Trailer: Independence Day – Resurgence

Trailer: Independence Day - Resurgence

Schade. Schade trifft es ziemlich gut, denn Independence Day gehört(e) zu den Filmen, die nicht wirklich eine Fortsetzung gebraucht hätten. Sicher, im Vergleich zu heute haut der Film niemanden mehr vom Hocker, aber 1996 einen Alien-Film mit diesen Effekten zu machen, war schon großes Kino. Dazu Jeff Goldblum und Will Smith in Hochform – das war einfach stark

Aber im Jahr 2015 denkt man sich nur noch selten Geschichten aus, stattdessen Prequels und Sequels und Prequelsequelshitquels soweit das Auge reicht. Schließlich muss man die Kuh solange Melken, bis sie leer ist – und sei sie noch so alt.

Da das Aufeinandertreffen zwischen Aliens und Menschen sowieso immer recht einseitig in ziemlichen Chaos endet, kann man sich scheinbar nur in eine Richtung weiterentwickeln: größer, lauter, explosiver. Genau diesen Eindruck erwecket auch der Trailer zur Independence Day-Fortsetzung.

Handlungstechnisch spielt der Film 20 Jahre nach den Ereignissen aus dem ersten Film. Die Menschen haben sich die Alientechnologie zu Eigen gemacht, eigene Waffen aufgerüstet, ein globales Abwehrprogramm installiert – und dennoch kommen die Aliens wieder. Mit noch größeren Schiffen und in noch größerer Anzahl.

Dass das alles schon wieder am 4. Juli passiert, offenbart das Potential zur Schwäche der Story, genauso wie die Geschichte (wegen Spoilergefahr am Ende), warum Stevenn Hiller (Will Smith) nicht mehr dabei ist – aber dafür sein Sohn.

Lässt man diese ganzen negativen Gedanken und den ersten Teil aber mal beiseite, wird das vielleicht doch was, denn der Trailer sieht so schlecht nicht aus:

Mit dabei sind unter anderem , Jeff Goldblum, , Jessie Usher, Vivica A. Fox, , Charlotte Gainsbourg und Travis Tope.

Kinostart ist aktuell der 14. Juli 2016

PS: Wie oben angesprochen ist die Erklärung, dass Steven Hiller nicht mehr dabei ist, recht dünn. Denn mit der Adaption der Alientechnologie fanden natürlich diverse Tests und Testflüge statt. Und genau bei solch einem Testflug kam Hiller ums Leben. An sich logisch, aber wird einer Hauptfigur aus dem ersten Teil irgendwie so gar nicht gerecht. Vielleicht wäre da schlichtes Verschweigen (und damit auch die Sohn-Nummer abblasen) besser gewesen.

Wer sich zudem nun fragt, warum Will Smith nicht dabei ist, hier gibt es auch diverse Antworten. Zum einen hieß es, dass Smith schlichtweg mittlerweile zu teuer sei, zum anderen habe er nach anfänglicher Begeisterung über eine Fortsetzung dann wohl doch keine Lust mehr auf Sequels gehabt, zumal die Vater-Sohn-Thematik mit After Earth bereits abgehakt ist. Und wie „erfolgreich“ der war, wissen wir ja auch. Schade ist es trotzdem.

Vielleicht reicht es aber auch wieder, wenn man einfach in den Strahl fliegt. Nur so als Idee …

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich