Tod durch Kaffee

Mit der Headline könnte man sich direkt auch bei der BILD bewerben. Hab ich doch gestern morgen aus einer Laune der Natur heraus mal deren mobile Seite besucht und was prangte da? „S&P stufen Deutschland herab“ – Klick auf die Nachricht ergibt – S&P drohen die Herabstufung „nur“ an. Gut zu wissen, dass sich manche Dinge nie ändern werden.

Zurück zum Todeskaffee. Kaffee ist gottgleich, ähnlich wie Bier, nur von Natur aus ohne Alkohol. Kaffee fetzt, Kaffee macht glücklich und ich hoffe auf den Tag, an dem man sich mit Kaffee fortpflanzen kann. Aber wie bei allen Sachen gilt auch hier: zuviel ist tödlich. Allerdings ist die Frage, was zuviel bedeutet. Kann vermutlich keiner beantworten – außer er kennt so tolle Seiten wie ich.

Tod durch Kaffee

Denn auf energyfiend.com kann man sehr einfach errechnen, wie viel Kaffee man in sich kübeln muss, um auch nur annähernd das Licht am Ende des Tunnels sehen zu können – und es dann kein Zug ist.

In meinem Fall sind das 109.17 Tassen. Wobei ich fast befürchte, dass man eher an Dehydration stirbt, als an zu hohem Koffein.

Tod durch Kaffee

Übrigens: auf der Seite kann man noch zahlreiche andere Getränke durchtesten – Moody, lass die Finger von 146.70 Dosen Red Bull, 340.18 Dosen Cola und 177.82 Flaschen Club Mate.

Hier gehts zum Test.

Und bei euch so? Wie kann man euch umbringen?

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich