Trailer: Gunman

Trailer: Gunman

Ich glaube, Sean Penn und Kate Beckinsale haben beide den selben Schönheitschirurgen – oder das selbe Wunderserum, denn beide scheinen seit vielen Jahren äußerlich kein Stück mehr gealtert zu sein. Muss man aber nicht zwingend schlecht finden, so erkennt man wenigstens die Gesichter direkt, auch wenn man nicht wirklich Ahnung von Filmen oder Schauspielern hat. Schön auf jeden Fall zu sehen, dass Sean Penn noch immer Filme macht und auch bei sehr flacher Handlung zu überzeugen weiß – so offenbar in Gunman.

Die Handlung ist dabei ungefähr so ausgeklügelt wie bei 96 Hours, was allerdings nicht verwundert, führt(e) doch Pierre Morel Regie. Aber auch das muss man nicht schlecht finden, warum etwas verändern, wenn es beim ersten Mal schon gut funktioniert hat.

Sean Penn spielt Jim Terrier, einen ehemaligen Special-Forces-Agenten, der nach seinem Dienstaustritt ganz gern ein völlig normales Leben führen möchte. Das allein ist schon schwierig, leidet er doch unter posttraumatischen Belastungsstörungen – allerdings will sein alter Auftraggeber ihn aus der Welt schaffen. Mag Terrier nicht und richtet somit Kimme und Korn auf alles, was sich ihm in den Weg stellt. Schließlich bietet sich ihm so auch noch die Chance, eine alte Liebe zurück zu gewinnen.

Bestimmt nicht sonderlich intellektuell fordernd, aber dank bewährtem Konzept und herausragenden Schauspielern könnte das ganz unterhaltsam werden.

Mit dabei sind unter anderem: Sean Penn, , Jorge Leon Martinez, Javier Bardem, , Jasmine Trinca, und Melina Matthews

Kinostart ist der 12.03.2015.

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich