Zucker – :: Was is hier eigentlich los :: https://www.wihel.de Entertainment, LifeStyle, Gadgets, Kultur und ein bisschen WTF Sun, 14 Jun 2020 18:49:40 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.4.2 Line backt saftigen Mandelkuchen mit Orangen-Rosmarin-Sirup https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-mandelkuchen-mit-orangen-rosmarin-sirup/ https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-mandelkuchen-mit-orangen-rosmarin-sirup/#comments Mon, 15 Jun 2020 05:48:31 +0000 https://www.wihel.de/?p=101919 Line backt saftigen Mandelkuchen mit Orangen-Rosmarin-Sirup | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Heute gibt es mal wieder ein Rezept, das viel einfacher gar nicht sein könnte. Auf den ersten Blick scheint dieser Kuchen relativ unspektakulär, fast schon etwas langweilig. Wenn man ihn so im Café bestellen könnte, würden es wohl viele gar nicht erst tun. Aber geschmacklich ist er eine echte Überraschung und zwar auf die wohl positivste Art.

Den besten Mandelkuchen hatte ich vor über 12 Jahren in Spanien, als ich mit einer Freundin dort Urlaub machte. Einen relativ guten Ersatz habe ich dann Jahre später während meines Studiums in der Campus Suite gefunden. Allerdings ist ein klitzekleines Stück vom Mandelkuchen dort mittlerweile so unfassbar und unverhältnismässig teuer geworden, dass ich ihn schon lange nicht mehr gekauft habe. Aus diesem Grund hab ich mich selbst herangewagt und eine – im Gegensatz zu den Mandelkuchen aus Spanien und der Campus Suite – sehr fluffige Variante gebacken.

Saftiger Mandelkuchen mit Orangen-Rosmarin-Sirup

Zutaten:

125 g + 1 EL Butter
2 Bio-Orangen
1 Bio-Zitrone
100 g + 75 g + 2 EL Zucker
180 g Weichweizengrieß oder Polenta
100 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
3 Eier (Größe M)
30 g Mandelblättchen
1 Zweig Rosmarin
Puderzucker
Salz

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und den Boden einer kleinen Springform (Durchmesser 20cm) mit Backpapier auslegen. Die Springform einfetten und mit 1 EL Zucker ausstreuen. Die Bio-Zitrone und -Orangen heiß abwaschen, gut abtrocknen und die Schale fein abreiben, anschließend den Saft auspressen.
  2. Für den Teig die 125 g Butter mit 100 g Zucker, der Orangen- und Zitronenschale und einer Prise Salz mit dem Schneebesen eines Rührgerätes cremig aufschlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben und gut verrühren. Den Grieß mit den gemahlenen Mandeln und dem Backpulver vermengen und unter die Ei-Zucker-Masse rühren. In die Springform füllen, glatt streichen und mit den Mandelblättchen und 2 EL Zucker bestreuen. Im heißen Ofen etwa 30-40 Minuten backen, unbedingt die Stäbchenprobe machen.
  3. In der Zwischenzeit einen Orangen-Zitronen-Sirup vorbereiten, der nach dem Backen über den Kuchen gegeben wird. Dazu 200 ml des Orangen- und Zitronensaftes zusammen mit 75 g Zucker und dem Rosmarin-Zweig in einem kleinen Topf langsam aufkochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann etwa 5 Minuten sirupartig einkochen lassen, dann den Rosmarin-Zweig entfernen.
  4. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, sofort mit einem Holzstäbchen mehrmals einstechen. Etwa 8-9 EL des Sirups über den noch warmen Kuchen geben, anschließend abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen. Den übrigens Sirup zum Kuchen servieren.

Guten Appetit!

Line backt saftigen Mandelkuchen mit Orangen-Rosmarin-Sirup | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt saftigen Mandelkuchen mit Orangen-Rosmarin-Sirup | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Direkt nach dem Backen meinte ich schon zu Martin, dass ich nicht wüsste, ob dieser Kuchen es auf den Blog schafft, einfach weil er so schlicht und langweilig aussah. Aber dann haben wir ihn probiert und waren so begeistert, dass sich unsere Meinung schlagartig änderte. Aussehen ist nun mal einfach nicht alles. Am darauffolgenden Tag mussten auch meine Schwester und ihr Freund probieren und auch die waren begeistert. Der Kuchen ist nicht nur unheimlich fluffig und gleichzeitig saftig, sondern hat auch eine leckere Zitrus-Note. Dazu passt übrigens hervorragend eine große Kugel Vanilleeis.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-mandelkuchen-mit-orangen-rosmarin-sirup/feed/ 2
Line backt saftige Brownies mit Kokos-Füllung https://www.wihel.de/line-backt-saftige-brownies-mit-kokos-fuellung/ https://www.wihel.de/line-backt-saftige-brownies-mit-kokos-fuellung/#comments Tue, 02 Jun 2020 06:19:57 +0000 https://www.wihel.de/?p=101750 Line backt saftige Brownies mit Kokos-Füllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Meinung zur Kombination aus Schokolade und Kokos spaltet die Gesellschaft. Die eine Seite liebt es und isst gerne mal ein Bounty, die andere Seite kann damit absolut nichts anfangen. Wenn man eine Packung Celebrations auf den Tisch stellt, gibt es drei Sorten, die am Ende immer noch da sind: Bounty, Mars und Twix. Und dann verschwindet als erstes Twix, dann Mars und ganz zum Schluss erbarmt sich jemand und isst die ganzen kleinen Bountys auf. Dieser Jemand könnte mein Papa sein. Oder seit einiger Zeit auch ich.

Vor ein paar Jahren hab ich aus einer Laune heraus ein veganes Bounty von Veganz gekauft und fand es dann erstaunlicherweise so lecker, dass ich immer welche vorrätig hatte. Dann hat eine ehemalige Kollegin Schoko-Kokos-Bällchen gemacht und mit zur Arbeit gebracht. Die waren so unfassbar lecker, dass ich mir das Rezept hab geben lassen und sie seitdem schon mehrmals nachgemacht habe. Bei diesem Hintergrund war es beinahe unumgänglich, dass ich mich auch mal an ein Backrezept für einen Brownie-Kokos-Kuchen wage. Dass der SO gut wird, hatte ich gar nicht erwartet.

Brownie mit Kokos-Füllung

Zutaten:

150 g Zartbitterschokolade
150 g Butter
2 Eier (Größe M)
110 g Zucker
80 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g Kokosflocken
120 ml Kondensmilch

Zubereitung:

  1. Eine Backform (20 x 20cm) mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Schokolade zusammen mit der Butter im heißen Wasserbad schmelzen, anschließend leicht abkühlen lassen. Den Zucker mit den Eiern hellcremig aufschlagen, Mehl, Backpulver und Salz vermengen. Erst die lauwarme Schokoladen-Butter-Creme unter die Zucker-Ei-Masse rühren, dann das Mehl unterheben.
  2. Für die Kokosfüllung einfach die Kokosraspeln mit der Kondensmilch zu einer dicken Paste verrühren. Erst die Hälfte des Brownie-Teigs in die Auflaufform füllen und glatt streichen. Am besten erst einmal 10 Minuten kaltstellen. Dann die Kokos-Füllung auf dem Brownie verteilen und vorsichtig glatt drücken. Den Rest des Brownie-Teigs darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen etwa 30-40 Minuten backen.

Guten Appetit!

Line backt saftige Brownies mit Kokos-Füllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt saftige Brownies mit Kokos-Füllung | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Bei mir ist der Brownie noch richtig saftig und nur am Rand komplett durchgebacken. Ihr solltet also je nachdem, wie ihr Brownies am liebsten esst, etwas länger backen oder die angegebene Backzeit einhalten. Die Brownies halten im Kühlschrank mehrere Tage und schmecken gekühlt sogar noch besser! Man könnte dieses Rezept auch wunderbar zu einer Schoko-Kokos-Torte umwandeln, in dem man den Brownie so backt und die Füllung erst danach auf dem Kuchen verteilt. Wer also zu den Menschen gehört, der die Kombination aus Schokolade und Kokos gerne mag, der sollte diesen Kuchen definitiv mal ausprobieren.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-saftige-brownies-mit-kokos-fuellung/feed/ 3
Line backt Chocolate-Chip-Cookie-Bars mit Ostereiern https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-cookie-bars-mit-ostereiern/ https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-cookie-bars-mit-ostereiern/#comments Mon, 06 Apr 2020 06:09:11 +0000 https://www.wihel.de/?p=101148 Line backt Chocolate-Chip-Cookie-Bars mit Ostereiern | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Am kommenden Wochenende ist es schon soweit: Ostern steht vor der Tür. Die Feiertage werden sicherlich komplett anders als gewohnt ablaufen. Normalerweise sind wir an Ostern immer bei meinen Eltern zum Brunch eingeladen und meine Omas sind auch dabei. Dieses Jahr wird das so nicht stattfinden können und das fühlt sich erstmal komisch an. Aber sobald wir alle wieder Kontakt zu Verwandten und Bekannten haben dürfen, können wir den Brunch im Frühsommer vielleicht im Freien nachholen.

So bleibt uns wie vielen anderen aber nichts anderes übrig, als alleine zu brunchen und die Feiertage zu zweit so entspannt und mit so wenig Kontakt zu anderen wie möglich zu verbringen. Irgendwo mit Mia spazieren, lecker Essen und die Sonne auf dem Balkon genießen, so sieht der Plan für dieses Jahr aus. Dazwischen wird mit den Omas, Eltern und Schwiegereltern in Spe telefoniert, um wenigstens etwas Zeit miteinander zu verbringen, wenn auch nicht physisch. Was an Ostern aber auch nicht fehlen darf, sind richtig gute Kuchen und andere Gerichte, die einem die Feiertage noch schöner machen. Wie zum Beispiel diese Chocolate-Chip-Cookie-Bars, die ich schon ewig mal ausprobieren wollte. Natürlich hier in der Oster-Variante mit kleinen Ostereiern aus Schokolade im und auf dem Kuchen.

Chocolate-Chip-Cookie-Bars mit Ostereiern

Zutaten:

280 g Mehl
1 TL Natron
1 TL Speisestärke
1 Prise Salz
120 g Butter
55 g Zucker
135 g brauner Zucker
1 Ei (Größe M)
1 TL Vanilleextract
200 g Schoko-Ostereier
150 g Vollmilch- oder Zartbitter-Schokolade

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Auflauf- oder Backform (ca. 30x20cm) mit Backpapier auslegen. Das Mehl mit Natron, Speisestärke und Salz vermengen und beiseite stellen. Die Butter schmelzen lassen. Den Zucker mit braunem Zucker und der Butter hellcremig aufschlagen. Das Ei und das Vanilleextrakt unterrühren.
  2. Die Schokolade und die Hälfte der Schokoladen-Ostereier grob hacken. Beides unter den Teig heben. Den Teig in die Auflaufform geben und im vorgeheizten Backofen 25-30 Minuten lang backen, bis der Teig oben goldbraun ist und trocken aussieht. Aus dem Ofen holen und mindestens eine Stunde lang auskühlen lassen. Die Cookie Bars halten sich mehrere Tage ungekühlt.

Guten Appetit!

Line backt Chocolate-Chip-Cookie-Bars mit Ostereiern | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate-Chip-Cookie-Bars mit Ostereiern | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate-Chip-Cookie-Bars mit Ostereiern | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Da die Cookie Bars sich einige Tage ungekühlt halten, sind sie auch perfekt, um sie Freunden und Familie vorbeizubringen, als kleine Oster-Überraschung. Natürlich mit dem nötigen Sicherheitsabstand. Außen sind sie knusprig und innen schön klebrig, wie ein guter Cookie es sein muss. Leicht warm schmecken sie am besten, weil die Schokolade noch geschmolzen ist. Aber auch an den darauffolgenden Tagen haben wir sie gerne gegessen. Außerdem sind sie spielend leicht zubereitet und lassen sich nach Belieben variieren. Zum Beispiel durch Nüsse, Schokobons oder -riegel oder frische Beeren.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-cookie-bars-mit-ostereiern/feed/ 2
Line backt Bananen-Karottenkuchen mit Eierlikör-Frischkäse-Frosting https://www.wihel.de/line-backt-bananen-karottenkuchen-mit-eierlikoer-frischkaese-frosting/ https://www.wihel.de/line-backt-bananen-karottenkuchen-mit-eierlikoer-frischkaese-frosting/#comments Mon, 23 Mar 2020 07:04:07 +0000 https://www.wihel.de/?p=100982 Line backt Bananen-Karottenkuchen mit Eierlikör-Frischkäse-Frosting | Line backt | Was is hier eigentlich los?

In Zeiten wie diesen, wenn die Welt verrückt zu spielen scheint und nichts mehr so ist wie noch vor wenigen Wochen, da braucht es mehr als sonst Dinge, die das Leben schöner machen. Dazu zählen zum Beispiel ein paar Minuten in der Sonne auf dem Balkon oder am Fenster zu verbringen, den Partner (oder auch das Haustier) fest in den Arm zu nehmen oder – natürlich – richtig gutes Essen. Als man sich vor ein paar Wochen noch unbeschwert mit Freunden treffen konnte, habe ich in Vorbereitung auf Ostern diesen Kuchen gebacken. Den durften Freunde und Familie dann verkosten und alle waren begeistert. Und sofern der geliebte Familien-Osterbrunch in diesem Jahr denn stattfinden darf, werde ich diesen Kuchen wieder backen.

Das Rezept ist ziemlich improvisiert gewesen, da ich kein vergleichbares finden konnte. Also hab ich mir einfach überlegt, in welchen Mengen die einzelnen Zutaten gut funktionieren könnten und siehe da, es hat geklappt. Der Kuchen ist super luftig und das Frosting cremig. Dabei hab ich mich an dem weltbesten Karottenkuchen orientiert. Der Teig ist aber ein anderer, da ich unbedingt mal die Kombination aus Karotten und Bananen probieren wollte.

Bananen-Karottenkuchen mit Eierlikör-Frischkäse-Frosting

Zutaten:

Für den Teig:
250 g Mehl
300 g Bananen, zermatscht
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 TL Natron
1/4 TL Salz
105 g Kokosöl (fest)
150 g geriebene Karotten
3 Eier
180 ml Milch
200 g braunen Zucker
50 g Pekannüsse, grob gehackt (alternativ Walnüsse)

Für das Frosting:
150 g Butter (zimmerwarm)
200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe; zimmerwarm)
100 g weiße Schokolade
100 ml Eierlikör

Optional:
Schoko-Eier (gibt es zum Beispiel von Milka oder M&M’s)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine runde Springform (ca. 20 cm. Durchmesser) einfetten. Für den Teig den Zucker mit dem Kokosöl und den Eiern hellcremig aufschlagen. In einer Schüssel das Mehl, Zimt, Natron, Backpulver und Salz vermengen und zum Teig geben. Kurz unterrühren, dann mit einem Holzlöffel Bananen und Karotten ebenfalls unterrühren. Die Milch ebenfalls zum Teig geben, damit er nicht zu fest wird. Zum Schluss die Nüsse unterheben und den Teig in die Backform füllen. Im heißen Ofen mindestens 50 Minuten backen, bei mir hat es sogar 1 Stunde und 15 Minuten gedauert, bis der Teig ganz durch war. Das variiert von Ofen zu Ofen. Daher auf jeden Fall die Stäbchenprobe machen, bevor ihr den Kuchen aus dem Ofen nehmt.
  2. Für das Frosting die Butter mit dem Puderzucker hellcremig aufschlagen. Das kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Die weiße Schokolade schmelzen und kurz auskühlen lassen. Dann den Frischkäse unter die Butter-Zucker-Mischung rühren und anschließend die weiße Schokolade und den Eierlikör dazugeben. Kaltstellen, bis der Kuchen damit eingestrichen wird.
  3. Den Kuchen komplett auskühlen lassen. Dann waagerecht halbieren und ca. 1/3 der Creme auf dem unteren Kuchenboden verteilen. Den zweiten Boden darauflegen und den Rest des Frostings darauf verteilen. Dabei auch den Rand einstreichen. Einige der Schoko-Eier grob zerhacken und den Kuchen damit garnieren. Bis zum Servieren kaltstellen.

Guten Appetit!

Line backt Bananen-Karottenkuchen mit Eierlikör-Frischkäse-Frosting | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Bananen-Karottenkuchen mit Eierlikör-Frischkäse-Frosting | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Im Kühlschrank hält sich der Kuchen wunderbar einige Tage, also könnt ihr ihn auch einfach so für euch und euren Partner backen und dann über mehrere Tage hinweg genießen. Denn irgendwie muss man sich diese absurde Zeit ja schön machen. Vergesst aber auch nicht, euch ausreichend zu bewegen, sei es durch kleine Spaziergänge (wenn es denn noch erlaubt ist) oder Workouts zuhause. Macht einfach das beste aus den Wochen und seid vernünftig und bleibt zuhause, sofern es euch möglich ist. Und belohnt euch hier und da mit einem leckeren Essen und einem Stück Kuchen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-bananen-karottenkuchen-mit-eierlikoer-frischkaese-frosting/feed/ 3
Line backt Brownies deluxe mit Karamell und Schokoladen-Ganache https://www.wihel.de/line-backt-brownies-deluxe-mit-karamell-und-schokoladen-ganache/ https://www.wihel.de/line-backt-brownies-deluxe-mit-karamell-und-schokoladen-ganache/#comments Mon, 24 Feb 2020 07:06:51 +0000 https://www.wihel.de/?p=100635 Line backt Brownies deluxe mit Karamell und Schokoladen-Ganache | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Wenn ich mich zwischen einem richtig saftigen Brownie und einem beliebigen anderen Kuchen entscheiden müsste, würde ich wohl in 90% aller Fälle und Tage zum Brownie tendieren. Und diese Entscheidung bereue ich dann auch so gut wie nie. Mit Brownies kann man einfach nicht viel falsch machen.

Seit Wochen hab ich wahnsinnig Appetit auf Schokolade, Keksteig, Brownies und alles, was in diese Richtung geht. Obstkuchen dagegen hab ich in diesem Jahr bisher nur einmal gebacken. Vermutlich liegt es an dem ziemlich bescheidenen Wetter in Hamburg und dem seit Wochen vorherrschenden Regen, sodass einfach Schokolade als Tröster herhalten muss. Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Beitrages: Dieser verdammt gute Brownie mit Karamell und Schokoladen-Ganache, denn was könnte einen sowieso schon super guten Brownie noch besser machen? Genau, noch mehr Schokolade.

Brownies deluxe mit Karamell und Schokoladen-Ganache

Zutaten:

Brownie:
200 g Butter
200 g Zartbitter-Kuvertüre
125 g Mehl
30 g Backkakao
3 Eier
260 g Zucker
1 Prise Salz

150 g Karamell-Creme (z.B. den Aufstrich von Bonne Maman)

Ganache:
150 g Vollmilch-Kuvertüre
100 ml Schlagsahne

Optional:
Butterkekse
Schokoladensplitter

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Für den Brownie die Schokolade zusammen mit der Butter über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen. In Zwischenzeit Mehl, Zucker, Eier und eine Prise Salz in einer Schüssel mit dem Schneebesen eines Rührgerätes cremig aufschlagen. Die Schoko-Butter Mischung langsam einrühren. Eine Backform (ca. 20x20cm) einfetten und mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Backform geben und im heißen Backofen etwa 30-35 Minuten backen. Dann vollständig auskühlen lassen.
  2. Nachdem der Kuchen vollständig abgekühlt ist, die Karamell-Creme darauf verteilen, so, dass sie gerade nicht am Rand herunterläuft. Für die Ganache die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen. Die Schokolade fein hacken und mit der heißen Sahne übergießen. Solange rühren, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat. Über den Kuchen geben, am besten in der Form, damit die Ganache nicht an den Seiten herunterläuft. Optional mit zerkrümelten Butterkeksen und Schokoladensplitter garnieren. Im Kühlschrank am besten über Nacht abkühlen und ruhen lassen.

Guten Appetit!

Line backt Brownies deluxe mit Karamell und Schokoladen-Ganache | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Brownies deluxe mit Karamell und Schokoladen-Ganache | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Schon der Brownie an sich ist saftig und ein Gedicht schlechthin, aber durch die weiche Karamell-Schicht und unglaublich cremig-schokoladige Ganache wird er einfach noch viel besser. Im Büro und auch zuhause hat er allen Probierenden sehr gut geschmeckt und ich war geradezu traurig, als nach drei Tagen zuhause das letzte Stück verputzt war. Ich werd diesen Brownie defitiniv noch viel öfter backen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-brownies-deluxe-mit-karamell-und-schokoladen-ganache/feed/ 2
Line macht Chocolate Chip Cookie Bars https://www.wihel.de/line-macht-chocolate-chip-cookie-bars/ https://www.wihel.de/line-macht-chocolate-chip-cookie-bars/#comments Mon, 10 Feb 2020 07:07:59 +0000 https://www.wihel.de/?p=100439 Line macht Chocolate Chip Cookie Bars | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Vor einiger Zeit gab es hier das Rezept für essbaren rohen Keksteig, auch Cookie Dough genannt, was ehrlich gesagt auch viel appetitlicher klingt. Nach wie vor ist das eines meiner liebsten Rezepte, weil es nicht nur super schnell geht, sondern auch super lecker und vielseitig ist. Heute gibt es deswegen eine leichte Abwandlung des Rezeptes, um es praktisch noch besser zu machen.

Es gibt nämlich Cookie Dough Riegel mit Schokolade und wahlweise auch Brezeln. Denn wenn es eine richtig gute Kombination gibt, dann ist das Schokolade und Brezel. Ich trauere auch immer noch den mit Schokolade überzogenen Brezeln von Milka nach, die vor einigen Jahren aus dem Sortiment genommen wurden. Zum Glück hat Alpia auch welche herausgebracht. Nun aber zurück zum heutigen Rezept, da benötigt ihr nämlich ganz normale Snack-Brezel ohne Schnickschnack. Ich hab die meisten Riegel ohne Brezel gemacht, damit sie jeder mag und nur ein paar mit den Brezeln garniert.

Chocolate Chip Cookie Dough Bars

Zutaten:

80 g weißer Zucker
220 g brauner Zucker
220 g Butter
2 TL Vanilleextrakt
240 g Mehl
2 EL Milch
80 g Schokotropfen
300 g Kuvertüre + 1 EL Butter

Optional:
Eine Handvoll Brezel

Zubereitung:

  1. Die Hälfte der Butter in einem Topf langsam schmelzen und dann solange unter Rühren erhitzen, bis sie braun wird. Zucker, Vanilleextrakt und beide Buttersorten mit dem Schneebesen eines Rührgerätes hell cremig aufschlagen. Mehl und ggf. etwas Milch unterheben. Zum Schluss die Schokotropfen in den Teig kneten. Den Teig für mindestens 30 Minuten bis zu einer Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Die Kuvertüre schmelzen und 1 EL Butter darin schmelzen lassen. Die Schokolade über den Keksteig geben, so viele Brezel darauf verteilen wie gewünscht und auskühlen lassen. Dann am besten bis zum Servieren kühlstellen.

Guten Appetit!

Line macht Chocolate Chip Cookie Bars | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line macht Chocolate Chip Cookie Bars | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line macht Chocolate Chip Cookie Bars | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Wie ihr sehr ist das Rezept nur leicht angepasst und optimiert worden. Es ist immer noch super einfach und schnell gemacht. Außerdem kann man es nach Belieben variieren und zum Beispiel durch Smarties, weiße Schokolade oder Nüsse erweitern. Bei der Arbeit kamen die Cookie Dough Bars übrigens auch hervorragend an.

]]>
https://www.wihel.de/line-macht-chocolate-chip-cookie-bars/feed/ 4
Line backt Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme https://www.wihel.de/line-backt-streuselkuchen-mit-punsch-kirschen-und-vanillecreme/ https://www.wihel.de/line-backt-streuselkuchen-mit-punsch-kirschen-und-vanillecreme/#comments Mon, 13 Jan 2020 07:09:11 +0000 https://www.wihel.de/?p=99723 Line backt Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

In Hamburg ist es mittlerweile schon wieder um die 10°C warm und irgendwie kann ich mich in diesem Winter ganz gut damit abfinden, dass es keinen Schnee und kaum Frost gab. Auf der anderen Seite ist eine schöne Schneelandschaft, in der man Gassi gehen kann, auch nicht verkehrt. Aber aus den vergangenen Jahren weiß man, das mit dem Schnee kann alles noch kommen. Spätestens im April dann. Aktuell zeigt sich der Winter allerdings nunmal nicht von seiner besten Seite und da hilft schlicht und einfach richtig guter Kuchen am besten.

Deswegen gibt es heute einen sehr guten Winterkuchen, den man auch gut an Weihnachten hätte backen können. Streuselkuchen mit Vanillecreme und Punsch-Kirschen. Einer meiner liebsten Kuchen ist schon seit meiner Kindheit Kirsch-Streuselkuchen. Meine Oma hat den besten gebacken und das ist vermutlich bis heute so. Aber dieser hier kommt immerhin sehr nah dran. Denn zu wer kann zu winterlich gewürzten Kirschen und Vanillecreme unter einer knusprigen Streuseldecke schon nein sagen? Ich hab die Vanillecreme sogar noch mit etwas weißer Schokolade verfeinert und das war im Nachhinein eine wirklich gute Idee.

Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme

Zutaten:

Für den Teig:
190 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
160 g Butter
Zimt, Salz

Für die Punschkirschen:
200 g TK-Kirschen
60 ml Apfelsaft
1 Bio-Orange
1 EL Zucker
1 TL Speisestärke
1 Prise Muskat
1 Prise Nelken
1 TL Zimt

Für die Vanillecreme:
1 Pck. Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
80 g weiße Schokolade

Zubereitung:

  1. Für die Vanillecreme den Vanillepudding nach Packungsanweisung zubereiten. Anschließend in die noch heiße Creme die weiße Schokolade einrühren und schmelzen lassen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. Für den Teig alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten und mit etwas Zimt und Salz abschmecken. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Tarte- oder Springform gut einfetten und etwa 2/3 des Teigs darin verteilen und zu einem glatten Boden mit Rändern andrücken.
  3. Für die Punschkirschen den Apfelsaft mit Zucker und den Gewürzen aufkochen lassen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glattrühren und in den Apfelsaft einrühren. Die Kirschen hinzugeben und alles gut vermengen. Nur kurz köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.
  4. Die Vanillecreme auf den Teig geben. Darauf die Punschkirschen verteilen und die restliche Teigmasse als Streusel über dem Kuchen verteilen. Im heißen Ofen etwa 30-40 Minuten goldbraun backen. Dann vor dem Anschneiden anständig auskühlen lassen, sodass die Creme ein wenig fest werden kann.

Guten Appetit!

Line backt Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Streuselkuchen mit Punsch-Kirschen und Vanillecreme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich hab diesen Kuchen für den Geburtstag meiner Mama gebacken und meine Familie war sehr begeistert. Man sollte den Kuchen wegen der Vanillecreme allerdings einige Stunden im Kühlschrank kaltstellen, damit die Creme wirklich fest wird. Ich hab nämlich den Fehler gemacht und den Kuchen nach zwei Stunden schon angeschnitten. Dann ist er natürlich noch sehr weich. Am nächsten Morgen, also eine Nacht im Kühlschrank, war der Kuchen perfekt, um ihn problemlos anzuschneiden. Diesen wunderbaren Winterkuchen wird es definitiv noch öfter bei uns geben.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-streuselkuchen-mit-punsch-kirschen-und-vanillecreme/feed/ 2
Line backt klassischen Apple Pie https://www.wihel.de/line-backt-klassischen-apple-pie/ https://www.wihel.de/line-backt-klassischen-apple-pie/#comments Mon, 30 Dec 2019 07:04:28 +0000 https://www.wihel.de/?p=99481 Line backt klassischen Apple Pie | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Da ist es also, das letzte Rezept in diesem Jahr. Was für aufregende und spannende 12 Monate hinter uns liegen. Es ist so viel passiert und das Jahr so schnell vergangenen, dass es schwer fällt, den Moment zu genießen. Denn wenn man sich lange auf einen Moment freut, ist dieser meistens genauso schnell verflogen, wie er gekommen ist. Weihnachten zum Beispiel ist gerade zu an mit vorbei gerast. In diesem Jahr ist irgendwie alles ein wenig anders. Aber man sagt schließlich nicht umsonst, dass es einem vorkommt als würde die Zeit immer schneller vergehen, wenn man älter wird.

Line backt klassischen Apple Pie | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Zum krönenden Abschluss in diesem Jahr hab ich mir überlegt, dass wir mit einem ganz klassischen Apple Pie schließen. Es ist nämlich in der Tat gar nicht so trivial wie man vielleicht denken mag. Der Mürbeteig darf durch die Äpfel nicht zu weich werden, die Äpfel sollten ein wenig Biss behalten und am Ende soll das ganze auch noch schön aussehen. Also hab ich mich in einem klassischen Apple Pie geübt und was dabei herausgekommen ist, gefällt mir ziemlich gut.

Klassischer Apple Pie

Zutaten:

Für den Teig:
300 g Mehl
2 TL Zucker
1 TL Salz
225 g Butter (kalt, direkt aus dem Kühlschrank)
170 ml eiskaltes Wasser

Für die Füllung:
3 Äpfel (z.B. Braeburn oder Elstar)
1/2 Zitrone, ausgepresst
30 g Mehl
115 g braunen Zucker
2 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
1 EL Crème fraîche
1 Ei (Größe M)
3-4 EL braunen Zucker
Salz

Zubereitung:

  1. Für den Teig die trockenen Zutaten vermengen. Die kalte Butter mit einer Reibe in die Mehlmischung reiben. Kurz 10 Minuten im Kühlschrank kaltstellen. Dann die Hälfte des Wassers hinzugeben und mit den Händen schnell verkneten. Dann immer 1 EL Wasser hinzufügen, bis ein glatter Teig entsteht. Im Kühlschrank noch einmal mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Für die Füllung die Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden. In einer großen Schüssel mit dem Zitronensaft vermengen. Dann Mehl, 115 g braunen Zucker, Zimt, Vanilleextrakt und eine Prise Salz hinzufügen und mit den Händen vermengen, sodass die Äpfel alle ummantelt sind. Zum Schluss die Crème fraîche unterrühren.
  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und eine Quiche- oder Springform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen, sodass dieser etwas größer als die Backform eurer Wahl ist. In die Form legen. Die zweite Hälfte des Teiges ebenfalls ausrollen und in Streifen schneiden. Die Breite der Streifen könnt ihr selbst wählen, wie es euch gefällt. Die Füllung in die Backform geben. Die Streifen über den Teig legen und dabei ein Muster eurer Wahl bilden. Den Kuchen noch einmal im Kühlschrank für etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Das Ei verquirlen. Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Ei bestreichen. Mit dem restlichen braunen Zucker gleichmässig bestreuen und im heißen Ofen etwa 40-45 Minuten backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen. Am besten mit Vanilleeis servieren.

Guten Appetit!

Line backt klassischen Apple Pie | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt klassischen Apple Pie | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Der Teig ist genau so, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Nicht zu süß, schön fest und kein bisschen matschig geworden. Dadurch, dass ich mich für die sauren Elstar entschieden habe, ist der ganze Kuchen nicht besonders süß und das hat uns ziemlich gut gefallen. So schmeckt man die Äpfel noch schön heraus. Für mich ist das hier das perfekte Rezept für einen klassischen Apfelkuchen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-klassischen-apple-pie/feed/ 3
Line backt Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss https://www.wihel.de/line-backt-zimtschnecken-mit-spekulatius-fuellung-und-eierlikoer-guss/ https://www.wihel.de/line-backt-zimtschnecken-mit-spekulatius-fuellung-und-eierlikoer-guss/#comments Mon, 02 Dec 2019 07:11:35 +0000 https://www.wihel.de/?p=99083 Line backt Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

In nicht einmal vier Wochen ist Heiligabend. Die wihelsche Wohnung ist festliche geschmückt und die ersten Türchen der Adventskalender wurden schon geplündert. Die Adventszeit ist meine mit Abstand liebste Jahreszeit, wenn man sie denn als solche bezeichnen kann. Beinahe jedes Wochenende stehe ich in der Küche und backe, während im Hintergrund in voller Lautstärke Weihnachtsmusik läuft. Ich könnte mir zur Entspannung nach der Arbeitswoche wenig besseres vorstellen.

Am vergangenen Wochenende hab ich ein wenig herumexperimentiert und dabei sind diese Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss herausgekommen. Ich hatte Lust auf zimtiges Hefegebäck, aber eben auch auf etwas weihnachtliches und habe kurzerhand beides gemischt. Um das Ganze dann perfekt weihnachtlich abzurunden, wollte ich keinen Standard-Zuckerguss machen und hab überlegt, dass ein Guss mit Eierlikör bestimmt auch gut funktionieren würde. Und tatsächlich sind die Zimtschnecken richtig gut geworden.

Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss

Zutaten:

Für den Teig:
270 ml lauwarme Milch
1 Pck. Trockenhefe
50 g Zucker
60 g Butter
1 TL Zimt
Salz

Für die Füllung:
100 g weiche Butter
70 g braunen Zucker
1 TL Zimt
4-5 Spekulatius-Kekse

Für den Guss:
250 g Puderzucker
3-4 EL Eierlikör
ggf. etwas Wasser

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Hefe in der Milch mit 1 EL Zucker auflösen und kurz gehen lassen. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Die Hefemilch dazugeben und zu einem glatten Teig kneten. An einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen, bis das Volumen sich verdoppelt hat.
  2. In der Zwischenzeit die Spekulatius-Kekse zerkleinern. Falls vorhanden mit einem Mixer mahlen. Zucker und Zimt mischen und die Butter schmelzen. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform einfetten. Den Teig zu einem Quadrat von etwa 30 x 40 cm ausrollen. Mit der Butter einstreichen und den Zimt-Zucker gleichmässig darauf verteilen. Mit den Spekulatius-Krümeln bestreuen. Der Länge nach aufrollen und in etwa 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Mit der Schnittfläche nach oben in die Auflaufform legen und etwa 25 Minuten im heißen Ofen backen.
  3. Für den Eierlikör-Guss einfach Puderzucker mit Eierlikör glatt rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ggf. Etwas Wasser hinzufügen oder Eierlikör durch Wasser ersetzen, falls euch der Guss zu sehr nach Alkohol schmeckt. Die Zimtschnecken aus dem Ofen nehmen und etwa 20 Minuten abkühlen lassen, bevor man den Guss darauf verteilt.

Guten Appetit!

Line backt Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Zimtschnecken mit Spekulatius-Füllung und Eierlikör-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Zimtschnecken sind super saftig und man schmeckt deutlich Spekulatius heraus, was sie einfach direkt weihnachtlich macht. Der Eierlikör-Guss schmeckt leicht zwar leicht nach Alkohol, aber das harmoniert ziemlich gut mit dem Hefegebäck und Zimt. Wer keinen Eierlikör mag, kann natürlich einen herkömmlichen Zuckerguss verwenden. Ich könnte mir diese Zimtschnecken übrigens auch sehr gut mit Lebkuchen statt Spekulatius vorstellen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-zimtschnecken-mit-spekulatius-fuellung-und-eierlikoer-guss/feed/ 1
Line backt Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen https://www.wihel.de/line-backt-spekulatius-brownies-mit-kuerbis-und-walnuessen/ https://www.wihel.de/line-backt-spekulatius-brownies-mit-kuerbis-und-walnuessen/#comments Mon, 18 Nov 2019 07:06:12 +0000 https://www.wihel.de/?p=98778 Line backt Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Morgen in fünf Wochen ist Weihnachten. Eine meiner liebsten Jahreszeiten, der Advent, steht unmittelbar vor der Tür und das bedeutet nicht nur, die gesamt Weihnachtsdeko herauszukramen, sondern auch, dass es Zeit ist, die ersten weihnachtlichen Rezepte auszuprobieren. Ich liebe diese Zeit im Jahr einfach und kann es kaum erwarten stundenlang in der Küche zu stehen, zu backen und zu kochen und dabei das Weihnachtsalbum von Michael Bublé zu hören. Um ganz ehrlich zu sein läuft das zuhause auch schon seit einer Weile.

Für das erste Rezept in dieser Zeit und damit die Übergangszeit von Herbst zu Weihnachten hab ich mir etwas überlegt, damit das Beste aus beidem vereint wird: Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen. Spekulatius kann man zwar mittlerweile schon im August kaufen, aber das ist selbst mir dann irgendwie zu früh. Also hab ich damit bis vor ein paar Wochen gewartet, um dann gleich mehrere Rezepte damit zu backen und auch zeitnah hier zu posten.

Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen

Zutaten:

Für den Brownie-Teig:
250 g Butter
200 g Zartbitterschokolade
4 Eier (Größe M)
150 g brauner Zucker
100 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Für das Spekulatius-Kürbis-Topping:
50 g Butter
150 g Kürbispüree
70 g brauner Zucker
1 Ei
1/2 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
70 g Walnüsse
100 g Spekulatius

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Backform mit Backpapier (ca. 40 x 20 cm) auslegen. Für den Teig die Butter mit der Schokolade schmelzen. Die Eier mit dem Zucker aufschlagen, Mehl und Backpulver mischen. Die Schoko-Butter-Masse unter die Zuckermasse rühren. Das Mehl unterheben.
  2. Für das Kürbis-Spekulatius-Topping die Butter schmelzen. Die Spekulatius fein zerbröseln. Das Kürbispüree mit dem Zucker, dem Zimt, Vanilleextrakt und den zerbröselten Walnüssen vermischen. Ein paar Spekulatius-Brösel beiseite legen und den Rest unter die Kürbismasse mischen. Erst den Schokoteig in die Backform geben. Danach das Kürbis-Topping darauf verteilen und mit einem Zahnstocher über den Teig ziehen. Im vorgeheizten Backofen etwa 40-50 Minuten backen.

Guten Appetit!

Line backt Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Spekulatius-Brownies mit Kürbis und Walnüssen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Brownies sind durch die Kürbis-Spekulatius-Schicht super saftig geworden. Zwischendurch gibt es Spekulatius-Stücke und Walnüsse, die dem Kuchen Crunch verleihen. Insgesamt schmeckt der Kuchen tatsächlich wie die perfekte Mischung aus Herbst und Weihnachten: Zimtig-nussig mit Spekulatius. Super einfach zubereitet und außerdem unglaublich lecker.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-spekulatius-brownies-mit-kuerbis-und-walnuessen/feed/ 2
Line backt Chocolate Chip Cookies mit Walnüssen – die Zweite https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-cookies-mit-walnuessen-die-zweite/ https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-cookies-mit-walnuessen-die-zweite/#comments Mon, 04 Nov 2019 07:01:38 +0000 https://www.wihel.de/?p=98582 Line backt Chocolate Chip Cookies mit Walnüssen - die Zweite | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich mag mich vielleicht wiederholen, aber die allerbesten Cookies der Welt (ja, ich lehne mich hier vielleicht weit aus dem Fenster) habe ich im vergangenen Jahr in New York in der Levain Bakery gegessen. Die Cookies dort sehen nicht nur aus wie ein Haufen Teig und sondern auch, als ob sie nicht außergewöhnlich gut schmecken werden. Und dann bekommt man die kleine Tüte über die Theke gereicht und der Arm senkt sich kurz unter dem überraschend hohen Gewicht, denn ein Keks wiegt bestimmt mindestens ein Viertel Kilo. Und dann holt man den Cookie aus der Tüte und beißt hinein: Außen knusprig und innen weich, saftig und fast eher wie ein gutes, warmes Stück Kuchen. Wer jemals in New York ist, sollte sich bei der Levain Bakery dringend einen Keks besorgen und dann am besten im Central Park genießen.

Anfang des Jahres habe ich den ersten Versuch gestartet, die Levain Cookies nachzumachen. Und ich bin kläglich gescheitert. Sie waren bei weitem nicht so hoch und saftig. Beim zweiten Versuch gab ich nach dem ersten Blech auf und machte aus dem Teig damals kurzerhand diese wunderbar leckeren Exemplare. Denn auch diese Version wollte nicht so recht aufgehen. Am vergangenen Wochenende entschied ich mich dann spontan für einen erneuten Versuch. Ich hatte auf Youtube ein Video dazu gesehen und alle Zutaten zuhause, deswegen dachte ich, warum eigentlich nicht.

Chocolate Chip Cookies

Zutaten:

225 g Butter
200 g brauner Zucker
100 g weißer Zucker
2 Eier (Größe M)
180 g Mehl
180 g Mehl mit 1/2 TL Natron, 1 TL Backpulver und etwas Salz vermischt (ersetzt das self-raising Mehl, das es hier nicht gibt)
1 TL Speisestärke
1 TL Natron
300 g Schokolade
100 g gehackte Walnüsse
Salz

Zubereitung:

  1. Den Zucker mit der Butter hellcremig aufschlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Natron, Speisestärke und eine Prise Salz zum Teig geben und am besten mit einem Holzlöffel vorsichtig unterheben. Die Schokolade hacken und zusammen mit den Walnüssen unter den Teig heben. Zwei Teller vorbereiten und jeweils fünf große Haufen Teig darauf platzieren. Diese dann für etwa 30-40 Minuten in die Gefriertruhe geben.
  2. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Fünf der angefrorenen Keks-Haufen auf ein Backblech geben und im heißen Ofen etwa 11-13 Minuten (je nach Backofen, einfach ausprobieren!) backen. Herausnehmen und 30 Minuten auskühlen lassen. Mit den anderen fünf Keksen genauso verfahren. Mindestens einen Keks warm genießen!

Guten Appetit!

Line backt Chocolate Chip Cookies mit Walnüssen - die Zweite | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Chip Cookies mit Walnüssen - die Zweite | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Cookies waren wirklich ziemlich nah dran, aber eben dann doch nicht genau wie das Original. Vielleicht muss man den Teig noch ein wenig länger einfrieren und dann doch kurzer bei einer höheren Temperatur backen, denn sie sind doch mehr verlaufen, als ich gehofft hatte. Aber geschmacklich sind sie vor allem direkt aus dem Ofen verdammt gut. Am Rand und außen knusprig und in der Mitte chewy, wie man so schön sagt. Und das sind sie sogar noch, wenn sie vollständig abgekühlt sind. Ich werd nicht aufgeben und weiterhin fleißig Kekse backen, aber in der Zwischenzeit sind diese Kekse hier ein wirklich guter Kompromiss.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-cookies-mit-walnuessen-die-zweite/feed/ 3
Line backt Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding https://www.wihel.de/line-backt-bratapfel-butterkuchen-mit-vanillepudding/ https://www.wihel.de/line-backt-bratapfel-butterkuchen-mit-vanillepudding/#comments Mon, 28 Oct 2019 07:05:01 +0000 https://www.wihel.de/?p=98471 Line backt Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding | Line backt | Was is hier eigentlich los?

So sehr ich Kürbis auch liebe und man diese Zeit im Jahr gründlich auskosten sollte, kann es ihn einfach beim besten Willen nicht jede Woche geben. Manchmal bedarf es etwas Abwechslung und genau aus diesem Grund gibt es heute Bratapfel-Butterkuchen. Mit selbstgepflückten Äpfeln und cremigem Vanillepudding, der den Kuchen perfekt macht.

An Butterkuchen hab ich mich bislang nie versucht, weil ich immer geglaubt habe, dass er vermutlich nur trocken wird. Ich glaube, es braucht viel Übung und Geduld, bis man einen simplen Butterkuchen perfektioniert hat. Und diese Geduld hatte ich bisher nicht. Butterkuchen mit Topping, wie zum Beispiel aus Äpfeln und Vanillepudding, macht die Sache natürlich sehr viel einfacher. Denn dadurch wird der Kuchen super saftig.

Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding

Zutaten:

Für den Teig:
7 g Trockenhefe
200 ml Milch
70 g Zucker
500 g Mehl
90 g Butter
1 Ei (Größe M)
1/2 TL Zimt
Salz

Für den Vanillepudding:
200 ml Milch
2 Eigelb
40 g Speisestärke
70 g Zucker
100 ml Sahne
1 TL Vanilleextrakt
1/2 TL Zimt

Für das Topping:
80 g Butter
100 g Mandelblätter
4 Äpfel (z.B. Elstar)
80 g Zucker
1 TL Zimt
Etwas Muskat und Kardamom

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Milch erwärmen. Die Hefe und etwas vom Zucker dazugeben und verrühren. Kurz gehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit Salz und Zimt vermengen. Hefe, Mehl, Butter und das Ei zu einem glatten Teig kneten. In einer Schüssel an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Vanillepudding die Milch zusammen mit dem Eigelb, Zucker und Speisestärke verrühren und in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze aufkochen lassen, bis der Pudding stark eindickt. Vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen und die Sahne, Vanilleextrakt und Zimt unterrühren. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  3. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Hefeteig auf das Backblech geben, zu einem flachen Boden formen und so 15 Minuten gehen lassen. Dann mit den Fingern ein paar Mulden in den Teig drücken und den Vanillepudding und die Äpfel darauf verteilen. Die 80g Butter in Flocken auf den Teig geben und mit Mandeln bestreuen. Zimt, etwas Muskat und Kardamom mit dem Zucker mischen und über den Teig streuen. Im heißen Ofen 30 Minuten goldbraun backen. Am besten lauwarm servieren.

Guten Appetit!

Line backt Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Bratapfel-Butterkuchen mit Vanillepudding | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Der Kuchen hält absolut, was er verspricht. Er ist saftig, buttrig und durch die Äpfel fruchtig. Für mich ist es die perfekte Version von einem herbstlichen Butterkuchen. Warm schmeckt er am besten, idealerweise isst man eine Kugel Vanilleeis dazu. Zimt und Vanille harmonieren hervorragend und sind die perfekte Kombination zu warmen Äpfeln. Diese besondere Version eines Butterkuchens ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-bratapfel-butterkuchen-mit-vanillepudding/feed/ 2
Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Pekannüssen und Ahornsirup-Frischkäse-Creme https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-kuerbiskuchen-mit-pekannuessen-und-ahornsirup-frischkaese-creme/ https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-kuerbiskuchen-mit-pekannuessen-und-ahornsirup-frischkaese-creme/#comments Mon, 14 Oct 2019 06:09:26 +0000 https://www.wihel.de/?p=98235 Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Pekannüssen und Ahornsirup-Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Seit Jahren möchte ich unbedingt mal selbst Kürbisse ernten. Leider hat man im Umkreis von Hamburg nicht wirklich eine Chance dazu oder ich hab es einfach noch nicht entdeckt. Immerhin waren wir letzte Woche auf dem Rückweg von Scharbeutz auf einem Hof, auf dem man über 150 verschiedene Sorten kaufen konnte und alles auch noch wunderbar Halloween-mässig dekoriert war. Dadurch hat sich mein Wunsch zumindest halb erfüllt.

Ich neige dazu im Herbst beinahe jede Woche einen neuen Kürbis zu kaufen, immer in dem Glauben, dass ich sie unter der Woche zu allem möglichen verarbeiten werde. Leider stellt sich dann (völlig überraschend natürlich) heraus, dass ich abends unter der Woche fast immer spät nachhause komme und dann keine Lust mehr habe etwas zu kochen oder im Zweifel schon auswärts essen war. Am Wochenende gibt es dann die volle Breitseite Kürbis. Zu Pasta, als Auflauf, im Risotto oder als Kuchen. Um letzteres soll es heute gehen, denn ich hab ein richtig gutes Kürbiskuchen-Rezept entdeckt.

Kürbiskuchen mit Pekannüssen und Ahornsirup-Frischkäse-Creme

Zutaten:

Für den Kuchen:
400 Kürbispüree
100 g Pekannüsse
175 ml Sonnenblumenöl
120 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Joghurt
3 Eier
1 TL Backpulver
200 g Mehl
2 EL Pumpkin Spice
1 Prise Salz

Für die Creme:
100 g Frischkäse
30 g weiche Butter
30 g Puderzucker
80 ml Ahornsirup

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform (ca. 30×20 cm) einfetten. Für den Teig das Öl, den braunen Zucker, den Vanillezucker und den Joghurt glatt rühren. Die Eier nach und nach unter die Masse rühren. In einer anderen Schüssel das Mehl mit den Gewürzen und dem Backpulver vermengen. Das Kürbispüree abwechselnd mit der Mehlmischung unter den Teig rühren. Die Pekannüsse grob mit den Fingern zerbröseln und 2/3 unter den Teig heben. In die Auflaufform geben und im heißen Ofen etwa 35-45 Minuten backen. Herausholen und auskühlen lassen.
  2. Für die Ahornsirup-Frischkäse-Creme alle Zutaten miteinander verrühren. Am besten vorher den Puderzucker sieben, damit keine Klumpen in der Creme entstehen. Die Creme auf dem Kuchen verteilen und mit etwas braunem Zucker und den restlichen Pekannüssen garnieren.

Guten Appetit!

Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Pekannüssen und Ahornsirup-Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt saftigen Kürbiskuchen mit Pekannüssen und Ahornsirup-Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Der Kuchen ist nicht wirklich fluffig, dafür aber um so saftiger. Die Pekannüsse sorgen für Crunch, die Creme schmeckt leicht rauchig und süß. Das versetzt mich ein wenig zurück in das vergangene Jahr zu unser Kanada-Reise zurück. Bei der Arbeit und auch zuhause kam der Kuchen sehr gut an. Durch das Pumpkin Spice ist es der perfekte Kuchen mit leicht würziger Note für den Herbst.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-saftigen-kuerbiskuchen-mit-pekannuessen-und-ahornsirup-frischkaese-creme/feed/ 2
Line macht Chocolate Chip Cookie Dough https://www.wihel.de/line-macht-chocolate-chip-cookie-dough/ https://www.wihel.de/line-macht-chocolate-chip-cookie-dough/#comments Mon, 16 Sep 2019 06:03:34 +0000 https://www.wihel.de/?p=97763 Line macht Chocolate Chip Cookie Dough | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Essbarer Keksteig ist schon seit einiger Zeit ein großer Trend, der es dank der Höhle der Löwen mittlerweile auch nach Deutschland geschafft hat. Zumindest ins Kühlregal und vereinzelt auch schon in eigene Cafés. Den ersten Keksteig, für den ich tatsächlich Geld bezahlte, um ihn ungebacken zu essen, hatte ich vergangenes Jahr in New York. Und ich muss ehrlich sagen, dass er seinen Preis und seinen Ruf vollkommen wert war.

Ähnlich wie in einer Eisdiele gab es diverse Sorten, unter anderem auch vegane Alternativen. Es gab jegliche Geschmacksrichtungen und toppen ließ sich das Ganze noch mit Streuseln, Früchten oder Soßen. Wir entschieden uns damals aber für zwei relativ klassische Sorten ohne viel Tamtam. Der Keksteig war so gut, dass ich mich fragte, warum ich das zuhause nicht viel öfter genau so machte. Der Gedanke ließ mich nicht mehr los, bis ich vor kurzem endlich Zeit und Lust hatte, mich einem Versuch zu widmen. Und der ist tatsächlich so gut geworden, dass ich ihn euch nicht vorenthalten möchte.

Chocolate Chip Cookie Dough

Zutaten:

40 g weißer Zucker
110 g brauner Zucker
110 g Butter
1 TL Vanilleextrakt
120 g Mehl
1 EL Milch
50 g Schokotropfen

Zubereitung:

  1. Zucker, Vanilleextrakt und Butter mit dem Schneebesen eines Rührgerätes hell cremig aufschlagen. Mehl und ggf. etwas Milch unterheben. Zum Schluss die Schokotropfen in den Teig kneten. Am besten stellt man den Teig bis zum Servieren kühl.

Guten Appetit!

Line macht Chocolate Chip Cookie Dough | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line macht Chocolate Chip Cookie Dough | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Das Rezept ist so denkbar einfach, dass ich es mittlerweile schon zwei Mal nachgemacht habe. Man hat für einige Tage etwas Süßes zum Naschen und kann auch potentiellem Besuch etwas servieren. Der Teig ist natürlich ohne Ei und Backpulver und damit sehr verträglich. Wer lieber eine vegane Variante machen möchte, ersetzt Butter und Milch durch pflanzliche Alternativen. Bei den Zutaten kann man natürlich auch bunt variieren, wie man möchte. Zum Beispiel mit Nüssen, anderen Schokoladensorten oder getrocknetem Obst.

]]>
https://www.wihel.de/line-macht-chocolate-chip-cookie-dough/feed/ 3
Line backt sommerlichen Mascarpone-Kuchen mit frischen Beeren https://www.wihel.de/line-backt-sommerlichen-mascarpone-kuchen-mit-frischen-beeren/ https://www.wihel.de/line-backt-sommerlichen-mascarpone-kuchen-mit-frischen-beeren/#comments Mon, 19 Aug 2019 05:55:44 +0000 https://www.wihel.de/?p=97324 Line backt sommerlichen Mascarpone-Kuchen mit frischen Beeren | Line backt | Was is hier eigentlich los?

In anderen Teilen Deutschlands mag es anders sein, aber hier in Hamburg lässt das Wetter im August wirklich sehr zu wünschen übrig. Ich hab selten so einen verregneten und grauen Geburtstagsmonat gehabt wie in diesem Jahr. Die Wettervorhersage verspricht Besserung in den kommenden Tagen und ich hoffe stark, dass die Prognose zutrifft und man noch mal schöne Stunden am Elbstrand, im Planten und Blomen oder auf dem Balkon verbringen kann. Schließlich kann es das mit dem Sommer in Hamburg auf keinen Fall gewesen sein. Obwohl ich ehrlich sagen muss, dass ich mittlerweile manchmal schon richtig Lust auf den Herbst bekomme. Darauf, eingekuschelt in eine Decke auf dem Balkon zu sitzen und in die herbstlich verfärbten Bäume zu schauen, mit Mia durch das Laub zu stapfen oder Kürbissuppe zu kochen. Aber bis dahin ist hoffentlich noch ein wenig Zeit.

Wenn der Sommer eine kleine Pause einlegt und die Sonne auf sich warten lässt, dann muss man sich die Sommerstimmung eben anders nachhause holen. Und wie könnte das am besten gelingen als mit einem leckeren Kuchen, der mit extra vielen frischen Beeren daherkommt? Der Teig ist richtig saftig und schmeckt leicht nach Vanille. Darauf kommt Mascarpone-Creme ist luftig leicht und wird getoppt mit Beeren und süß-saurer Beeren-Soße. Für mich der perfekte Sommerkuchen.

Sommerlicher Mascarpone-Kuchen mit frischen Beeren

Zutaten:

Für den Kuchen:
375 g Mehl
1 Pck. Backpulver
270 ml Sahne
180 ml griechischer Joghurt
1 TL Vanilleextrakt
275 g Zucker
340 g Butter
4 Eier (Größe M)
Salz

Für die Mascarpone-Creme:
500 g Mascarpone
340 g Frischkäse
120 g Puderzucker
Salz
2 EL Zitronensaft
700 g Erdbeeren
250 g Blaubeeren

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Backform (etwa 40x20cm) einfetten. Für den Kuchen die Butter zusammen mit dem Zucker hell cremig aufschlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben und unterrühren. In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermengen. In einer zweiten Schüssel den griechischen Joghurt, die Sahne und das Vanilleextrakt verrühren.
  2. Mit einem Teigschaber 1/3 der Mehlmischung unter die Ei-Mischung heben. Anschließend die Hälfte der Sahne-Joghurt-Creme unterrühren. Dann wieder Mehl, anschließend den Rest der Ei-Mischung und zum Schluss noch einmal das letzte Drittel der Mehlmischung. Den Teig in die Backform geben und im heißen Ofen etwa 40-45 Minuten lang backen. Nach dem Backen etwa 20 Minuten auskühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Mascarpone und den Frischkäse mit dem Salz aufschlagen. Zum Schluss den Puderzucker unterrühren. Die Creme auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen. Die Beeren waschen und die Erdbeeren vierteln. 400 g Erdbeeren zusammen mit dem Zitronensaft pürieren. Die Beeren auf dem Kuchen verteilen und mit der Soße garnieren.

Guten Appetit!

Line backt sommerlichen Mascarpone-Kuchen mit frischen Beeren | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt sommerlichen Mascarpone-Kuchen mit frischen Beeren | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich denke, ich habe endlich den perfekten Rührteig gefunden. Er ist saftig, luftig und lässt sich hervorragend teilen, sodass er sich auch für Schichttorten eignet. Bei der Creme kann man natürlich variieren, aber die Mascarpone-Sahne-Creme passt perfekt zu Beeren. So kann man sich den Sommer wenigstens für ein paar Stunden zurückholen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-sommerlichen-mascarpone-kuchen-mit-frischen-beeren/feed/ 2
Line backt Zitronen-Blaubeer-Torte https://www.wihel.de/line-backt-zitronen-blaubeer-torte/ https://www.wihel.de/line-backt-zitronen-blaubeer-torte/#comments Mon, 05 Aug 2019 05:58:21 +0000 https://www.wihel.de/?p=97015 Line backt Zitronen-Blaubeer-Torte | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Endlich ist die Blaubeer-Zeit angebrochen. Im letzten Jahr habe ich es sogar zum ersten Mal in meinem Leben geschafft, selbst welche zu pflücken. In diesem Jahr gestaltet es sich schon alleine deswegen schwieriger, da in direkter Umgebung kein Hof zu finden ist, auf dem man selbst pflücken kann. Man müsste mindestens eine halbe, wenn nicht sogar eine ganze Stunde mit dem Auto zurücklegen, bis man an ein Selbstpflückfeld gelangt. Vielleicht kann ich Martin trotzdem noch überzeugen. Schließlich liebe nicht nur ich die blau-lila Beeren, sondern die kleine Fellnase mindestens genauso.

Kaufen kann man Blaubeeren aus der Region allerdings mittlerweile auch im Supermarkt. Und da ich neulich eine große Packung besorgt habe und Lust hatte, mal wieder länger in der Küche zu stehen und zu backen, habe ich mir überlegt, dass ich eine Zitronen-Torte mit Blaubeeren machen werde. Die sieht nämlich nicht nur schick aus, sondern schmeckt auch hervorragend und passt sehr gut auf die sommerliche Kaffeetafel.

Zitronen-Blaubeer-Torte

Zutaten:

Für den Teig:
140 ml geschmolzenes Kokosöl
80 g griechischer Joghurt
2 Eier
150 g Zucker
55 g Brauner Zucker
140 ml Buttermilch
80 ml Zitronensaft
1 TL Zitronenschale
260 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
90 g Blaubeermarmelade
140 g Blaubeeren
Salz

Für die Creme:
150 g Butter
200 g Frischkäse
50 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
3 EL Blaubeermarmelade
140 g Blaubeeren für die Deko

Außerdem:
Eine Springform (ca. 20 cm Durchmesser)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C vorheizen und die Springform einfetten. Mit dem Schneebesen eines Rührgerätes das Kokosöl, den griechischen Joghurt, die Eier, beide Zuckersorten, die Buttermilch, den Zitronensaft und die Zitronenschale zu einem glatten Teig verrühren. Das Mehl mit dem Natron und dem Backpulver vermengen. Ebenfalls in die Schüssel geben und mit einem Holzlöffel nur so lange vorsichtig verrühren, bis gerade so ein glatter Teig entsteht.
  2. Die Blaubeeren für den Teig mit 1 EL Mehl vermengen. Dann vorsichtig unter den Teig heben. Die Marmelade ebenfalls vorsichtig unterrühren, bis ein Swirl entsteht. Ich habe leider etwas zu lange gerührt. Den Hälfte des Teiges in die Springform geben und im heißen Ofen etwa 30-35 Minuten backen. Herausnehmen, etwas auskühlen lassen, aus der Springform holen, diese wieder einfetten und mit der zweiten Hälfte des Teiges genau so verfahren.
  3. Für die Creme die Butter zusammen mit dem Puderzucker hellcremig aufschlagen. Den Frischkäse und den Zitronensaft unterrühren. Die Creme in drei Teile teilen und mit unterschiedlich viel Marmelade einfärben, sodass später ein leichter Ombré-Effekt beim Verteilen auf dem Kuchen entsteht.
  4. Sobald die Böden vollständig ausgekühlt sind, erst den unteren Boden mit etwas von der dunkelsten Creme verzieren. Den zweiten Boden daraufsetzen und die Creme um den Kuchen verteilen. Dabei kann man einen Ombré-Look kreiieren, wenn man mag. Mit den restlichen Blaubeeren und etwas Zitronenschale garnieren. Im Kühlschrank mindestens 3 Stunden kaltstellen.

Guten Appetit!

Line backt Zitronen-Blaubeer-Torte | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Zitronen-Blaubeer-Torte | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Diese Torte ist natürlich nicht mal eben so gemacht und bietet sich daher eher an, wenn man einen Geburtstag feiert oder auf einer anderen Feier Eindruck machen will. Aber sie ist unglaublich lecker und obwohl es sich um eine Torte handelt, erstaunlich leicht. Der Teig ist sehr fluffig und durch die süßen Beeren und die Zitronencreme bekommt der Kuchen eine Leichtigkeit, die man sonst von Torten eher nicht gewohnt ist. Für mich die perfekte Sommertorte und eine große Empfehlung an euch.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-zitronen-blaubeer-torte/feed/ 4
Wie Rohrzucker hergestellt wird https://www.wihel.de/wie-rohrzucker-hergestellt-wird/ https://www.wihel.de/wie-rohrzucker-hergestellt-wird/#comments Thu, 01 Aug 2019 10:41:28 +0000 https://www.wihel.de/?p=96979 Wie Rohrzucker hergestellt wird | Handwerk | Was is hier eigentlich los?

Wann immer wir an einem Mais-Feld vorbeikommen, fragen Line oder ich uns gegenseitig: „Ist das Mais oder Rohrzucker?“ Findet vermutlich jetzt keiner witzig außer uns, beruht aber auf einen kleinen Insider, als das jemand aus einer zufällig zusammengestellten Reisegruppe mit aller Ernsthaftigkeit fragte. Hab es ja immer für ein Gerücht gehalten, dass Leute wirklich an die lila Milka-Kuh glauben würden, aber spätestens hier war mir klar: da ist echt was dran.

Auf der anderen Seite: ich hab absolut keinen Schimmer, wie Zucker hergestellt wird. Ich wusste aber auch nicht, dass selbst in Ketchup jede Menge Zucker enthalten ist und überhaupt in einfach so vielen Sachen drin ist, dass ein Leben ohne Zucker beinahe gar nicht mehr möglich ist. Zumindest nicht, wenn man nicht akribisch die Inhaltsangaben studiert, was ich bis heute mehr als hasse.

Entsprechend hab ich auch keinen Plan, wie Rohrzucker hergestellt bzw. verarbeitet wird. Aber wir leben im Internetzeitalter, da kann man sich das nicht nur in ein paar Minuten auf die Kette schaffen, sondern auch noch in ansprechender Qualität zu Gemüte führen.

Los geht’s:

The number of sugar merchants using the traditional methods of sugar-making is diminishing,
Over ten kilograms of sugar cane would only produce a kilo of brown sugar.

Zack, wieder was gelernt. Und dabei sogar noch ein wenig entspannt.

Die Erdbeersaison ist im vollen Gange und weil wir ein Selbstpflück-Feld direkt vor der Tür haben, gibt es bei uns auch beinahe nichts anderes mehr zu naschen. Seit Wochen ernähre ich mich zu einem Großteil von Wassermelonen-Feta-Salat und Erdbeeren. Und manchmal auch Kirschen. Wie dem auch sei, heute soll es noch einmal um Erdbeeren gehen.

Vanillepudding und Früchte passen in den meisten Fällen ganz hervorragend zusammen. Deswegen bietet es sich natürlich an, diese beiden Dinge zu kombinieren. Und zwar in einer Art Erdbeer-Vanillepudding-Schiffchen. Luftiger Hefeteig, darauf Vanillepudding-Quark und obendrauf kommen die Erdbeeren. Ein perfekter Sommerkuchen.

Erdbeer-Schiffchen mit Vanillepudding

Zutaten:

350 g Mehl
7 EL Rohrzucker
20 g frische Hefe
200 ml warme Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
400 ml Milch
250 g Magerquark
40 g flüssige Butter
800 g Erdbeeren
4 EL Puderzucker
3 EL Limettensaft
50 g Rohrzucker
Salz

Zubereitung:

  1. Für den Hefeteig die Hefe in der warmen Milch zusammen mit 3 EL Rohrzucker auflösen. Das Mehl mit etwas Salz und 2 EL Zucker vermengen. Die Hefemilch zur Mehlmischung geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort mindestens 40 Minuten gehen lassen.
  2. Für den Belag in der Zwischenzeit 6 EL Milch mit dem Vanillepuddingpulver verrühren. 400 ml Milch aufkochen lassen. Die Vanillepudding-Milch einrühren, noch einmal kurz zum Kochen bringen und dann noch einmal unter Rühren 1 Minute köcheln lassen. Vom Herd nehmen, in eine Schüssel umfüllen und direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken. So komplett auskühlen lassen. Dann den Quark unterheben und alles glatt verrühren.
  3. Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten. In 10 Portionen teilen und zu kleinen Fladen ausrollen. Die Enden dabei leicht eindrehen, sodass kleine Schiffchen entstehen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der flüssigen Butter bestreichen. Die Schiffchen mit der Quarkmasse bestreichen und dabei den Rand etwas freilassen. 15 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Erdbeeren waschen und 400 g zusammen mit Limettensaft und 50 g Rohrzucker fein pürieren. Die anderen 400 g in feine Scheiben schneiden.
  4. Die Schiffchen im heißen Ofen 15-20 Minuten auf der unteren Schiene backen. Herausnehmen, auskühlen lassen und mit den Erdbeeren belegen. Die Erdbeersoße über die Schiffchen geben und mit etwas Puderzucker bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line backt Erdbeer-Schiffchen mit Vanillepudding | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Erdbeer-Schiffchen mit Vanillepudding | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Wenn man die Schiffchen etwas kleiner macht, bekommt man auch noch wesentlich mehr aus dem Teig und kann einen ganzen Familienkaffeeklatsch damr versorgen. Aber bei uns ist es absolut utopisch, dass man nur ein Schiffchen isst, deswegen hab ich sie einfach gleich größer gemacht. Hefeteig ist zwar immer ein bisschen aufwändiger, aber es lohnt sich definitiv. Beim Belegen kann man natürlich auch jegliches anderes Obst nehmen und ganz kreativ sein.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-erdbeer-schiffchen-mit-vanillepudding/feed/ 2
Line backt Birnen-Tarte mit Haselnuss-Crunch https://www.wihel.de/line-backt-birnen-tarte-mit-haselnuss-crunch/ https://www.wihel.de/line-backt-birnen-tarte-mit-haselnuss-crunch/#comments Mon, 27 May 2019 06:04:18 +0000 https://www.wihel.de/?p=95984 Line backt Birnen-Tarte mit Haselnuss-Crunch | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Birnen sind nicht unbedingt typisch für diese Jahreszeit. Aber man bekommt sie noch ganz gut und es ist ein so dankbares Obst, wenn man in Eile ist. Genau wie Äpfel. Man kann im Grunde immer welche vorrätig haben und falls sich spontan Besuch ankündigt, schnell einen leckeren Kuchen oder Crumble zaubern.

So ähnlich ging es mir neulich, als ich nicht wusste, was ich backen sollte und es aber auch noch keine frischen Beeren im Supermarkt gab. Die Birnen hatte ich noch im Kühlschrank und hab mich dann kurzerhand dazu entschieden, eine Birnen Tarte mit Haselnuss-Crumble zu backen.

Birnen-Tarte mit Haselnuss-Crunch

Zutaten:

Für den Teig:
230 g Mehl
8 EL Butter
60 ml Buttermilch
1 Prise Salz

Für die Füllung:
4 Birnen
8 EL weiche Butter
65 g brauner Zucker
3 EL Haselnusslikör
160 g gemahlene Haselnüsse
115 g Ahornsirup
3 Eier
Salz

Für den Haselnuss-Crumble:
40 g Haselnüsse
2 EL Sonnenblumenkerne
30 g Haferflocken
2 EL Butter
2 EL brauner Zucker
2 cm frischen Ingwer
Salz

Zubereitung:

  1. Eine Tarteform einfetten. Alle Zutaten für den für den Tarte-Teig einige Minuten lang verkneten. Den Teig ausrollen, in die Tarteform legen, den Rand dabei etwas andrücken. Mit einer Gabel mehrere Löcher in den Boden stechen und die Tarte anschließend etwa 30 Minuten lang kaltstellen. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Für die Füllung den Zucker und die Butter hell cremig aufschlagen. Zwei ganze Eier und ein Eigelb, Haselnusslikör, gemahlene Haselnüsse und eine Prise Salz hinzugeben dazugeben. Alles zu einer glatten Masse aufschlagen. Die Birnen der Länge nach in dünne Scheiben schneiden, ggf. vorher schälen. In einem Topf den Ahornsirup einkochen lassen. Vom Herd nehmen und die Birnenscheiben darin ca. 3 Minuten einlegen.
  3. Die Füllung auf dem Tarteboden verstreichen und die Birnenscheiben fächerförmig darauf verteilen. Im heißen Ofen etwa 40 Minuten lang backen.
  4. Für den Crumble den Ingwer schälen und fein reiben. Haselnüsse grob hacken. In einer Pfanne die Butter erhitzen und zusammen mit Haselnüssen, Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Zucker und Ingwer einige Minuten lang rösten. Die Tarte aus dem Ofen nehmen und mit dem Crumble bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line backt Birnen-Tarte mit Haselnuss-Crunch | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Birnen-Tarte mit Haselnuss-Crunch | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Um es sich noch einfacher zu machen, kann man natürlich schon fertigen Teig aus dem Kühlregal nehmen und die Crumble durch Müsli ersetzen. Insgesamt ein super schneller und auch leckerer Kuchen. Die Birnen sind wunderbar süß und durch den Crumble bekommt der Kuchen sogar etwas Crunch. Ich hatte übrigens zwei verschiedene Sorten Birne da, wie man auf den Fotos sehen kann. Man könnte natürlich auch Äpfel und Birnen kombinieren.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-birnen-tarte-mit-haselnuss-crunch/feed/ 2
Line backt Käsekuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott und Karamellbonbon-Streuseln https://www.wihel.de/line-backt-kaesekuchen-mit-erdbeer-rhabarber-kompott-und-karamellbonbon-streuseln/ https://www.wihel.de/line-backt-kaesekuchen-mit-erdbeer-rhabarber-kompott-und-karamellbonbon-streuseln/#comments Mon, 13 May 2019 06:09:20 +0000 https://www.wihel.de/?p=95836 Line backt Käsekuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott und Karamellbonbon-Streuseln | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich muss zugeben, dass ich noch nie ein großer Fan von Rhabarber war. Nicht, dass ich ihn nicht mögen würde, aber irgendwie find ich ihn oft etwas langweilig. Rhabarber-Schorle zum Beispiel würd ich mir nicht bestellen. Aber in Kuchen mach ich eine Ausnahme. Es gibt so viele wirklich leckere Rhabarber-Kuchen, die ich ausprobieren möchte.

So wie das heutige Rezept, das schon länger auf meiner Liste stand. Käsekuchen mit Streuseln ist immer gut und wenn man dann noch eine fruchtige, etwas saure Schicht aus Erdbeeren und Rhabarber dazwischen hat, kann es nur gut werden. Der Kuchen macht sich gut bei jedem Geburtstag im Frühling oder als Mitbringsel für die Kaffeetafel bei Oma. Denn mir scheint, Omas lieben Rhabarber. Als besonderen Clou kommen noch Karamellbonbons mit in die Streusel.

Käsekuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott und Streuseln

Zutaten:

Boden und Streusel:
250 g Mehl
150 g brauner Zucker
150 g Butter
1 TL Backpulver
80 g harte Karamellbonbons
1 Prise Salz

Käsekuchen Füllung:
500g Frischkäse
250g Mascarpone
150g Zucker
2 Eier (Größe M)
1 TL Vanilleextrakt

Rhabarber-Erdbeer-Kompott:
300g Rhabarber
200g Erdbeeren
1 EL Zucker

Zubereitung:

  1. Die Karamellbonbons grob zerhacken. Für Boden und Streusel Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermengen. Mit der Butter zu einem krümeligen Teig verkneten. 2/3 des Teiges in eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Auflaufform (ca. 30x20cm) geben und flach andrücken. Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und den Kuchenboden im heißen Ofen 10 Minuten vorbacken, danach vollständig auskühlen lassen. Den übrigen Teig mit den Karamellbonbons vermengen.
  2. Für die Käsekuchen-Füllung den Frischkäse, Mascarpone, Zucker und Eier mit dem Vanilleextrakt mit dem Schneebesen eines Rührgerätes aufschlagen. Auf den abgekühlten Boden gießen und im heißen Ofen etwa 40 Minuten lang backen.
  3. In der Zwischenzeit das Erdbeer-Rhabarber-Kompott zubereiten. Erdbeeren und Rhabarber waschen, putzen und klein schneiden. Den Rhabarber mit dem Zucker in einen Topf geben und 5 Minuten dünsten lassen. Die Erdbeeren hinzufügen und alles einkochen lassen. Auf den gebackenen Käsekuchen geben und die Karamellbonbon-Streusel darauf verteilen. Im heißen Ofen – dieses Mal 200° Unter-Oberhitze – noch einmal 10 Minuten backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und dann 2 Stunden lang im Kühlschrank kaltstellen, damit er richtig fest ist und sich leicht schneiden lässt.

Guten Appetit!

Line backt Käsekuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott und Karamellbonbon-Streuseln | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Käsekuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott und Karamellbonbon-Streuseln | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich selbst überrascht war, wie gut mir der Kuchen geschmeckt hat. Im Büro kam er auch super an und ich werde ihn definitiv noch mal backen. Vielleicht sogar mit einer anderen fruchtigen Kombination. Auf jeden Fall lohnt sich der Kuchen für alle Rhabarber-Liebhaber ganz besonders. Das Rezept habe ich übrigens auf nicestthings gefunden.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-kaesekuchen-mit-erdbeer-rhabarber-kompott-und-karamellbonbon-streuseln/feed/ 3
Line backt Tiramisu-Kuchen https://www.wihel.de/line-backt-tiramisu-kuchen/ https://www.wihel.de/line-backt-tiramisu-kuchen/#comments Mon, 29 Apr 2019 06:08:47 +0000 https://www.wihel.de/?p=95685 Line backt Tiramisu-Kuchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Darauf, dieses Rezept zu posten, hab ich mich schon gefreut, seit ich den Kuchen zum ersten Mal probiert habe. Bislang hab ich noch keinen Kuchen gebacken, der so unscheinbar aussieht, so einfach gebacken ist und trotzdem außergewöhnlich und unheimlich lecker ist.

Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, Tiramisu in Form eines Kuchens zuzubereiten, verdient jede Menge Lob und Anerkennung. An dem Wochenende, als ich den Kuchen gebacken habe, hatte ich wenig Zeit herumzuexperimentieren und deswegen musste es schnell gehen und keine speziellen Zutaten benötigen. So ist es dann dieser Kuchen geworden und ich muss ehrlich zugeben, dass meine Erwartungen nicht überragend hoch waren. Natürlich erwartete ich einen leckeren, aber doch auch vom Geschmack her eher simplen Kuchen. Dass er SO gut wird, hab ich nicht gedacht.

Tiramisu-Kuchen

Zutaten:

Für den Kuchen:
375 g Mehl
1 Pck. Backpulver
270 ml Sahne
180 ml griechischer Joghurt
1 TL Vanilleextrakt
275 g Zucker
340 g Butter
4 Eier (Größe M)
Salz
100 ml stark gebrühten Kaffee

Für die Mascarpone-Creme:
500 g Mascarpone
340 g Frischkäse
120 g Puderzucker
Backkakao
Salz

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Backform (etwa 40x20cm) einfetten. Für den Kuchen die Butter zusammen mit dem Zucker hell cremig aufschlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben und unterrühren. In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermengen. In einer zweiten Schüssel den griechischen Joghurt, die Sahne und das Vanilleextrakt verrühren.
  2. Mit einem Teigschaber 1/3 der Mehlmischung unter die Ei-Mischung heben. Anschließend die Hälfte der Sahne-Joghurt-Creme unterrühren. Dann wieder Mehl, anschließend den Rest der Ei-Mischung und zum Schluss noch einmal das letzte Drittel der Mehlmischung. Den Teig in die Backform geben und im heißen Ofen etwa 40-45 Minuten lang backen. Nach dem Backen etwa 20 Minuten auskühlen lassen und dann mit einer Gabel mehrere Löcher in den Kuchen piksen. Den Kuchen vorsichtig mit dem Kaffee übergießen und einziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Mascarpone und den Frischkäse mit dem Salz aufschlagen. Zum Schluss den Puderzucker unterrühren. Die Creme auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen und mit dem Kakao gleichmäßig bestreuen.

Guten Appetit!

Line backt Tiramisu-Kuchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Tiramisu-Kuchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Tiramisu-Kuchen | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Wie schon eingangs erwähnt, könnte ich gar nicht begeisterter sein. Der Teig ist sehr fluffig und leicht vanillig, der Kaffe kommt leicht durch und die Creme ist nicht zu süß und vor allem überhaupt nicht schwer. Ich werde diesen Kuchen definitiv noch einige Male machen und würde ihn gerne auch mal in Torten-Form bringen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-tiramisu-kuchen/feed/ 7
Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme https://www.wihel.de/line-backt-moehrenmuffins-mit-zimtstreuseln-und-frischkaese-creme/ https://www.wihel.de/line-backt-moehrenmuffins-mit-zimtstreuseln-und-frischkaese-creme/#comments Sun, 21 Apr 2019 08:04:24 +0000 https://www.wihel.de/?p=95577 Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Überraschung! Es gibt wieder ein Oster-Special. In diesem Jahr ganz kurz und knapp, damit ihr alle noch die Gelegenheit habt, sie für den Nachmittagskaffee zu backen. Heutiger Star auf dem Kuchenbuffet: Saftige Karottenmuffins mit buttrigen Zimtstreuseln und natürlich einer Frischkäse-Buttercreme.

Der Teig ist ganz schnell zusammengerührt, die Streusel sind mit Abstand die besten, die ich jemals gemacht habe und dekorieren lassen sich die Muffins auch ganz hervorragend. Jetzt ohne lange Umschweife aber zum Rezept.

Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme

Zutaten:

Für die Streusel:
70 g weißer Zucker
70 g brauner Zucker
200 g Mehl
120 g Butter
1 TL Zimt
Salz

Für die Möhrenmuffins:
350g Karotten
50 g gemahlene Haselnüsse
200 g brauner Zucker
225 g Mehl
2,5 TL Backpulver
1 TL gemahlener Zimt
250 g Sonnenblumenöl
4 Eier (Größe M)

Für die Frischkäse-Creme:
200 g Frischkäse
100 g Puderzucker
100 g Butter
50 g weiße Schokolade
Grüne Lebensmittelfarbe (am besten in Form von Pulver)
Kleine essbare Deko-Möhren

Zubereitung:

  1. Für die Streusel die Butter über einem heißen Wasserbad oder ganz einfach in der Mikrowelle bei geringer Temperatur schmelzen lassen. Braunen Zucker, weißen Zucker, Zimt und Salz in einer Rührschüssel mischen. Die flüssige Butter dazugeben und mit einem Löffel grob vermischen. Zum Schluss das Mehl hinzugeben und alles gut verkneten.
  2. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Muffinform einfetten oder mit kleinen Muffinförmchen auslegen. Für die Möhrenmuffins die Karotten schälen und fein reiben, anschließend die Flüssigkeit etwas ausdrücken. Die gemahlenen Haselnüsse zusammen mit dem Mehl, dem Backpulver und dem Zimt vermengen.
  3. Mit dem Schneebesen eines Rührgerätes das Sonnenblumenöl mit dem Zucker und den Eiern hell cremig aufschlagen. Die Mehlmischung hinzugeben und gut unterrühren, dann die Karotten unterheben. In die Muffinförmchen geben und glatt streichen. Die Streusel gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
  4. Im heißen Ofen ca. 35 – 45 Minuten backen, am Ende die Stäbchenprobe machen. Für die Frischkäse-Creme die weiße Schokolade in der Mikrowelle schmelzen. Aufpassen, dass sie nicht anbrennt. Lieber öfter hintereinander kurz in die Mikrowelle als einmal zu lange. Dann die Butter zusammen mit dem Puderzucker mit einem Schneebesen hell cremig aufschlagen. Mit einem Teigschaber den Frischkäse unterheben. Mit einem Spritzbeutel in kleinen Portionen auf die Streusel geben. Mit den Deko-Möhren verzieren.

Guten Appetit!

Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Möhrenmuffins mit Zimtstreuseln und Frischkäse-Creme | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich kann euch die Muffins nur empfehlen. Natürlich machen sie sich nicht nur sehr gut an Ostern, sondern auch sonst im Jahr. Mit der Dekoration kann man ja saisongemäß spielen. Halten tun sich die Muffins im Kühlschrank einige Tage. Und nun frohe Rest-Ostern.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-moehrenmuffins-mit-zimtstreuseln-und-frischkaese-creme/feed/ 2
Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-orange-hot-cross-buns/ https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-orange-hot-cross-buns/#comments Mon, 08 Apr 2019 06:09:33 +0000 https://www.wihel.de/?p=95357 Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ein absoluter Oster-Klassiker in Großbritannien und den USA, den ich schon ewig mal ausprobieren wollte, sind Hot Cross Buns. Warum genau die fluffigen Hefebrötchen so heißen, kann ich euch nicht sagen, da müsst ihr Google fragen. Aber das „Markenzeichen“ des Gebäckes ist wohl das helle Kreuz aus einer Mehl-Zucker-Wasser Mischung auf den Brötchen.

Natürlich hat es mir mal wieder nicht gereicht, eine einfache Standard-Variante der Hot Cross Buns zu backen, sondern es musste etwas Ausgefalleneres sein. Und wie wir alle wissen, bin ich ein unheimlich großer Fan von der Kombination aus dunkler Schokolade und Orange. Deswegen lag es nah, genau diese zwei Zutaten in die Buns zu mischen.

Chocolate Orange Hot Cross Buns

Zutaten:

560 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
150 g Zucker
240 ml Milch
60 g Butter
1 Ei (Größe M)
1/4 TL Muskatnuss
1/2 TL Zimt
130 g dunkle Schokolade
2 Bio-Orangen

Zubereitung:

  1. Die Milch leicht erwärmen. Die Trockenhefe und 1 EL Zucker einrühren und kurz gehen lassen. In der Zwischenzeit die Schale der Orangen fein abreiben und den Saft auspressen.
    In einer großen Schüssel 500 g Mehl, die Gewürze und 100 g Zucker vermengen. In der Mitte eine Mulde bilden und die Hefemilch, Butter, das Ei, 60 ml Orangensaft und 3/4 der Orangenschale hineingeben. Alles gut miteinander zu einem glatten, etwas klebrigen Teig verkneten. Die dunkle Schokolade hacken und unter den Teig kneten. Anschließend an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen.
  2. Den Teig in 12 Kugeln teilen und in eine gefettete Auflaufform geben. Zwischen den Kugeln sollte etwas Platz sein, da sie beim Backen noch aufgehen. Noch einmal an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Für das Kreuz 60 g Mehl, 1 EL Zucker und 60 ml Wasser verrühren. In einen Spritzbeutel füllen und Kreuze auf die Teigkugeln spritzen. Im heißen Ofen 18-20 Minuten backen.
  3. Für das Kreuz 60 g Mehl, 1 EL Zucker und 60 ml Wasser verrühren. In einen Spritzbeutel füllen und Kreuze auf die Teigkugeln spritzen. Im heißen Ofen 18-20 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit den restlichen Orangensaft mit 50 g Zucker langsam erwärmen, bis es zu Sirup wird. Den Sirup auf den noch heißen Buns verstreichen. Am besten noch warm mit etwas Butter genießen.

Guten Appetit!

Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Orange Hot Cross Buns | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Was soll ich sagen? Ich bin unheimlich begeistert, ganz ehrlich. Am liebsten hätte ich alle auf einmal gegessen und dann gleich neue nachgebacken. Die Buns sind super fluffig, auch nach mehreren Tagen kein bisschen trocken und schmecken leicht nach Orange. Die Schokoladenstückchen sind nach dem Auskühlen super knackig. Für mich ist dies das perfekte Gebäck für den Osterbrunch oder auch einfach für jeden anderen Tag. Bei uns wird es die Buns nun auf jeden Fall regelmässig geben.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-orange-hot-cross-buns/feed/ 5
Line backt die ultimativen Chocolate Cookies https://www.wihel.de/line-backt-die-ultimativen-chocolate-cookies/ https://www.wihel.de/line-backt-die-ultimativen-chocolate-cookies/#comments Mon, 11 Mar 2019 07:08:59 +0000 https://www.wihel.de/?p=94851 Line backt die ultimativen Chocolate Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Vor einigen Wochen gab es hier auf dem Blog das Rezept für die Salted Chocolate Chip Cookies. Mittlerweile habe ich sie tatsächlich schon öfter nachgebacken, weil ich so begeistert von diesem Rezept bin und sie mir bisher am allerbesten schmecken. Und wer mir jetzt erzählen will, dass die Subway Cookies aber doch so(oooooo) toll sind und kaum ein Keks dagegen gewinnen kann, der soll einfach weggehen.

Denn das sind – hands down – einfach die besten Cookies, die ich je gebacken habe. Nun brauche ich allerdings noch ein Schokoladen-Äquivalent, das mit den Chocolate Chip Cookies mithalten kann. Nach mehreren Versuchen entstand dabei das heutige Rezept. Wie man sich vermutlich denken kann, isst man praktisch Butter, Zucker und Schokolade pur. Aber es lohnt sich!

Ultimative Chocolate Chip Cookies

Zutaten:

200 g dunkle Schokolade (>70%)
125 g Butter
150 g Zucker
100 g brauner Zucker
2 Eier (Größe M)
130 g Mehl
3 TL Kakaopulver
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz + etwas als Topping

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Butter zusammen mit der Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Beiseite stellen und kurz abkühlen lassen. Mit dem Schneebesen eines Rührgerätes den Zucker und die Eier etwa 5 Minuten lang hellcremig aufschlagen.
  2. Die Schokoladenbutter unter die Eimischung rühren. In der Zwischenzeit die trockenen Zutaten miteinander vermengen und dann mit einem Teigschaber unter die Schokoladenmasse heben. Mit einem Eisportionierer die Teigkugeln auf die Backbleche setzen. Im heißen Ofen jedes Blech für etwa 12 Minuten backen. Am besten lässt man die Kekse 20-30 Minuten auskühlen, bevor man sie vom Blech nimmt. Zum Schluss mit etwas Salz toppen.

Guten Appetit!

Line backt die ultimativen Chocolate Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt die ultimativen Chocolate Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt die ultimativen Chocolate Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich muss ehrlich sagen, dass diese Schoko-Kekse hervorragend schmecken, sich lange halten und auch für große Begeisterung gesorgt haben, als ich sie zur Verkostung verteilte. Allerdings finde ich, dass sie frisch aus dem Ofen am besten geschmeckt haben und man den Geschmack am zweiten und dritten Tag noch optimieren könnte. Legt man sie dann aber in die Mikrowelle und erwärmt sie einige Sekunden, werden sie wieder richtig chewy in der Mitte. Und übrigens macht das Salz auf den Cookies tatsächlich etwas aus. Dadurch schmecken sie noch besser, ich kann es nur empfehlen.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-die-ultimativen-chocolate-cookies/feed/ 3
Line backt Pistazien-Mandarinen-Kuchen mit griechischem Joghurt https://www.wihel.de/line-backt-pistazien-mandarinen-kuchen-mit-griechischem-joghurt/ https://www.wihel.de/line-backt-pistazien-mandarinen-kuchen-mit-griechischem-joghurt/#comments Mon, 25 Feb 2019 06:51:29 +0000 https://www.wihel.de/?p=94680 Line backt Pistazien-Mandarinen-Kuchen mit griechischem Joghurt | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Im Übergang von Winter zu Frühling ist es immer gar nicht so einfach passende Rezepte zu finden. Im Sommer kann man immer auf viele verschiedene Beerensorten zurückgreifen, im Herbst passt alles mit Kürbis und Zimt und vor Weihnachten muss es gewürzig lecker sein, mit Lebkuchen und Spekulatius. Aber nach Weihnachten und vor dem richtigen Frühlingsbeginn fällt es immer schwer, ein geeignetes Gebäck zu finden.

Am liebsten soll es frisch sein, nicht zu schwer im Magen liegen und am besten auch noch Obst der Saison beinhalten. Dazu kommen die üblichen Voraussetzungen: Es darf nicht zu aufwändig sein und es soll möglichst jeder nachbacken können. So bin ich letztendlich auf das heutige Rezept gestoßen. Pistazien-Mandarinen-Kuchen mit einem Topping aus griechischem Joghurt. Super simpel und sehr lecker!

Pistazien-Mandarinen-Kuchen mit griechischem Joghurt

Zutaten:

220 g Butter
200 g Zucker
3 Eier
200 g Pistazien
100 g blanchierte Mandeln
3 Bio-Mandarinen
75 g Mehl
250 g griechischen Joghurt

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine runde Springform (ca. 20 cm Durchmesser) gut einfetten. Die Schale der Mandarinen abreiben und den Saft auspressen. Butter und Zucker etwa 3 Minuten lang mit dem Schneebesen eines Rührgerätes hell cremig aufschlagen. Die Eier einzeln nach und nach unterrühren.
  2. Die Pistazien schälen, sofern sie es nicht schon sind. Zusammen mit den Mandeln in einen Mixer geben und fein mahlen. Zusammen mit dem Saft und etwas Schale der Mandarinen unter den Teig rühren. Zum Schluss das Mehl mit einem Teigschaber vorsichtig unter den Teig heben. Im vorgeheizten Ofen 40 Minuten backen, dann mit Alufolie abdecken und noch einmal 10 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  3. Auf dem ausgekühlten Kuchen den griechischen Joghurt verteilen und mit Pistazien und Mandarinenschale garnieren.

Guten Appetit!

Line backt Pistazien-Mandarinen-Kuchen mit griechischem Joghurt | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Pistazien-Mandarinen-Kuchen mit griechischem Joghurt | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Pistazien-Mandarinen-Kuchen mit griechischem Joghurt | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Der Kuchen war am Ende sogar noch besser, als ich gedacht hätte. Er hielt sich im Kühlschrank mehrere Tage und war die ganze Zeit über sehr saftig. Er schmeckt wunderbar gut nach Pistazien, aber auch der Geschmack der Mandarinen kommt durch. Ich würde sagen, dass dieser Kuchen sich nicht nur hervorragend im Frühjahr, sondern auch im Sommer macht. Man könnte den Teig auch noch mit Mandarinenstücken verfeinern.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-pistazien-mandarinen-kuchen-mit-griechischem-joghurt/feed/ 3
Line backt Chocolate Chip Banana Bread https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-banana-bread/ https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-banana-bread/#comments Mon, 18 Feb 2019 07:07:59 +0000 https://www.wihel.de/?p=94606 Line backt Chocolate Chip Banana Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Schon wieder Chocolate Chip! Dieses mal in einem saftigen Banana Bread. Bananenkuchen ist für mich einfach ein Comfort Food. Wenn jemand erwähnt, dass Banana Bread gebacken hat, dann denke ich sofort an eine gemütliche Situation auf dem Sofa, ganz viel Entspannung und einfach eine gute Zeit. Vielleicht deswegen, weil es so unglaublich einfach und schnell gebacken ist, nicht vieler Zutaten bedarf und aus diesem Grund der perfekte Kuchen für spontan angekündigten Besuch ist.

Es gibt natürlich zahlreiche Variationen und ich bin immer offen für neue Kreationen, aber am letzten Wochenende musste es einfach mal wieder etwas schnelles und einfaches, alt bekanntes und beliebtes sein. So hab ich mich für ein Banana Bread mit Chocolate Chips entschieden. Serviert man es mit etwas salziges Butter und Honig, bekommt es dadurch noch eine besondere Note. Die Kombination schmeckt hervorragend und ist nur zu empfehlen.

Chocolate Chip Banana Bread

Zutaten:

4 Bananen
60 ml Kokosnussöl
60 ml Honig
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
60 g brauner Zucker
210 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1/2 TL Salz
170 g dunkle Schokolade

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform ausfetten und mit braunemZucker ausstreuen. Die Bananen schälen und mit einer Gabel zermatschen. Das Kokosöl schmelzen und mit den Eiern und dem Zucker aufschlagen. Die Bananen und das Vanilleextrakt unterrühren. Die trockenen Zutaten mischen und unter den Teig heben.
  2. Zum Schluss die Schokolade hacken und ebenfalls unter den Teig heben. Den Teig in die Kastenform füllen und im heißen Ofen etwa 50 – 60 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, falls der Kuchen schnell dunkel wird.

Guten Appetit!

Line backt Chocolate Chip Banana Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Chip Banana Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate Chip Banana Bread | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Ich bin und bleibe ein großer Fan von Banana Bread. In New York hatte ich eine exzellente Variante getoppt mit Mascarpone, frischen Beeren und gebrannte-Mandel-Crunch. Das war mit Abstand das beste Banana Bread, das ich je gegessen habe. Aber auch das heutige Rezept ist wärmstens zu empfehlen. Im wahrsten Sinne des Wortes – bitte esst es warm.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-chocolate-chip-banana-bread/feed/ 3
Line backt Salty Chocolate-Chip-Cookies https://www.wihel.de/line-backt-salty-chocolate-chip-cookies/ https://www.wihel.de/line-backt-salty-chocolate-chip-cookies/#comments Mon, 04 Feb 2019 07:34:08 +0000 https://www.wihel.de/?p=94433 Line backt Salty Chocolate-Chip-Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Kekse sind so eine Angelegenheit für sich. Eigentlich total einfach hergestellt und allseits beliebt, findet man doch selten einen Keks, von dem man sagen würde, er wäre rundum gelungen. Mal sind sie zu hart, mal zu weich, manchmal zu trocken und dann wiederum gleichen sie eher einem kleinen Stück Kuchen. Wie ihr seht, ist es gar nicht so leicht, den perfekten Keks herzustellen.

Ich war sehr lange auf der Suche nach dem perfekten Rezept für Chocolate-Chip-Cookies und glaube nun fündig geworden zu sein. Am Rand knusprig, in der Mitte “chewy” und mit vielen großen Schokostückchen. Dazu kommt etwas Meersalz, was den Keks perfektioniert. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn die Zubereitung etwas aufwändiger ist, als man sich es von einfachen Keksen wünschen würde. Immerhin lohnt sich die investierte Zeit.

Salty Chocolate-Chip-Cookies

Zutaten für etwa 20-25 Cookies:

225 g gesalzene Butter
350 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Back Soda (oder Natron)
200 g brauner Zucker
150 g weißer Zucker
2 Eier (Größe M)
2 Eigelb
Vanilleextrakt
340 g dunkle Schokolade
Meersalz

Zubereitung:

  1. Die Schokolade in grobe Stücke zerhacken. Für den Teig zuerst die Butter bräunen. Dazu die Butter in einen Topf geben und über mittlerer Hitze langsam schmelzen lassen. Dann die Hitze reduzieren und unter rühren solange abwarten, bis die Butter leicht gebräunt ist. Dabei gut aufpassen, dass die Butter nicht anbrennt.
  2. Die Butter in eine große Schüssel geben und kurz abkühlen lassen, anschließend die beiden Zuckersorten unterrühren. Die Eier und die Eigelbe nacheinander unterrühren. Das Vanilleextrakt ebenfalls einrühren. In einer seperaten Schüssel die trockenen Zutaten vermengen. Mit einem Teigschaber langsam unter die Butter-Mischung heben, bis ein glatter Teig entsteht. Zum Schluss noch die Schokolade unterheben. Den Teig etwa 4 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Den Backofen auf 180°C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Eis-Portionierer etwa 85g schwere Kugeln formen und diese mit etwas Abstand auf ein Backblech legen. Im heißen Ofen ca. 10 Minuten backen. Nach 10 Minuten das Blech herausnehmen, auf die Arbeitsfläche fallen lassen, um den “zerlaufenen” Effekt der Kekse zu erzeugen. Dies ab jetzt in 2 Minuten Abständen wiederholen, bis die Kekse fertiggebacken sind. Das wird etwa 16-18 Minuten dauern, bis der Rand etwas dunkler ist und die Mitte noch heller. Herausnehmen und auf einem Rost auskühlen lassen. Zum Schluss mit etwas Salz bestreuen.

Guten Appetit!

Line backt Salty Chocolate-Chip-Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Salty Chocolate-Chip-Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Salty Chocolate-Chip-Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Die Tester waren allesamt sehr angetan und die Kekse wurden mehrfach gelobt. Man kann den Basis-Teig nun beliebig durch andere Zutaten wie Nüsse, unterschiedliche Schokoladensorten, Streusel oder getrocknete Früchte variieren. Roh schmeckt der Teig übrigens auch ganz wunderbar, falls jemand auf den “Cookie Dough”-Zug aufspringen möchte. Der Teig hält sich roh allerdings nicht allzu lange, wenn er frische Eier und Butter beinhaltet. Wenn er hingegen gebacken wird, kann man die Kekse in einer luftdicht verschlossenen Dose gute 7-10 Tage aufbewahren, wobei sie natürlich lauwarm und frisch aus dem Ofen am allerbesten schmecken.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-salty-chocolate-chip-cookies/feed/ 4
Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping https://www.wihel.de/line-backt-winterlichen-cinnamon-swirl-kuchen-mit-frischkaese-topping/ https://www.wihel.de/line-backt-winterlichen-cinnamon-swirl-kuchen-mit-frischkaese-topping/#comments Mon, 21 Jan 2019 06:48:53 +0000 https://www.wihel.de/?p=94250 Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Heute gibt es einen Kuchen, der optisch viel Eindruck macht, in Wahrheit aber ziemlich einfach ist. Dazu schmeckt er auch einfach hervorragend und hält sich einige Tage. Es geht um diesen Cinnamon-Swirl-Kuchen, der perfekte Winterkuchen. Mit Zimt, Nüssen und Spekulatius in der Füllung wird er nicht nur zum perfekten Weihnachtskuchen, sondern auch jeden anderen Tag im Winter.

Ich liebe eigentlich jedes süße Gebäck, das Zimt enthält. Ob Zimtschnecken, Zimtbrötchen, Franzbrötchen oder Kuchen mit Zimt – ich mag sie alle und das nicht nur im Winter. Da lag es natürlich nahe, dass ich diesen Cinnamon-Swirl-Kuchen ausprobiere. Entgegen meiner Erwartung bestand er nicht aus Hefeteig, sondern einem ganz einfachen Quarkteig, der eben auch nicht ruhen muss. Die Füllung ist wunderbar einfach zubereitet und schmeckt nach dem puren Winter. Zusammen mit einer Tasse Kaffee schmeckt er gleich noch besser.

Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping

Zutaten:

Für den Teig:
250 g Mehl
75 g Zucker
1 TL Backpulver
75 ml Sonnenblumenöl
60 ml Vollmilch
100 g Magerquark
1 Ei
Zimt

Für die Spekulatius-Zimt-Füllung:
100 g Spekulatius
70 g Pekannüsse
80 ml Ahornsirup
20 ml Bourbon Whiskey
1 TL Zimt

Für das Frischkäse-Topping:
150 g Frischkäse
50 g Puderzucker
1 TL Zimt

Außerdem:
Eine Kastenform, ca. 20 cm lang

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Kastenform mit etwas Öl einfetten. Für die Füllung den Spekulatius und 50 g Pekannüsse mit einem Mixer ganz fein hacken. Mit dem Ahornsirup, dem Whiskey und dem Zimt verrühren und beiseite stellen.
  2. Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Den Zucker unterrühren. Anschließend Vollmilch, Öl, den Magerquark, das Ei und etwas Zimt mit dem Schneebesen eines Rührgerätes untermischen und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat von etwa 30x20cm ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Der kürzeren Seite nach aufrollen und in die Form legen. Im heißen Ofen etwa 30 Minuten lang backen.
  4. In der Zwischenzeit das Topping vorbereiten. Dazu den Frischkäse zusammen mit dem Puderzucker und dem Zimt aufschlagen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 20 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und weiter auskühlen lassen. Das Topping auf dem Kuchen verteilen und mit Pekannüssen dekorieren.

Guten Appetit!

Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt winterlichen Cinnamon-Swirl-Kuchen mit Frischkäse-Topping | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Das Frosting macht den Kuchen erst so richtig gut und auch vergleichbar mit einer Zimtschnecken. Im Büro kam der Kuchen sehr gut an und zuhause auch. Ich würde ihn definitiv nachbacken. Man könnte auch über eine Variante mit Schokoladen-Strudel nachdenken, das stelle ich mir ähnlich gut vor.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-winterlichen-cinnamon-swirl-kuchen-mit-frischkaese-topping/feed/ 3
Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss https://www.wihel.de/line-backt-winterliches-pull-apart-bread-mit-aepfeln-pekannuessen-und-ahornsirup-guss/ https://www.wihel.de/line-backt-winterliches-pull-apart-bread-mit-aepfeln-pekannuessen-und-ahornsirup-guss/#comments Mon, 03 Dec 2018 07:04:43 +0000 https://www.wihel.de/?p=93643 Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Und zack sind wir irgendwie im Winter gelandet. Die Temperaturen sind in den letzten Wochen stetig gesunken, die erste Weihnachtsdeko hängt und seit einer Woche haben sogar alle Weihnachtsmärkte geöffnet. Ich liebe die Weihnachtszeit. Für mich ist es mit Abstand die allerbeste Zeit im Jahr, das stelle ich immer wieder aufs Neue fest. Dieses Jahr wird die Weihnachtszeit sogar noch viel besser, weil wir jetzt die kleine Maus bei uns haben, die uns ordentlich auf Trab hält und uns jede Menge Freude bereitet.

Hefegebäck gehört für mich irgendwie zum Winter und Frühling, ich kann gar nicht genau sagen, warum das so ist. Ich hatte jedenfalls mal wieder Lust, einen Hefeteig zu machen und am liebsten in der süßen Variante. Denn für Pide, Pizza und Flammkuchen hab ich in letzter Zeit zwar öfter welchen gemacht, aber die süße Variante mache ich eigentlich sehr selten, dabei schmeckt es immer so herrlich gemütlich. (Ja, Kuchen kann gemütlich schmecken.)

Deswegen hab ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Rezept gemacht und mich letztendlich für dieses Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Zimt und Pekannüssen entschieden. Getoppt wurde das Ganze mit Ahornsirup-Guss. Die Zutaten reichen für eine kleine Kastenform (ca. 25cm Länge).

Winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss

Zutaten:

Für den Teig:
1/2 Würfel frische Hefe
1 EL Zucker
500 g Mehl
175 ml warme Milch
170 g Butter
3 Eier
Salz

Für die Füllung:
95 g Butter
100 g brauner Zucker
2 kleine Äpfel
60 g Pekannüsse
Zimt

Für den Guss:
60 ml Ahornsirup
250 g Puderzucker
20 g Pekannüsse
Vanilleextrakt

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Kastenform einfetten. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln, einen EL Zucker hinzugeben, glatt rühren und anschließend 10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit einer Prise Salz vermengen. Die Butter schmelzen lassen. Dann die geschmolzene Butter, die Eier und die Hefemilch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. In einer Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde lang gehen lassen.
  2. in der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den braunen Zucker mit dem Zimt vermengen. Die Pekannüsse grob hacken. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz noch einmal durchkneten. Nicht zu viel, sonst geht der Teig nicht auf. Anschließend zu einem Rechteck von etwa 30×40 cm ausrollen. Der Teig sollte ca. 1 cm dick sein. Die Butter für die Füllung schmelzen und auf dem Teig verstreichen. Dabei ca. 3 cm zum Rand freilassen. Mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen und die Apfelstücke sowie die Pekannüsse darauf verteilen. Zu einer großen Rolle aufrollen und dann in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Aufrecht in die Kastenform stellen. Im heißen Ofen 30-40 Minuten backen, bis der Teig goldbraun und knusprig ist.
  4. Für den Guss einfach Ahornsirup mit Puderzucker und etwas Vanilleextrakt vermengen, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Der Guss sollte nicht zu flüssig sein, aber auch nicht zu fest. Nach Belieben mit Wasser verdünnen. Die Pekannüsse grob hacken. Das Pull-Apart-Bread aus dem Ofen nehmen, 30 Minuten auskühlen lassen, aus der Form nehmen und weitere 20 Minuten auskühlen lassen. Mit dem Guss verzieren und mit Pekannüsse bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Durch die Äpfel ist der Teig super saftig und schmeckt auch am zweiten und dritten Tag noch wunderbar. Beim Backen tritt außerdem der Saft der Äpfel aus, vermischt sich mit dem Zucker und karamellisiert zu einer richtig schönen Kruste um den Kuchen herum. Natürlich kann man auch hier wieder mit dem Obst, aber auch mit den Nüssen nach Belieben variieren. Und wer mag, könnte den Guss auch mit einem Schuss Rum verfeinern.

]]>
https://www.wihel.de/line-backt-winterliches-pull-apart-bread-mit-aepfeln-pekannuessen-und-ahornsirup-guss/feed/ 5
Line macht Pide mit Feta und Hackfleisch https://www.wihel.de/line-macht-pide-mit-feta-und-hackfleisch/ https://www.wihel.de/line-macht-pide-mit-feta-und-hackfleisch/#comments Mon, 26 Nov 2018 07:02:31 +0000 https://www.wihel.de/?p=93506 Line macht Pide mit Feta und Hackfleisch | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Mitten in der Innenstadt zu arbeiten hat für mich eigentlich nur Vorteile. Ein ziemlich großes Plus ist es auf jeden Fall, dass man unglaublich viele verschiedene Möglichkeiten hat, Essen zu gehen. Neben Italiener, Asiaten und Salat Bars gibt es seit einiger Zeit auch ein großes türkisch-orientalisches Restaurant mit Vapiano-Prinzip. Kenner wissen, wovon ich spreche.

Die Preise sind zwar etwas höher, schmecken tut es aber immer hervorragend und die Portionen sind auch ziemlich groß. Ganz besonders wenn man eine Pide bestellt. Pide ist eine Art türkische Pizza, mit Hefeteig und reichlich Belag. Allerdings sind die Pide im besagten Restaurant riesig und zumindest für mich definitiv zu viel zum Mittagessen. Selbstgemacht muss doch auch gehen, dachte ich mir beim letzten Mal und so kam es zum heutigen Rezept.

Pide mit Hackfleisch und Feta

Zutaten:

Für den Teig:
1/2 Würfel frische Hefe
150 ml lauwarmes Wasser
450 g Mehl
1 EL Olivenöl
1 Prise Zucker
2 EL Joghurt
1/2 TL Salz

Für den Belag:
400 g Rinderhackfleisch
1 Dose gestückelte Tomaten (ca. 420 g)
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 EL Sesam
1 Ei
2-3 Zweige Thymian
150 g Feta
2 EL Olivenöl
Kreuzkümmel
Cayennepfeffer
Salz

Zubereitung:

  1. Für den Teig die frische Hefe in das lauwarme Wasser bröseln und zusammen mit einer Prise Zucker verrühren. Kurz einige Minuten stehen lassen, bis sich ein leichter Schaum auf der Oberfläche gebildet hat. Das Mehl, das Öl, den Joghurt und etwas Salz hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Hackfleisch in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Zwiebel und Knoblauch hinzugeben. Zum Schluss die Tomaten dazugeben und alles gut würzen. Etwas Thymian von den Zweigen trennen und zu der Hackmischung geben. Mit Salz, Cayennepfeffer und etwas Kreuzkümmel abschmecken.
  3. Den Backofen auf 225°C Ober-Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Hefeteig ganz kurz durchkneten (wirklich nur kurz), in vier Portionen teilen und nacheinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Oval ausrollen. den Rand ein wenig hochrollen und an den Enden leicht verdrehen. Mit der Hackmischung füllen und mit etwas Feta bestreuen. Jeweils zwei Pide auf ein Backblech legen.
  4. Das Ei verquirlen und den Rand des Teiges damit bepinseln. Mit etwas Sesam bestreuen und im heißen Ofen 20 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und mit etwas Thymian und Feta bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line macht Pide mit Feta und Hackfleisch | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Line macht Pide mit Feta und Hackfleisch | Line kocht | Was is hier eigentlich los?

Ich hab die Pide deutlich kleiner gemacht und auch ein wenig üppiger belegt. Dadurch waren sie auch am zweiten Tag noch sehr saftig. Natürlich kann man sie auch vegetarisch mit ganz viel Grillgemüse belegen. Ähnlich wie bei einer Pizza sind der Fantasie beinahe keine Grenzen gesetzt. Und weil die Zubereitung so simpel ist, werd ich nun sicherlich öfter mal Pide selbst machen.

]]>
https://www.wihel.de/line-macht-pide-mit-feta-und-hackfleisch/feed/ 3