein Backrezept, das ihr dieses Jahr unbedingt mal testen solltet.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-pumpkin-spice-muffins-mit-streuseln-und-honig-zimt-butter/feed/ 2
Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins https://www.wihel.de/line-backt-coffee-crumble-blueberry-muffins/ https://www.wihel.de/line-backt-coffee-crumble-blueberry-muffins/#comments Tue, 11 Jun 2019 06:09:50 +0000 https://www.wihel.de/?p=96129 Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Endlich gibt es frische Beeren aus der Region zu kaufen. Darauf hab ich mich schon den ganzen Frühling gefreut. Es ist zwar immer noch verdächtig früh für Blaubeeren aus der Region, aber bei der Wärme gibt es sie bestimmt auch schon bald.

Für das heutige Rezept braucht ihr allerdings nicht zwingend frische Blaubeeren. Ihr könnt auch die tiefgekühlte Variante nehmen. Mir sind frische Beeren auch fast immer zu schade, um eingebacken zu werden. Für die Verzierung hingegen sind sie unerlässlich. Heute gibt es jedenfalls ein ganz fixes Muffin-Rezept mit Blaubeeren und Streuseln.

Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins

Zutaten:

Für die Streusel:
100 g Mehl
100 g brauner Zucker
80 g Butter
2 TL Zimt

Für den Teig:
120 g Butter geschmolzen
120 g griechischer Joghurt
120 g Buttermilch
120 g Ahornsirup
1 TL Vanilleextrakt
2 Eier (Größe M)
260 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 TL Zimt
150 g Blaubeeren (TK oder frisch)
80 g Blaubeer-Marmelade
Zimt
Salz

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Muffinform ausfetten oder mit Muffinförmchen auslegen. Für die Streusel alle Zutaten in einer Schüssel zu groben Streuseln verkneten.
  2. Für den Teig in einer großen Schüssel erst geschmolzene Butter, Ahornsirup, Buttermilch, griechischen Joghurt, Vanilleextrakt und Eier mixen. In einer extra Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Zimt und Salz vermengen. Unter den Teig heben und nur solange vermischen, bis keine großen Mehl-Klumpen mehr zu sehen sind. Vorsichtig die Blaubeeren und die Marmelade unter den Teig heben. Nicht vollständig unterrühren, sondern nur einen Swirl entstehen lassen.
  3. Den Teig in die Muffinförmchen füllen, die Streusel über die Muffins geben und im heißen Ofen etwa 25-30 Minuten backen.

Guten Appetit!

Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Coffee-Crumble-Blueberry-Muffins | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Muffins sind super saftig, die Streusel schön crunchy und leicht zimtig. Das perfekte Rezept für ein Picknick in der Sonne oder zum Kaffee mit Oma in ihrem Garten. Wer keine Blaubeeren mag, kann wie immer variieren und auch Himbeeren, Johannisbeeren oder auch Rhabarber nehmen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-coffee-crumble-blueberry-muffins/feed/ 3
Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme https://www.wihel.de/line-backt-moehrenmuffins-mit-zimtstreuseln-und-frischkaese-creme/ https://www.wihel.de/line-backt-moehrenmuffins-mit-zimtstreuseln-und-frischkaese-creme/#comments Sun, 21 Apr 2019 08:04:24 +0000 https://www.wihel.de/?p=95577 Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Überraschung! Es gibt wieder ein Oster-Special. In diesem Jahr ganz kurz und knapp, damit ihr alle noch die Gelegenheit habt, sie für den Nachmittagskaffee zu backen. Heutiger Star auf dem Kuchenbuffet: Saftige Karottenmuffins mit buttrigen Zimtstreuseln und natürlich einer Frischkäse-Buttercreme.

Der Teig ist ganz schnell zusammengerührt, die Streusel sind mit Abstand die besten, die ich jemals gemacht habe und dekorieren lassen sich die Muffins auch ganz hervorragend. Jetzt ohne lange Umschweife aber zum Rezept.

Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme

Zutaten:

Für die Streusel:
70 g weißer Zucker
70 g brauner Zucker
200 g Mehl
120 g Butter
1 TL Zimt
Salz

Für die Möhrenmuffins:
350g Karotten
50 g gemahlene Haselnüsse
200 g brauner Zucker
225 g Mehl
2,5 TL Backpulver
1 TL gemahlener Zimt
250 g Sonnenblumenöl
4 Eier (Größe M)

Für die Frischkäse-Creme:
200 g Frischkäse
100 g Puderzucker
100 g Butter
50 g weiße Schokolade
Grüne Lebensmittelfarbe (am besten in Form von Pulver)
Kleine essbare Deko-Möhren

Zubereitung:

  1. Für die Streusel die Butter über einem heißen Wasserbad oder ganz einfach in der Mikrowelle bei geringer Temperatur schmelzen lassen. Braunen Zucker, weißen Zucker, Zimt und Salz in einer Rührschüssel mischen. Die flüssige Butter dazugeben und mit einem Löffel grob vermischen. Zum Schluss das Mehl hinzugeben und alles gut verkneten.
  2. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Muffinform einfetten oder mit kleinen Muffinförmchen auslegen. Für die Möhrenmuffins die Karotten schälen und fein reiben, anschließend die Flüssigkeit etwas ausdrücken. Die gemahlenen Haselnüsse zusammen mit dem Mehl, dem Backpulver und dem Zimt vermengen.
  3. Mit dem Schneebesen eines Rührgerätes das Sonnenblumenöl mit dem Zucker und den Eiern hell cremig aufschlagen. Die Mehlmischung hinzugeben und gut unterrühren, dann die Karotten unterheben. In die Muffinförmchen geben und glatt streichen. Die Streusel gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
  4. Im heißen Ofen ca. 35 – 45 Minuten backen, am Ende die Stäbchenprobe machen. Für die Frischkäse-Creme die weiße Schokolade in der Mikrowelle schmelzen. Aufpassen, dass sie nicht anbrennt. Lieber öfter hintereinander kurz in die Mikrowelle als einmal zu lange. Dann die Butter zusammen mit dem Puderzucker mit einem Schneebesen hell cremig aufschlagen. Mit einem Teigschaber den Frischkäse unterheben. Mit einem Spritzbeutel in kleinen Portionen auf die Streusel geben. Mit den Deko-Möhren verzieren.

Guten Appetit!

Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich kann euch die Muffins nur empfehlen. Natürlich machen sie sich nicht nur sehr gut an Ostern, sondern auch sonst im Jahr. Mit der Dekoration kann man ja saisongemäß spielen. Halten tun sich die Muffins im Kühlschrank einige Tage. Und nun frohe Rest-Ostern.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-moehrenmuffins-mit-zimtstreuseln-und-frischkaese-creme/feed/ 2
Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-orange-hot-cross-buns/ https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-orange-hot-cross-buns/#comments Mon, 08 Apr 2019 06:09:33 +0000 https://www.wihel.de/?p=95357 Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ein absoluter Oster-Klassiker in Großbritannien und den USA, den ich schon ewig mal ausprobieren wollte, sind Hot Cross Buns. Warum genau die fluffigen Hefebrötchen so heißen, kann ich euch nicht sagen, da müsst ihr Google fragen. Aber das „Markenzeichen“ des Gebäckes ist wohl das helle Kreuz aus einer Mehl-Zucker-Wasser Mischung auf den Brötchen.

Natürlich hat es mir mal wieder nicht gereicht, eine einfache Standard-Variante der Hot Cross Buns zu backen, sondern es musste etwas Ausgefalleneres sein. Und wie wir alle wissen, bin ich ein unheimlich großer Fan von der Kombination aus dunkler Schokolade und Orange. Deswegen lag es nah, genau diese zwei Zutaten in die Buns zu mischen.

Chocolate Orange Hot Cross Buns

Zutaten:

560 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
150 g Zucker
240 ml Milch
60 g Butter
1 Ei (Größe M)
1/4 TL Muskatnuss
1/2 TL Zimt
130 g dunkle Schokolade
2 Bio-Orangen

Zubereitung:

  1. Die Milch leicht erwärmen. Die Trockenhefe und 1 EL Zucker einrühren und kurz gehen lassen. In der Zwischenzeit die Schale der Orangen fein abreiben und den Saft auspressen.
    In einer großen Schüssel 500 g Mehl, die Gewürze und 100 g Zucker vermengen. In der Mitte eine Mulde bilden und die Hefemilch, Butter, das Ei, 60 ml Orangensaft und 3/4 der Orangenschale hineingeben. Alles gut miteinander zu einem glatten, etwas klebrigen Teig verkneten. Die dunkle Schokolade hacken und unter den Teig kneten. Anschließend an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen.
  2. Den Teig in 12 Kugeln teilen und in eine gefettete Auflaufform geben. Zwischen den Kugeln sollte etwas Platz sein, da sie beim Backen noch aufgehen. Noch einmal an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Für das Kreuz 60 g Mehl, 1 EL Zucker und 60 ml Wasser verrühren. In einen Spritzbeutel füllen und Kreuze auf die Teigkugeln spritzen. Im heißen Ofen 18-20 Minuten backen.
  3. Für das Kreuz 60 g Mehl, 1 EL Zucker und 60 ml Wasser verrühren. In einen Spritzbeutel füllen und Kreuze auf die Teigkugeln spritzen. Im heißen Ofen 18-20 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit den restlichen Orangensaft mit 50 g Zucker langsam erwärmen, bis es zu Sirup wird. Den Sirup auf den noch heißen Buns verstreichen. Am besten noch warm mit etwas Butter genießen.

Guten Appetit!

Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Was soll ich sagen? Ich bin unheimlich begeistert, ganz ehrlich. Am liebsten hätte ich alle auf einmal gegessen und dann gleich neue nachgebacken. Die Buns sind super fluffig, auch nach mehreren Tagen kein bisschen trocken und schmecken leicht nach Orange. Die Schokoladenstückchen sind nach dem Auskühlen super knackig. Für mich ist dies das perfekte Gebäck für den Osterbrunch oder auch einfach für jeden anderen Tag. Bei uns wird es die Buns nun auf jeden Fall regelmässig geben.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-orange-hot-cross-buns/feed/ 5
Line backt Chocolate Chip Banana Bread https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-banana-bread/ https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-banana-bread/#comments Mon, 18 Feb 2019 07:07:59 +0000 https://www.wihel.de/?p=94606 Line backt Chocolate Chip Banana Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Schon wieder Chocolate Chip! Dieses mal in einem saftigen Banana Bread. Bananenkuchen ist für mich einfach ein Comfort Food. Wenn jemand erwähnt, dass Banana Bread gebacken hat, dann denke ich sofort an eine gemütliche Situation auf dem Sofa, ganz viel Entspannung und einfach eine gute Zeit. Vielleicht deswegen, weil es so unglaublich einfach und schnell gebacken ist, nicht vieler Zutaten bedarf und aus diesem Grund der perfekte Kuchen für spontan angekündigten Besuch ist.

Es gibt natürlich zahlreiche Variationen und ich bin immer offen für neue Kreationen, aber am letzten Wochenende musste es einfach mal wieder etwas schnelles und einfaches, alt bekanntes und beliebtes sein. So hab ich mich für ein Banana Bread mit Chocolate Chips entschieden. Serviert man es mit etwas salziges Butter und Honig, bekommt es dadurch noch eine besondere Note. Die Kombination schmeckt hervorragend und ist nur zu empfehlen.

Chocolate Chip Banana Bread

Zutaten:

4 Bananen
60 ml Kokosnussöl
60 ml Honig
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
60 g brauner Zucker
210 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1/2 TL Salz
170 g dunkle Schokolade

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform ausfetten und mit braunemZucker ausstreuen. Die Bananen schälen und mit einer Gabel zermatschen. Das Kokosöl schmelzen und mit den Eiern und dem Zucker aufschlagen. Die Bananen und das Vanilleextrakt unterrühren. Die trockenen Zutaten mischen und unter den Teig heben.
  2. Zum Schluss die Schokolade hacken und ebenfalls unter den Teig heben. Den Teig in die Kastenform füllen und im heißen Ofen etwa 50 – 60 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, falls der Kuchen schnell dunkel wird.

Guten Appetit!

Line backt Chocolate Chip Banana Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Chip Banana Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Chip Banana Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich bin und bleibe ein großer Fan von Banana Bread. In New York hatte ich eine exzellente Variante getoppt mit Mascarpone, frischen Beeren und gebrannte-Mandel-Crunch. Das war mit Abstand das beste Banana Bread, das ich je gegessen habe. Aber auch das heutige Rezept ist wärmstens zu empfehlen. Im wahrsten Sinne des Wortes – bitte esst es warm.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-banana-bread/feed/ 3
Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping https://www.wihel.de/line-backt-winterlichen-cinnamon-swirl-kuchen-mit-frischkaese-topping/ https://www.wihel.de/line-backt-winterlichen-cinnamon-swirl-kuchen-mit-frischkaese-topping/#comments Mon, 21 Jan 2019 06:48:53 +0000 https://www.wihel.de/?p=94250 Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Heute gibt es einen Kuchen, der optisch viel Eindruck macht, in Wahrheit aber ziemlich einfach ist. Dazu schmeckt er auch einfach hervorragend und hält sich einige Tage. Es geht um diesen Cinnamon-Swirl-Kuchen, der perfekte Winterkuchen. Mit Zimt, Nüssen und Spekulatius in der Füllung wird er nicht nur zum perfekten Weihnachtskuchen, sondern auch jeden anderen Tag im Winter.

Ich liebe eigentlich jedes süße Gebäck, das Zimt enthält. Ob Zimtschnecken, Zimtbrötchen, Franzbrötchen oder Kuchen mit Zimt – ich mag sie alle und das nicht nur im Winter. Da lag es natürlich nahe, dass ich diesen Cinnamon-Swirl-Kuchen ausprobiere. Entgegen meiner Erwartung bestand er nicht aus Hefeteig, sondern einem ganz einfachen Quarkteig, der eben auch nicht ruhen muss. Die Füllung ist wunderbar einfach zubereitet und schmeckt nach dem puren Winter. Zusammen mit einer Tasse Kaffee schmeckt er gleich noch besser.

Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping

Zutaten:

Für den Teig:
250 g Mehl
75 g Zucker
1 TL Backpulver
75 ml Sonnenblumenöl
60 ml Vollmilch
100 g Magerquark
1 Ei
Zimt

Für die Spekulatius-Zimt-Füllung:
100 g Spekulatius
70 g Pekannüsse
80 ml Ahornsirup
20 ml Bourbon Whiskey
1 TL Zimt

Für das Frischkäse-Topping:
150 g Frischkäse
50 g Puderzucker
1 TL Zimt

Außerdem:
Eine Kastenform, ca. 20 cm lang

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Kastenform mit etwas Öl einfetten. Für die Füllung den Spekulatius und 50 g Pekannüsse mit einem Mixer ganz fein hacken. Mit dem Ahornsirup, dem Whiskey und dem Zimt verrühren und beiseite stellen.
  2. Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Den Zucker unterrühren. Anschließend Vollmilch, Öl, den Magerquark, das Ei und etwas Zimt mit dem Schneebesen eines Rührgerätes untermischen und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat von etwa 30x20cm ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Der kürzeren Seite nach aufrollen und in die Form legen. Im heißen Ofen etwa 30 Minuten lang backen.
  4. In der Zwischenzeit das Topping vorbereiten. Dazu den Frischkäse zusammen mit dem Puderzucker und dem Zimt aufschlagen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 20 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und weiter auskühlen lassen. Das Topping auf dem Kuchen verteilen und mit Pekannüssen dekorieren.

Guten Appetit!

Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Das Frosting macht den Kuchen erst so richtig gut und auch vergleichbar mit einer Zimtschnecken. Im Büro kam der Kuchen sehr gut an und zuhause auch. Ich würde ihn definitiv nachbacken. Man könnte auch über eine Variante mit Schokoladen-Strudel nachdenken, das stelle ich mir ähnlich gut vor.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-winterlichen-cinnamon-swirl-kuchen-mit-frischkaese-topping/feed/ 3
Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss https://www.wihel.de/line-backt-winterliches-pull-apart-bread-mit-aepfeln-pekannuessen-und-ahornsirup-guss/ https://www.wihel.de/line-backt-winterliches-pull-apart-bread-mit-aepfeln-pekannuessen-und-ahornsirup-guss/#comments Mon, 03 Dec 2018 07:04:43 +0000 https://www.wihel.de/?p=93643 Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Und zack sind wir irgendwie im Winter gelandet. Die Temperaturen sind in den letzten Wochen stetig gesunken, die erste Weihnachtsdeko hängt und seit einer Woche haben sogar alle Weihnachtsmärkte geöffnet. Ich liebe die Weihnachtszeit. Für mich ist es mit Abstand die allerbeste Zeit im Jahr, das stelle ich immer wieder aufs Neue fest. Dieses Jahr wird die Weihnachtszeit sogar noch viel besser, weil wir jetzt die kleine Maus bei uns haben, die uns ordentlich auf Trab hält und uns jede Menge Freude bereitet.

Hefegebäck gehört für mich irgendwie zum Winter und Frühling, ich kann gar nicht genau sagen, warum das so ist. Ich hatte jedenfalls mal wieder Lust, einen Hefeteig zu machen und am liebsten in der süßen Variante. Denn für Pide, Pizza und Flammkuchen hab ich in letzter Zeit zwar öfter welchen gemacht, aber die süße Variante mache ich eigentlich sehr selten, dabei schmeckt es immer so herrlich gemütlich. (Ja, Kuchen kann gemütlich schmecken.)

Deswegen hab ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Rezept gemacht und mich letztendlich für dieses Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Zimt und Pekannüssen entschieden. Getoppt wurde das Ganze mit Ahornsirup-Guss. Die Zutaten reichen für eine kleine Kastenform (ca. 25cm Länge).

Winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss

Zutaten:

Für den Teig:
1/2 Würfel frische Hefe
1 EL Zucker
500 g Mehl
175 ml warme Milch
170 g Butter
3 Eier
Salz

Für die Füllung:
95 g Butter
100 g brauner Zucker
2 kleine Äpfel
60 g Pekannüsse
Zimt

Für den Guss:
60 ml Ahornsirup
250 g Puderzucker
20 g Pekannüsse
Vanilleextrakt

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Kastenform einfetten. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln, einen EL Zucker hinzugeben, glatt rühren und anschließend 10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit einer Prise Salz vermengen. Die Butter schmelzen lassen. Dann die geschmolzene Butter, die Eier und die Hefemilch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. In einer Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde lang gehen lassen.
  2. in der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den braunen Zucker mit dem Zimt vermengen. Die Pekannüsse grob hacken. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz noch einmal durchkneten. Nicht zu viel, sonst geht der Teig nicht auf. Anschließend zu einem Rechteck von etwa 30×40 cm ausrollen. Der Teig sollte ca. 1 cm dick sein. Die Butter für die Füllung schmelzen und auf dem Teig verstreichen. Dabei ca. 3 cm zum Rand freilassen. Mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen und die Apfelstücke sowie die Pekannüsse darauf verteilen. Zu einer großen Rolle aufrollen und dann in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Aufrecht in die Kastenform stellen. Im heißen Ofen 30-40 Minuten backen, bis der Teig goldbraun und knusprig ist.
  4. Für den Guss einfach Ahornsirup mit Puderzucker und etwas Vanilleextrakt vermengen, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Der Guss sollte nicht zu flüssig sein, aber auch nicht zu fest. Nach Belieben mit Wasser verdünnen. Die Pekannüsse grob hacken. Das Pull-Apart-Bread aus dem Ofen nehmen, 30 Minuten auskühlen lassen, aus der Form nehmen und weitere 20 Minuten auskühlen lassen. Mit dem Guss verzieren und mit Pekannüsse bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Durch die Äpfel ist der Teig super saftig und schmeckt auch am zweiten und dritten Tag noch wunderbar. Beim Backen tritt außerdem der Saft der Äpfel aus, vermischt sich mit dem Zucker und karamellisiert zu einer richtig schönen Kruste um den Kuchen herum. Natürlich kann man auch hier wieder mit dem Obst, aber auch mit den Nüssen nach Belieben variieren. Und wer mag, könnte den Guss auch mit einem Schuss Rum verfeinern.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-winterliches-pull-apart-bread-mit-aepfeln-pekannuessen-und-ahornsirup-guss/feed/ 5
Line backt Apfel-Birnen-Galette https://www.wihel.de/line-backt-apfel-birnen-galette/ https://www.wihel.de/line-backt-apfel-birnen-galette/#comments Mon, 19 Nov 2018 07:04:53 +0000 https://www.wihel.de/?p=93385 Line backt Apfel-Birnen-Galette | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ab und zu bekomme ich Lust, einen ganzen Tag in der Küche zu verbringen und etwas richtig Aufwändiges zu backen. Mit mehreren Schichten und Buttercreme oder vielleicht auch mit selbstgemachtem Karamell. Dann macht es Spaß, viele Stunden am Herd zu stehen, zu rühren, schnippeln, kneten und am Ende einen leckeren und ganz besonderen Kuchen.

Und manchmal muss es etwas ganz Einfaches sein. Wie diese Apfel-Birnen-Galette, die im Nu hergestellt ist und vor allem denkbar einfach. Der Mürbeteig wird mit gerösteten und gemahlenen Haselnüssen zubereitet, wodurch er ganz besonders knusprig und lecker wird. In die Galette kommt außerdem auch noch etwas Cognac, um dem Kuchen das gewisse Etwas zu verleihen.

Apfel-Birnen-Galette

Zutaten:

Für den Teig:
200 g Mehl
2 EL Zucker
60 g geröstete und gemahlene Haselnüsse
175 g Butter
Salz

Für die Haselnuss-Füllung:
50 g geröstete, gemahlene Haselnüsse
45 g brauner Zucker
1/4 TL Kardamom

Apfel-Birnen-Füllung:
300 g Äpfel
300 g Birnen
50 g Butter
90 g brauner Zucker
2 EL frisch gepresster O-Saft
2 EL Cognac
2 EL Mehl
1 TL Zimt
Salz

Zum Bestreichen:
1 Ei
1 EL Milch
1 EL brauner Zucker
Salz

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig den Zucker zusammen mit Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Die gerösteten, gemahlenen Haselnüsse dazugeben. Die eiskalte Butter in Würfel schneiden und zur Mehlmischung geben, dann mit den Händen zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Etwas kaltes Wasser dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie eingewickelt im Kühlschrank mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Für die Haselnuss-Füllung die gerösteten, gemahlenen Haselnüsse mit Zucker, Kardamom und und etwas Wasser zu einem Brei mischen. Für die Apfel-Birnen-Füllung das Obst schälen, entkernen und würfeln. Die Butter in einem Topf schmelzen, dann das Obst, den Zucker, den O-Saft, den Cognac und den Zimt hinzufügen und einige Minuten köcheln lassen. Das Mehl hinzugeben und solange weiter köcheln lassen, bis der Saft, der aus dem Obst ausgetreten ist, andickt. Anschließend auskühlen lassen.
  3. Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 2/3 davon auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Haselnussmasse auf dem Teig verstreichen, dabei 3-4 cm zum Rand freilassen. Die Obst-Füllung auf den Teig geben. Den restlichen Teig zu einem Kreis ausrollen und in etwa 8-10 Streifen schneiden. Die Teigstreifen über die Füllung geben und dabei ein Gitter bilden. Mit übrig gebliebenem Teig dekorative Formen ausstechen und auf die Galette legen. Den Rand des Teigbodens umklappen und gucken, dass alles gut verschlossen ist.
  4. Zum Bestreichen das Ei mit Salz und der Milch vermischen. Die Galette damit einstreichen und mit Zucker bestreuen. Im heißen Ofen etwa 40-50 Minuten backen, bis die Galette goldbraun und knusprig aussieht und die Füllung Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Guten Appetit!

Line backt Apfel-Birnen-Galette | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Apfel-Birnen-Galette | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Apfel-Birnen-Galette | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich persönlich finde saure Äpfel am besten. Gerade in Kombination mit süßen Kuchen ist es gut, wenn man einen sauren Kontrast hat. Deswegen bin ich normalerweise auch kein großer Birnen-Fan. Die sind mir meistens einfach zu süß. Aber die gesamte Kombination aus nussigem Mürbeteig, sauren Äpfeln und den süßen, reifen Birnen schmeckt einfach himmlisch und ist der perfekte Herbstkuchen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-apfel-birnen-galette/feed/ 3
Line kocht Kürbissuppe mit Pancetta und karamellisierten Ahornsirup-Nüssen https://www.wihel.de/line-kocht-kuerbissuppe-mit-pancetta-und-karamellisierten-ahornsirup-nuessen/ https://www.wihel.de/line-kocht-kuerbissuppe-mit-pancetta-und-karamellisierten-ahornsirup-nuessen/#comments Mon, 12 Nov 2018 06:44:11 +0000 https://www.wihel.de/?p=93309 Line kocht Kürbissuppe mit Pancetta und karamellisierten Ahornsirup-Nüssen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Ein absolutes Muss im Herbst ist Kürbissuppe mit allen möglichen Toppings. Einfache Kürbissuppe kann jeder, aber wenn man die richtigen Beilagen dazu macht, ist es immer wieder ein anderes Geschmackserlebnis. Es gibt kaum etwas Gemütlicheres als eine heiße Schüssel Suppe und vielleicht ein Glas Weißwein dazu.

Heute gibt es Kürbis-Möhren-Suppe, getoppt mit frittiertem Salbei, Pekan- und Paranüsse mit Ahornsirup und knusprigem Pancetta. Letzteres können Vegetarier natürlich weglassen. Der Rest lässt sich sogar wunderbar vegan zubereiten. Wenn man zum Beispiel Gäste einlädt, könnte man diese Suppe servieren und die Toppings einfach auf den Tisch stellen, sodass jeder Gast seine Suppe selbst garnieren kann.

Kürbissuppe mit Pancetta und karamellisierten Ahornsirup-Nüssen

Zutaten:

Für die Suppe:
400 g Kürbispüree
2 Schalotten
500 ml Gemüsebrühe
200 ml Kokosmilch
3 Karotten
1/2 TL geriebene Muskatnuss
3 EL Butter
Salz, Pfeffer

Für die Toppings:
3-4 Scheiben Pancetta
3 EL Butter
4-5 Stiele Salbei
100 g Pekan- und Paranüsse
2 EL Ahornsirup
Zimt

Zubereitung:

  1. Für die Suppe die Schalotten schälen und fein hacken. Die Butter in einem großen Topf erhitzen und die Schalotten-Würfel darin glasig dünsten. Die Karotten waschen, schälen und in Stücke schneiden. Zu den Schalotten geben. Das Kürbispüree, die Gemüsebrühe und die Gewürze hinzugeben. Mit einem Pürierstab fein pürieren, die Kokosmilch unterrühren und die Suppe etwa 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Für die Toppings den Pancetta in einer Pfanne ohne Fett knusprig anbraten und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Die Butter in der Pfanne erhitzen und die Salbeiblätter darin frittieren. Herausnehmen und in der restlichen Butter die Pekan- und Paranüsse zusammen mit Ahornsirup und Zimt rösten. Die Suppe getoppt mit Pancetta, Salbei und Nüssen servieren.

Guten Appetit!

Line kocht Kürbissuppe mit Pancetta und karamellisierten Ahornsirup-Nüssen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Line kocht Kürbissuppe mit Pancetta und karamellisierten Ahornsirup-Nüssen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Der Clou an diesem Rezept sind eigentlich die in Ahornsirup karamellisierten Pekan- und Paranüsse, die der Suppe Süße und gleichzeitig Crunch verleihen. Zusammen mit dem salzigen Pancetta entsteht eine ziemlich außergewöhnliche Note. Die Suppe kann natürlich aber auch mit Parmesan-Chips oder Croutons servieren – jeder wie er mag.

]]>
https://www.wihel.de/line-kocht-kuerbissuppe-mit-pancetta-und-karamellisierten-ahornsirup-nuessen/feed/ 2
Line backt Kürbis-Apfel-Kuchen mit Käsekuchen-Swirl https://www.wihel.de/line-backt-kuerbis-apfel-kuchen-mit-kaesekuchen-swirl/ https://www.wihel.de/line-backt-kuerbis-apfel-kuchen-mit-kaesekuchen-swirl/#comments Mon, 05 Nov 2018 07:05:54 +0000 https://www.wihel.de/?p=93228 Line backt Kürbis-Apfel-Kuchen mit Käsekuchen-Swirl | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Mittlerweile sind wir im November angekommen – ist doch unglaublich. Ich weiß, man behauptet jedes Jahr, dass ausgerechnet DIESES noch schneller vergeht als alle vorherigen. Aber in diesem Jahr kommt es mir nahezu unwirklich vor. Die Monate rauschen nur so an einem vorbei. Es könnte damit zu tun haben, dass man in dem fantastischen Sommer so viel unternommen hat, immer auf Achse war und selten einfach mal Innehalten konnte.

Darum soll es heute aber gehen, Innehalten. Es ist so wichtig und wird doch selten gemacht. Entspannen, einfach Sein und Durchatmen. Und womit lässt es sich am besten umsetzen? Genau, mit einem großen Stück Kuchen, das man genüsslich verspeist, während man ansonsten einfach mal nichts tut.

Deswegen gibt es heute ein Rezept für den ultimativen Gemütlichkeits-Kuchen. Fluffiger Teig mit Kürbis und Apfel und vielen leckeren Herbst-Gewürzen getoppt von einer dünnen Käsekuchen-Schicht.

Kürbis-Apfel-Kuchen mit Käsekuchen-Swirl

Zutaten:

Für den Teig:
180 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1 TL Natron
1 EL Zimt
100 g Butter
75 g brauner Zucker
1 Ei (Größe M)
150 g Kürbispüree
1 Apfel (z.B. Elstar)
Eine Prise gemahlener Ingwer, Muskat und Nelken

Für den Käsekuchen:
200 g Frischkäse
1 EL Crème Fraîche
1 Ei
20 g Mehl
50 g Zucker

Sonstiges:
Eine Springform (ca. 23 cm Durchmesser)
Puderzucker

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 170°C Ober-Unterhitze vorheizen und die Springform mit Butter einfetten. Für den Teig die Butter zusammen mit dem braunen Zucker schaumig schlagen. Das Ei hinzugeben und gut verrühren. Das Mehl mit dem Natron, den gemahlenen Mandeln den Gewürzen mischen. Unter den Teig glattrühren. Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Diese unter den Teig heben und das Ganze dann in die gefettete Springform geben.
  2. Für den Käsekuchen alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig rühren. Portionsweise auf den Teig geben und grob unterheben. Im heißen Ofen 40-50 Minuten backen, auskühlen lassen und zum Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

Guten Appetit!

Line backt Kürbis-Apfel-Kuchen mit Käsekuchen-Swirl | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Kürbis-Apfel-Kuchen mit Käsekuchen-Swirl | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Mit diesem Kuchen lässt es sich gleich viel besser entspannen und wenn man sich dazu noch eine große Tasse Kaffee macht, steht der kurzzeitigen Entschleunigung nichts mehr im Weg. Und, ganz wichtig: Smartphone und Laptop weit weglegen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-kuerbis-apfel-kuchen-mit-kaesekuchen-swirl/feed/ 5
Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Zimt-Crunch und Espresso-Ahornsirup-Guss https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-kuerbiskuchen-mit-zimt-crunch-und-espresso-ahornsirup-guss/ https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-kuerbiskuchen-mit-zimt-crunch-und-espresso-ahornsirup-guss/#comments Mon, 22 Oct 2018 06:05:26 +0000 https://www.wihel.de/?p=93059 Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Zimt-Crunch und Espresso-Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Dieser Kuchen schreit förmlich Herbst. Er hat nicht nur eine sehr herbstliche Farbe, sondern steckt auch voller Kürbis. Es ist einer meiner liebsten Kuchen im Herbst: ganz simpler Kürbiskuchen mit Pumpkin Spice und Kürbispüree. Allein das ist schon ein richtig guter und saftiger Kuchen, der einfach bei jedem Anlass passt.

Um ihm aber noch eine besondere Note zu verleihen, gibts dazu Zimt-Crunch und einen Espresso-Ahornsirup-Guss. Kaffee und Kürbiskuchen sind schon an sich ein sehr gutes Duo. Und Ahornsirup passt meiner Meinung nach sowieso hervorragend in den Herbst. Außerdem ist das Rezept nicht aufwändig und erstaunlich schnell zubereitet. Zumindest, wenn man Kürbispüree zuhause hat.

Kürbiskuchen mit Zimt-Crunch und Espresso-Ahornsirup-Guss

Zutaten:

Für den Teig:
170 g Butter
170 g brauner Zucker
115 g Kürbispüree
300 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
170 ml frisch gebrühter Espresso
3 Eier
2 TL Vanilleextrakt
1 EL Pumpkin Spice
Salz

Für die Streusel:
85 g Mehl
80 g brauner Zucker
100 g Butter
60 g gehackte Haselnüsse
Zimt

Für den Guss:
130 g Puderzucker
20 ml Espresso
2 TL Ahornsirup
Walnusskerne

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform gut einfetten. Mit etwas braunem Zucker ausstreuen. In einer großen Schüssel mithilfe des Schneebesens eines Rührgerätes die Butter, den braunen Zucker und etwas Vanilleextrakt mixen, bis die Masse hell und cremig ist. Die Eier nacheinander unterrühren. Dann Das Kürbispüree und den Kaffee unter den Teig heben. Zum Schluss das Mehl mit Backpulver, Natron und Pumpkin Spice vermengen und unter den Teig rühren.
  2. Den Teig in die Kuchenform geben. Für die Streusel das Mehl mit Zucker, gehackten Haselnüssen, Butter und etwas Zimt zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Auf dem Teig in der Kuchenform verteilen und im heißen Ofen etwa 40-50 Minuten backen.
  3. Vor dem Herausnehmen die Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen durchgebacken ist, herausnehmen und 30 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und weitere 45 Minuten auskühlen lassen. Für den Guss den Puderzucker mit dem Ahornsirup und dem Kaffee glattrühren. Er sollte nicht zu flüssig, aber auch nicht zu fest sein. Gegebenenfalls noch etwas Puderzucker oder Kaffee ergänzen. Den Guss über den Kuchen geben, mit Walnusskernen verzieren und anrichten.

Guten Appetit!

Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Zimt-Crunch und Espresso-Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Zimt-Crunch und Espresso-Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Zimt-Crunch und Espresso-Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Sollte ich jemals ein Thanksgiving-Dinner ausrichten, wird es diesen Kuchen geben. Er ist so saftig und schmeckt eigentlich immer jedem. Dazu könnte man eine Zimt-Mascarpone-Creme oder Eis reichen, wenn man möchte. Aber der Kuchen ist schon an sich ein richtig gutes Dessert und Herbstkuchen. Am besten genießt man ihn eingekuschelt auf dem Balkon.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-kuerbiskuchen-mit-zimt-crunch-und-espresso-ahornsirup-guss/feed/ 8
Line backt süßen Flammkuchen mit Äpfeln und Zimt https://www.wihel.de/line-backt-suessen-flammkuchen-mit-aepfeln-und-zimt/ https://www.wihel.de/line-backt-suessen-flammkuchen-mit-aepfeln-und-zimt/#comments Mon, 08 Oct 2018 06:02:30 +0000 https://www.wihel.de/?p=92842 Line backt süßen Flammkuchen mit Äpfeln und Zimt | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Heute gibt es Flammkuchen mal anders – nämlich als süße Variante mit frischen Äpfeln und ganz viel Zimt. Am vergangenen Wochenende waren wir mal wieder am Elbdeich unterwegs und haben Äpfel gepflückt. Klassischer Apfelkuchen ist zwar immer sehr lecker und damit macht man auch grundsätzlich nichts falsch, aber es gibt einfach noch so viele andere Gerichte, in die man Äpfel ganz wunderbar integrieren kann.

Neulich hab ich irgendwo ein Rezept für einen süßen Flammkuchen gefunden und nachdem es mittlerweile schon in der Tiefkühlung Pizza mit Schokolade gibt, kann man ruhig auch mal eine süße Variante des Flammkuchens ausprobieren. Die heutige Version ist zudem denkbar einfach. Man knetet aus wenigen Zutaten einen Teig zusammen und verstreicht etwas Crème fraîche darauf und belegt das Ganze mit Äpfeln. Dann ab in den Ofen und nach kurzer Zeit hat man ein sehr schnelles Dessert gezaubert.

Süßer Flammkuchen mit Äpfeln und Zimt

Zutaten:

200 g Mehl
4 EL Zucker
1 TL Zimt
2 EL neutrales Pflanzenöl
200 g Crème fraîche
3 Äpfel (z.B. Elstar)
Salz

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Mehl mit dem Öl und einer Prise Salz zu einem glatten, nicht klebrigen Teig verkneten. Beiseite und kühl stellen. Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Mit Zimt und Zucker vermengen und kurz ziehen lassen.
  2. Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig dritteln und jeweils ein Drittel auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Auf das Backblech legen und mit Crème fraîche bestreichen. Die Äpfel auf der Crème verteilen und nach Belieben mit Zimt-Zucker bestreuen. Die Flammkuchen jeweils im unteren Drittel des Ofens etwa 15 Minuten backen.

Guten Appetit!

Line backt süßen Flammkuchen mit Äpfeln und Zimt | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt süßen Flammkuchen mit Äpfeln und Zimt | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt süßen Flammkuchen mit Äpfeln und Zimt | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Der Teig ist hauchdünn und knackig, die Äpfel frisch aus dem Ofen noch warm. Dazu passt hervorragend Vanilleeis, Nüsse oder auch Sahne. Bei uns gab es dazu gehackte Pistazien und Vanilleeis mit karamellisierten Macadamia-Stückchen, was sich als sehr geniale Kombination herausstellte. Man kann diesen Flammkuchen übrigens auch prima als herzhafte Variante zubereiten, in dem man das Crème fraîche mit ein paar Kräutern, Salz und Pfeffer mischt und statt Zimt und Zucker einfach Blauschimmelkäse und ein wenig frischen Rosmarin drüberstreut.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-suessen-flammkuchen-mit-aepfeln-und-zimt/feed/ 16
Line backt Kürbiskuchen mit Sahne-Frischkäse-Creme https://www.wihel.de/line-backt-kuerbiskuchen-mit-sahne-frischkaese-creme/ https://www.wihel.de/line-backt-kuerbiskuchen-mit-sahne-frischkaese-creme/#comments Mon, 24 Sep 2018 05:58:06 +0000 https://www.wihel.de/?p=92666 Line backt Kürbiskuchen mit Sahne-Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Kürbiskuchen for the win! Der erste Kürbiskuchen in diesem Jahr kam am letzten Wochenende auf den Tisch. Man muss früh genug damit anfangen, dann hat man auch wirklich lange etwas von den ganzen herbstlichen Gerichten, die einem so einfallen.

Aktuell bin ich noch auf der Suche nach einem ausgefallenen Rezept für Kürbissuppe. Die Standard-Suppe hat man mittlerweile schon zur Genüge gegessen und nun soll etwas Spezielleres her. Das kann man zwar auch gut durch verschiedene Toppings machen, aber besser ist es, wenn alleine die Suppe schon originell ist.

Heute soll es aber erstmal um den Kürbiskuchen mit Sahne-Frischkäse-Creme. Der Teig ist ziemlich einfach zusammengerührt und funktioniert im Grunde wie ein Möhrenkuchen. Dazu kommt die luftige Creme aus aufgeschlagener Sahne und Frischkäse, der dem Topping Leichtigkeit verleiht.

Kürbiskuchen mit Sahne-Frischkäse-Creme

Zutaten:

Kleines Backblech oder Auflaufform ca. 20×20 cm)

Für den Teig:
320 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
160 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g gemahlene Mandeln
130 g Kürbis (z.B. Hokkaido)
150 ml Buttermilch
125 g Butter
2 Eier
1 Prise Salz

Für die Creme:
250 g Frischkäse
50 ml Schlagsahne
50 g Puderzucker
2 EL Zucker
1 Zimt

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und die kleine Auflaufform einfetten. Den Kürbis fein raspeln. Butter und Zucker zusammen mit dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben. Den Kürbis unterrühren und anschließend die trockenen Zutaten vermischen.
  2. Erst die Buttermilch, dann die Mehl-Mischung zum Teig geben und alles gut miteinander vermengen. Den Teig in die Auflaufform geben und im heißen Ofen etwa 25-30 Minuten backen. Herausholen und auskühlen lassen.
  3. Für die Creme die Sahne aufschlagen, den Puderzucker unterrühren und zum Schluss den Frischkäse vorsichtig unterheben. Auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen. Abschließend etwas Zucker mit Zimt mischen und durch ein Sieb über dem Kuchen verteilen.

Guten Appetit!

Line backt Kürbiskuchen mit Sahne-Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Kürbiskuchen mit Sahne-Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Kürbiskuchen mit Sahne-Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Der Kuchen ist ein absoluter Gewinner im Herbst. Er schmeckt nicht nur lecker zimtig, ist luftig und total einfach gebacken, sondern hält sich dank der Creme auch einige Tage im Kühlschrank, ohne trocken zu werden. So kann man den Kuchen getrost schon am Tag vorher zubereiten, wenn sich Freunde oder Familie zum Kaffeeklatsch angekündigt haben.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-kuerbiskuchen-mit-sahne-frischkaese-creme/feed/ 18
Line backt Apfelkuchen mit Streuseln und Quarkfüllung https://www.wihel.de/line-backt-apfelkuchen-mit-streuseln-und-quarkfuellung/ https://www.wihel.de/line-backt-apfelkuchen-mit-streuseln-und-quarkfuellung/#comments Mon, 10 Sep 2018 06:03:45 +0000 https://www.wihel.de/?p=92477 Line backt Apfelkuchen mit Streuseln und Quarkfüllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Hurra, Hurra, der Herbst ist da. Ich freue mich mittlerweile schon sehr auf den Herbst und kann es kaum abwarten, endlich wieder herbstliche Gerichte zu kochen. Ganz viel Kürbis, Flammkuchen und Comfort Food. Aber nicht nur das bedeutet Herbst für mich. Auch lange Spaziergänge durch den Wald zu machen, ein richtig gutes Buch zu lesen oder abends viele Kerzen anzuzünden, um es sich extra gemütlich zu machen, gehört einfach dazu.

Außerdem bedeutet Herbst auch, dass wir wieder im alten Land Äpfel pflücken gehen, genau wie in den vergangenen Jahren. Inzwischen ist es eine richtige Tradition geworden und man freut sich schon Wochen im Voraus darauf. Danach kann man monatelang frische, selbstgepflückte Äpfel genießen und jede Menge Apfelkuchen backen.

Mit letzterem habe ich schon mal begonnen, auch, wenn wir dieses Jahr noch nicht selbst pflücken werden. Als ich meine Lieblingssorte Elstar entdeckte und feststellte, dass es die erste Ernte aus dem alten Land ist, musste ich einfach zugreifen. Zuhause wurden sie dann zu diesem Apfelkuchen mit Quarkfüllung und Streuseln verarbeitet.

Apfelkuchen mit Streuseln und Quarkfüllung

Zutaten:

Für den Teig:
250 g Mehl
100 g Zucker
150 g Butter
100 g gehackte Haselnüsse

Für die Füllung:
400 g Speisequark
100 g Zucker
3 Eier
50 g Butter
1 Pck. Vanillezucker
50 g Mehl
1 EL Speisestärke
1 Prise Zimt
4 Äpfel (z.B. Elstar)
1 EL Zitronensaft
Puderzucker

Ansonsten
1 Tarteform

Zubereitung:

  1. Für den Teig Mehl, Zucker und Butter verkneten. Die Tarteform mit Butter einfetten und mit etwa ¾ des Teiges die Form auskleiden und den Teigboden gut andrücken. Den restlichen Teig mit den gehackten Haselnüssen zu Streuseln verkneten und beiseitestellen.
  2. Für die Füllung Die Äpfel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Quark mit dem Schneebesen eines Rührgerätes cremig aufschlagen. Zunächst den Zucker, dann die Eier nacheinander unterrühren. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Vanillezucker vermischen und anschließend in den Quark sieben. Vorsichtig unterheben.
  3. Die Quarkmasse anschließend auf den Teigboden in der Tarte geben. Die Apfelstücke darauf geben. Zum Schluss die Streusel gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen etwa 45-55 Minuten backen. Eventuell nach einiger Zeit mit Alufolie abdecken, falls der Kuchen zu dunkel wird. Aus dem Ofen herausgenommen sollte der Kuchen unbedingt mindestens 45 Minuten abkühlen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Guten Appetit!

Line backt Apfelkuchen mit Streuseln und Quarkfüllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Apfelkuchen mit Streuseln und Quarkfüllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Apfelkuchen mit Streuseln und Quarkfüllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Apfelkuchen ist in jeder Variation ein Klassiker und beinahe immer lecker. Die Quarkfüllung erinnert an Käsekuchen, die Streusel und gerösteten Nüsse verleihen dem Kuchen Crunch. Ich könnte mir den Kuchen tatsächlich auch gut mit Kirschen vorstellen. Aber Äpfel sind im Herbst einfach perfekt.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-apfelkuchen-mit-streuseln-und-quarkfuellung/feed/ 15
Line backt Teigtaschen mit Birnen-Ingwer-Füllung https://www.wihel.de/line-backt-teigtaschen-mit-birnen-ingwer-fuellung/ https://www.wihel.de/line-backt-teigtaschen-mit-birnen-ingwer-fuellung/#comments Mon, 12 Feb 2018 07:06:25 +0000 https://www.wihel.de/?p=87760 Line backt Teigtaschen mit Birnen-Ingwer-Füllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

In Hamburg haben wir seit gut einer Woche wieder Minusgerade vom Feinsten. Zwischendurch im Januar waren schon mal frühlingshafte Temperaturen von 12°C, aber das ist vorbei. Nun heißt es wieder morgens Scheiben enteisen, Mützen herauskramen und abgefrorene Finger, wenn man länger auf dem Smartphone rumspielt. Dem wirkt man natürlich am allerbesten mit Comfort Food entgegen, das ist klar.

Deswegen gibt es heute Teigtaschen mit Birne und Ingwer, passend zur Jahreszeit. Normalerweise bin ich eher Team Apfel als Team Birne. Bei Martin dagegen ist es genau andersherum. Die Kombination aus Birne und Ingwer schmeckt wirklich hervorragend, das muss ich zugeben. Dazu kommt eine Mischung aus Mandeln und Zucker, also ein wenig wie selbstgemachtes Marzipan.

Außerdem sind die Teigtaschen unheimlich schnell zubereitet und können auch mit Eisfingern problemlos gegessen werden. Am besten genießt man sie lauwarm und wer will, kann noch Vanillesahne oder –soße dazureichen. Aber auch so schmecken sie hervorragend.

Teigtaschen mit Birnen-Ingwer-Füllung

Zutaten:

180 g + 1 EL Mehl
45 g + 3 EL brauner Zucker
150 g + 25 g Butter
2 cm frischer Ingwer
50 g Mandeln
1 Bio-Zitrone
3 kleine Birnen
1 Ei
1 EL Milch
1/4 TL gemahlener Ingwer
Zimt
Salz

Zubereitung:

  1. 180 g Mehl zusammen mit dem 1 EL Zucker, 150 g kalter Butter, etwas Salz und dem gemahlenen Ingwer zu einem glatten, leicht klebrigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie mindestens eine Stunde lang in den Kühlschrank legen.
  2. In der Zwischenzeit die Birnen schälen und entkernen. Dann in kleine Würfel schneiden. Den frischen Ingwer schälen und klein hacken. Den Saft der Zitrone auspressen. In einem Topf 25 g Butter zum Schmelzen bringen. Die Birne, den Ingwer, den Zitronensaft, 45 g Zucker, etwas Salz und den Zimt hinzugeben und bei geringer Temperatur 1 Minute köcheln lassen. Dann 1 EL Mehl hinzugeben und solange einkochen lassen, bis die Maße eingedickt ist. Die Füllung anschließend gut abkühlen lassen.
  3. Die Mandeln fein hacken und mit 2 EL Zucker vermengen. Etwas Wasser hinzugeben, bis sich eine zähe Maße bildet. Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Kreise von ca. 9 cm Durchmesser ausstechen, ich hab dafür ein Glas genommen.
  4. In die Mitte eines Kreises immer eine kleine Menge der Mandel-Zucker-Mischung geben und gut verteilen. Dabei einen kleinen Rand lassen. Auf die Mandel-Maße dann ca. 1 EL der Birnen-Ingwer-Füllung geben. Das Ei trennen. Den Rand der Teigtaschen mit Eiweiß einstreichen und zuklappen. Mit einer Gabel gut zudrücken und auf ein Backblech legen. Die Teigtaschen auf dem Blech etwa 10 Minuten in das Gefrierfach stellen. Anschließend das Eigelb mit etwas Milch und Wasser verquirlen und die Teigtaschen damit einstreichen. Jede Teigtasche 2-3 Mal einritzen und im heißen Ofen ca. 20-25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Guten Appetit!

Line backt Teigtaschen mit Birnen-Ingwer-Füllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Teigtaschen mit Birnen-Ingwer-Füllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Diese Teigtaschen mit Birne und Ingwer schreien nur gerade so nach Winter und Kälte. Sie sehen zwar etwas unscheinbar aus, sind aber wirklich lecker. Auch am zweiten und dritten Tag sind sie noch sehr saftig. Die leichte Schärfe vom Ingwer passt perfekt zu der süßlichen Birne. Wer will, kann sie natürlich auch einfach nur mit Apfel und Zimt oder sogar mit Beeren und Zitronensaft füllen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-teigtaschen-mit-birnen-ingwer-fuellung/feed/ 7
Line backt Espresso-Bananenbrot mit Zimt-Butter https://www.wihel.de/line-backt-espresso-bananenbrot-mit-zimt-butter/ https://www.wihel.de/line-backt-espresso-bananenbrot-mit-zimt-butter/#comments Mon, 29 Jan 2018 07:08:44 +0000 https://www.wihel.de/?p=87452 Line backt Espresso-Bananenbrot mit Zimt-Butter | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Bananenbrot gehört auf jeden Fall auch zu meinen All-Time-Favorits. Wenn man nicht weiß, was man backen soll, bietet sich immer Bananenbrot an, weil es nicht nur sehr einfach ist, sondern auch wunderbar variieren lässt. Ob mit Schokolade, Nüssen, Früchten oder wie heute mit Espresso – da findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

Letztes Wochenende ging es mir genauso. Am liebsten hätte ich noch einmal Brownies gebacken, aber ich kann hier ja schlecht zwei Kuchenrezepte in Folge über Brownies schreiben. Das ist übrigens einer der Vorteile dieser Rubrik. Man ist gezwungen, immer neue Dinge auszuprobieren und kann Rezepte selten immer und immer wieder kochen. Irgendwann kommt man immer an den Punkt, an dem man etwas Neues ausprobieren muss.

Von Espresso-Bananenbrot hatte ich noch nie gehört und da ich mir die Kombination gut vorstellen konnte, hab ich kurzerhand experimentiert. Damit man zusätzlich aber noch ein wenig Crunch im Bananenkuchen hat, hab ich Zartbitterschokolade und Walnüsse in den Teig gemischt.

Espresso-Bananenbrot mit Zimt-Butter

Zutaten:

150 g Walnusskerne
100 g Zartbitterschokolade
2 Eier (Größe M)
3 reife Bananen
75 ml Sonnenblumenöl
100 g brauner Zucker
250 g Mehl
2 TL Backpulver
150 ml Milch
2 TL lösliches Espressopulver
Salz, Zimt

Für die Zimt-Espresso-Butter
100 g weiche Butter
1 TL lösliches Espressopulver
Zimt

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C vorheizen und eine Kastenform einfetten. Diese mit braunem Zucker ausstreuen. Die Walnüsse und die Schokolade grob hacken. Den braunen Zucker, den Vanillezucker, die Eier und das Sonnenblumenöl mit dem Schneebesen eines Rührgeräts schaumig rühren.
  2. Die drei Bananen schälen, mit einer Gabel zermatschen und sofort unter den Teig heben. Das Mehl, das Salz und den Zimt vermengen. Danach abwechselnd mit der Milch zum Teig geben und alles gut miteinander verrühren. Zum Schluss das Espressopulver, die gehackten Nüsse und die Schokolade unter den Teig heben. Dann in die Kastenform geben und glatt streichen.
  3. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde lang backen. Am Ende die Stäbchenprobe machen, um sicherzustellen, dass der Kuchen komplett durchgebacken ist. Gegebenenfalls während der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht so dunkel wird.
  4. Für die Zimt-Espresso-Butter einfach die Butter mit dem löslichen Espressopulver und dem Zimt verrühren und kaltstellen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, sobald er fertig ist und mindestens 20 Minuten lang in der Form abkühlen lassen. Anschließend mit einem Messer vom Formrand lösen und den Kuchen stürzen.

Guten Appetit!

Line backt Espresso-Bananenbrot mit Zimt-Butter | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Espresso-Bananenbrot mit Zimt-Butter | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Espresso-Bananenbrot mit Zimt-Butter | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Das Bananenbrot war wie immer super saftig und mit dem Espresso wirklich sehr lecker. Dazu hab ich schnell noch eine Zimt-Espresso-Butter gemacht. Der Kuchen hält sich locker ein paar Tage und trocknet kein bisschen aus. Bananenbrot ist einfach eine große Empfehlung in allen möglichen Varianten!

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-espresso-bananenbrot-mit-zimt-butter/feed/ 7
Line backt Lebkuchen-Torten mit Espresso-Zimt-Creme https://www.wihel.de/line-backt-lebkuchen-torten-mit-espresso-zimt-creme/ https://www.wihel.de/line-backt-lebkuchen-torten-mit-espresso-zimt-creme/#comments Mon, 25 Dec 2017 07:08:04 +0000 https://www.wihel.de/?p=86725 Line backt Lebkuchen-Torten mit Espresso-Zimt-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Überraschung! Heute gibt es ein Weihnachtsspecial, obwohl hier ansonsten nicht viel los ist – Feiertage eben. Da die weihnachtlichen Rezepte hier in diesem Jahr allerdings eindeutig zu kurz gekommen sind – sorry dafür, nächstes Jahr fange ich früher an – kommt heute noch ein richtiges Highlight. Zu Martins Geburtstag in der vergangenen Woche habe ich eine Lebkuchen-Torte mit Espresso-Zimt-Creme gebacken und die war so lecker, dass ich sie nicht vorenthalten möchte.

Torten macht man eher selten und wahrscheinlich immer nur zu besonderen Anlässen. Aber genau so ein besonderer Anlass könnte auch der erste oder zweite Weihnachtsfeiertag sein. Sollte man also alles in der Küche haben, was man benötigt, könnte man den Verwandten und Bekannten eine Freude machen und die beste Weihnachtstorte überhaupt backen.

Der Boden ist richtig fluffig und trotzdem sehr saftig. Auf die Idee, ein Espresso-Zimt-Frosting zu machen, finde ich einfach genial. Die leichte Kaffee-Note passt nicht nur perfekt zum Zimt, sondern auch zum Lebkuchen-Teig. Das perfekte Topping über allem ist dann eine leckere Karamellsoße, die man natürlich auch weglassen kann, wenn man es weniger süß mag. Alternativ könnte man das Ganze auch als Cupcakes backen und dann noch mit kleinen Lebkuchenplätzchen verzieren. Hier aber erst einmal das Rezept, das ich verwendet habe.

Lebkuchen-Torte mit Espresso-Zimt-Creme

Zutaten:

Für den Teig:
350 g Mehl
230 g Zucker
2 Eier (Größe M)
230 g Butter (Zimmertemperatur)
300 ml Milch
170 g Zuckerrübensirup
2 TL Backpulver
2 TL Zimt
2 TL gemahlener Ingwer
½ TL geriebene Muskatnuss
¼ TL Kardamom
Eine Prise Salz

Für die Creme:
200 g Butter
300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
400 g Puderzucker
3 EL Milch
4 TL Instant-Espresso-Pulver
1 TL Kardamom
2 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
Eine Prise Salz

Ansonsten:
150 g Karamellcreme
Rosmarin zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform (Durchmesser ca. 23 cm) mit Backpapier auslegen und gut einfetten. In einer großen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, Zimt, Kardamom, Muskat, Salz und dem Ingwer vermischen.
  2. In einer zweiten Schüssel die Butter und den Zucker mit dem Schneebesen eines Rührgerätes oder einer Küchenmaschine ca. 5 Minuten lang hellcremig aufschlagen. Die Eier nacheinander dazugeben und gut verrühren. Dann das Vanilleextrakt und den Zuckerrübensirup hinzugeben und alles zu einer einheitlichen Masse verrühren. Anschließend die Mehl-Gewürz-Mischung und die Milch abwechselnd zum Teig geben (dabei mit einer Mehl-Portion abschließen) und immer alles gut miteinander vermengen.
  3. Die Hälfte des Teiges in die Springform geben und im heißen Ofen ca. 35-45 Minuten backen. Am besten gut im Auge behalten, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird. Vor dem Herausnehmen die Stäbchenprobe machen. Dann ca. 20 Minuten in der Form abkühlen lassen und mit der zweiten Hälfte des Teiges genau so verfahren.
  4. Für die Creme in einer großen Schüssel die Butter hell cremig aufschlagen. Das kann einige Minuten dauern und vielleicht muss zwischendurch die Butter vom Schüsselrand gekratzt und wieder zurück in die Schüssel gegeben werden. Aber gerade bei der Creme lohnt es sich sehr, die Butter wirklich gut aufzuschlagen, damit man ein gutes und fluffiges Ergebnis bekommt.
  5. Die Milch mit dem Espresso-Pulver vermischen, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Den Puderzucker sieben (glaubt mir, das schafft ein besseres Ergebnis). Dann zusammen mit dem Vanilleextrakt, dem Salz, Zimt und Kardamom und 1/3 des Puderzuckers zu der Butter geben und hell cremig und fluffig aufschlagen. Den Rest Puderzucker in zwei Portionen unter die Creme rühren. Zum Schluss in 3 Portionen den Frischkäse unterrühren. Immer eine Portion dazugeben, gut verrühren und dann die nächste Portion hinzugeben.
  6. Um die Torte fertigzustellen, einen der beiden Böden auf einen Teller geben und ungefähr 1/3 der Creme darauf gleichmäßig verteilen. Dann den zweiten Tortenboden daraufsetzen und leicht andrücken. Den Rest der Espresso-Zimt-Creme darauf verteilen. Die Karamellsoße in der Mikrowelle ganz kurz ein wenig flüssiger werden lassen. Grob über dem Kuchen verteilen. Optional kann man noch einige Rosmarinzweige als Dekoration in etwas Puderzucker drehen (Schnee/Eis-Optik) und den Kuchen damit garnieren.

Guten Appetit!

Line backt Lebkuchen-Torten mit Espresso-Zimt-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Lebkuchen-Torten mit Espresso-Zimt-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Lebkuchen-Torten mit Espresso-Zimt-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

An Martins Geburtstag kam die Torte sehr gut an. Die kleine Größe reicht auch vollkommen für 8-10 Personen, da sie natürlich durch die Creme auch relativ mächtig ist. Ich könnte mir auch noch eine Variation mit Spekulatius vorstellen. Oder an Ostern einfach mit einem Möhrenkuchen. Aber auch so ist die Torte wirklich ziemlich gut geworden – ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es die beste Torte ist, die ich je gebacken habe. Also ein perfekter Abschluss für das Jahr. Und nun: Frohe Weihnachten, genießt die Feiertage!

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-lebkuchen-torten-mit-espresso-zimt-creme/feed/ 11
Line backt den weltbesten Kürbiskuchen https://www.wihel.de/line-backt-den-weltbesten-kuerbiskuchen/ https://www.wihel.de/line-backt-den-weltbesten-kuerbiskuchen/#comments Mon, 06 Nov 2017 06:52:54 +0000 https://www.wihel.de/?p=85706 Line backt den weltbesten Kürbiskuchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Im letzten Jahr habe ich bei Starbucks aus einer Laune heraus zu der obligatorischen Pumpkin Spice Latte ein Stück Pumpkin Bread bestellt. Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich dabei allerdings nicht um Brot, sondern um Kuchen. Auf Bildern sieht er erstmal relativ trocken aus. Das ist er aber tatsächlich überhaupt nicht.

