Timelapse: Amsterdam – My Home | Was is hier eigentlich los
Timelapse: Amsterdam – My Home | Was is hier eigentlich los

Timelapse: Amsterdam – My Home

Timelapse: Amsterdam – My Home | Travel | Was is hier eigentlich los?

Dank Corona ist ja dieses Jahr bisher einiges ausgefallen, so unter anderem auch der Junggesellingenabschied (oder welches Wort dafür auch immer das richtige ist) von Line. Meiner auch, aber ich leg da ohnehin nicht so viel Wert drauf und wir beide sind auch unter keinen Umständen die Typen, die da mit Bauchladen sich in der Öffentlichkeit zum Affen machen und das auch noch gut finden würden.

Ehrlicherweise weiß ich gar nicht, ob für mich überhaupt was geplant wurde, aber Line wollte mit ein paar Mädels über ein Wochenende nach Holland fahren. Richtig entspannen, zu viel Zeug bequatschen und einfach eine gute Zeit haben, was ich selbst im Nachhinein noch für eine extrem gute, wenn auch ein bisschen langweilige Idee halte.

Nicht zuletzt weil mir hier auch wieder unser Urlaub in in den Sinn kommt, der eigentlich recht schön, aber auch wieder nicht schön war. Ich hatte damals gerade einen neuen Job angefangen, war ohnehin schon gestresst vom aktuellen Großprojekt und einem an wahnsinn grenzenden Projektplan und konnte entsprechend auch im Urlaub nicht davon lassen. Führte unter anderem dazu, dass ich eine komplette Bottsfahrt mehr von meinem Handy als von gesehen hab.

Das ist nicht nur grundsätzlich bescheuert, sondern auch ganz besonders, denn im Endeffekt hat mir niemand gedankt, dass ich den Urlaub beinahe komplett versaut hätte, ich arbeite nicht mal mehr bei dem Kackverein und vermutlich wär das alles viel besser geworden, hätte ich die Arbeit einfach mal Arbeit sein lassen. Schließlich ist das alles ohnehin nicht kriegsentscheidend.

Neben dieser Erkenntnis bleibt aber auch der Gedanke, dass wir da definitiv noch mal hin müssen und dann so richtig Urlaub machen. Bis dahin helfen dann nur wieder die üblichen Videos wie das von Albert Dros, der über zwei Jahre hinweg Material gesammelt hat und nun so präsentiert, wie es ist: schön.

My long awaited timelapse film about my current hometown is finally finished! This film consists of footage shot during a 2 year period (mostly before COVID), has all different seasons transitioning into each other and even has a lunar eclipse above the city skyline.

With this timelapse film I wanted to create something unique. I wanted to create a visual experience with beauty, flow and emotion. I want locals to be proud of their city when they watch this film, and tourists wanting to visit (even more). I put this all in a film packed with little details. There’s a big ‘fun facts’ list that can all be read on a dedicated page I created.

Amsterdam is one of the most beautiful (and relatively little) cities in the world. Our city is not ‘spectacular’ as it does not have impressive skyscrapers and hyper modern buildings. But It’s just the whole atmosphere with our beautiful old buildings, romantic canals and everything that comes with it.

Timelapse: Amsterdam – My Home | Travel | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und da wir ja schon da waren, kann ich es endlich auch mal schreiben: Amsterdam – immer eine Reise wert. Besonders wegen den verrückten Süßigkeiten, dem leckeren Käse und den ziemlich geilen Supermärkten.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. Blogbox-Reisen (@BBReisen)

  3. WIHEL (@wihelde)

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!