Ganz im Gegenteil: Dieser Kürbiskuchen ist so ungefähr der saftigste Kuchen aus einer Kastenform, den ich je gebacken habe. Und dazu schmeckt er einfach richtig herbstlich. In den Teig kommt nämlich nicht nur Kürbispüree, sondern auch Pumpkin Spice. Letzteres kann man selbst herstellen (sehr einfach!) oder bei Amazon bestellen. In herkömmlichen Supermärkten hab ich es bislang noch nicht gesehen.

Wenn man den Zucker zusammen mit der Butter wirklich hell cremig aufschlägt, die Eier nacheinander dazugibt und gut verrührt, wird der Teig außerdem richtig fluffig und locker. Auch die Herstellung ist denkbar einfach und vor allem super fix, da hat man den Teig in wenigen Minuten zusammengerührt und beim Backen füllt sich die ganze Wohnung mit zimtigem Duft. Man könnte den Teig noch mit Schokostückchen oder auch Apfelstücken verfeinern, wenn man mag. Er schmeckt aber auch schon pur hervorragend.

Weltbester Kürbiskuchen

Zutaten:

350 g Kürbispüree
1 EL Pumpkin Spice*
1 TL Zimt
260 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
180 g Butter
280 g + 4 EL brauner Zucker
2 Eier
2 EL Kürbiskerne

*Für das Pumpkin Spice:
3 EL Zimt
1 EL gemahlenen Ingwer
1 TL gemahlenen Muskat
½ TL gemahlenes Piment
1 Prise gemahlene Nelken

Zubereitung:

  1. Für das Pumpkin Spice einfach alle Gewürze mischen und fertig. Für den Kuchen den Backofen auf 170°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform gut einfetten und mit ca. 2 EL braunem Zucker ausstreuen.
  2. Die Butter zusammen mit dem braunen Zucker hell cremig aufschlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben und gut unter den Teig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron vermengen, dann das Salz daruntermischen. Den Zimt und das Pumpkin Spice ebenfalls zur Mehlmischung geben. Abwechselnd mit dem Kürbispüree zum Teig geben.
  3. Den Teig gleichmässig in der Kastenform verteilen. Mit den Kürbiskernen und 2 EL braunem Zucker bestreuen. Im heißen Ofen ca. 45-55 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen und wenn der Kuchen komplett durchgebacken ist, herausnehmen und auskühlen lassen.

Guten Appetit!

Line backt den weltbesten Kürbiskuchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt den weltbesten Kürbiskuchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Meine Kollegin hat den Geschmack des Kuchens hervorragend zusammengefasst: “Du hast es geschafft, den Herbst in einen Kuchen übertragen.” Ich finde, das trifft es eigentlich ziemlich gut. Dieser Kuchen schmeckt einfach genau so, wie man sich den Herbst vorstellt: Zimtig-würzig, nach Kürbis und irgendwie gemütlich. Nicht nur bei der Arbeit, sondern auch Zuhause ist der Kuchen sehr gut angekommen. Wer mag, kann dazu selbstgemachte Karamell-Creme oder einfach Zimt-Sahne reichen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-den-weltbesten-kuerbiskuchen/feed/ 10
Line kocht Süßkartoffel-Ahornsirup-Suppe mit Zimt-Zucker-Cheddar-Knusperstangen https://www.wihel.de/line-kocht-suesskartoffel-ahornsirup-suppe-mit-zimt-zucker-cheddar-knusperstangen/ https://www.wihel.de/line-kocht-suesskartoffel-ahornsirup-suppe-mit-zimt-zucker-cheddar-knusperstangen/#comments Mon, 30 Oct 2017 06:56:33 +0000 https://www.wihel.de/?p=85560 Line kocht Süßkartoffel-Ahornsirup-Suppe mit Zimt-Zucker-Cheddar-Knusperstangen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Seit die Tage in Hamburg wieder kälter werden und es immer öfter (ja, noch öfter) regnet und stürmt, gibt es bei uns vermehrt Suppe. Für den Herbst ist Suppe einfach das perfekte Gericht, weil es erstens schnell geht, zweitens von innen wärmt und sich drittens hervorragend vorkochen und portionieren lässt. Auf der anderen Seite kann Suppe auch schnell eintönig werden, weil man Kartoffel- oder auch Kürbissuppe doch ziemlich oft isst. Aus diesem Grund gibt es heute ein Rezept für eine etwas andere Suppe, damit auch keine Langeweile aufkommt.

Die Mischung aus süß und salzig ist bei Süßspeisen wie Kuchen oder Cremes seit Salted Caramel nichts Neues mehr. Bei herzhaften Gerichten dagegen schon eher ungewöhnlich. Als ich neulich auf ein Rezept für eine Ahornsirup-Süßkartoffel-Suppe stieß, musste ich das natürlich sofort ausprobieren. Dazu gibt es Zimt-Zucker-Cheddar-Knusperstangen, die genial zur Suppe passen.

Süßkartoffel-Ahornsirup-Suppe mit Zimt-Zucker-Cheddar-Knusperstangen

Zutaten:

Für die Suppe:

3-4 Süßkartoffeln
115 ml Ahornsirup
600 ml Gemüsebrühe
120 ml Apfel-Cider
100 g geriebener Cheddar
1 Dose Kokosmilch
2-3 Zweige Thymian
1 TL Zimt
¼ TL Muskat
Cayennepfeffer
Salz, Pfeffer
Kokosöl

Für die Knusperstangen:

1 Packung Blätterteig (aus dem Kühlregal)
4 EL geschmolzene Butter
100 g Zimt-Zucker
110 g geriebenen Cheddar

Zubereitung:

  1. Die Süßkartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und in der kochendem Brühe ca. 20 Minuten lang garkochen. In der Zwischenzeit den Ahornsirup und den Zimt in einen großen Topf geben, kurz aufkochen lassen und für 10-15 Minuten lang köcheln lassen. Der Ahornsirup sollte etwas eingedickt sein und eine ähnliche Konsistenz wie Honig haben.
  2. Die Süßkartoffeln zusammen mit der Brühe pürieren. Den Ahornsirup hinzugeben und gut miteinander verrühren. Den Apfel-Cider, Thymian, Muskat und Cayennepfeffer dazugeben. Aufkochen lassen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Kokosmilch unter die Suppe rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Käse einrühren und solange erhitzen, bis er geschmolzen ist.
  3. Die Süßkartoffeln zusammen mit der Brühe pürieren. Den Ahornsirup hinzugeben und gut miteinander verrühren. Den Apfel-Cider, Thymian, Muskat und Cayennepfeffer dazugeben. Aufkochen lassen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Kokosmilch unter die Suppe rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Käse einrühren und solange erhitzen, bis er geschmolzen ist.
  4. Für die Knusperstangen den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Zwei backbleche mit Backpapier auslegen. Den Blätterteig vorsichtig ausbreiten und mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Die Zimt-Zucker-Mischung darauf gleichmässig verteilen. Dann in ca. 2 cm breite Streifen schneiden und jeweils beide Enden in entgegengesetzte Richtung verdrehen. Mit etwas Käse bestreuen und im heißen Ofen ca. 10-12 Minuten backen. Zusammen mit der Suppe servieren.

Guten Appetit!

Line kocht Süßkartoffel-Ahornsirup-Suppe mit Zimt-Zucker-Cheddar-Knusperstangen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Line kocht Süßkartoffel-Ahornsirup-Suppe mit Zimt-Zucker-Cheddar-Knusperstangen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Die Suppe eignet sich auch ziemlich gut für ein Thanksgiving-Dinner, falls man eines veranstalten möchte. Damit beeindruckt man nicht nur seine Gäste, man spart sich auch eine Menge Zeit, weil man die Suppe schon am Tag vorher zubereiten kann. Worauf man allerdings achten sollte: der Ahornsirup darf nicht zu lange einkochen, ansonsten wird er leicht bitter und bekommt zu viele Röstaromen. Außerdem ist nur deswegen die Suppe sehr dunkel geworden.

Line kocht Süßkartoffel-Ahornsirup-Suppe mit Zimt-Zucker-Cheddar-Knusperstangen | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Ich muss sagen, dass die Suppe schon wirklich ziemlich ungewöhnlich schmeckt und die Mischung aus süß und salzig überrascht, obwohl man es ja schon erwartet. Ohne die Knusperstangen wäre die Suppe aber tatsächlich nur halb so lecker. Sie runden den Geschmack einfach hervorragend ab und geben dem ganzen Gericht noch mal eine Besonderheit. Ich würde die Suppe auf jeden Fall noch mal kochen, aber tatsächlich nur in Verbindung mit den Knusperstangen.

]]>
https://www.wihel.de/line-kocht-suesskartoffel-ahornsirup-suppe-mit-zimt-zucker-cheddar-knusperstangen/feed/ 6