Traumjob: Kobra-Fütterer

Traumjob: Kobra-Fütterer

Es gibt so Jobs, die müssen halt gemacht werden – aber so richtig Bock hat eigentlich niemand darauf und ich schon mal gar nicht. Kanalisationsinspekteur wäre so ein Beruf, der wahrscheinlich auch echt beschissen bezahlt wird (Wortwitz gemerkt?). Oder auch Vertriebsmitarbeiter. Oder Zahnarzt, wobei hier die Bezahlung sicherlich ganz passabel ist.

Apropo Zahnarzt – ich hab neulich gelesen, dass in irgendeiner Provinz eine Arztstelle frei ist, die mal eben mit 500.000€ Pro Jahr bezahlt wird und echt niemand will den Job haben. Was ist los mit den Menschen? Ab hin da – ruhiges Leben auf dem Land, medizinisch wahrscheinlich auch nicht sonderlich herausfordernd und dann ’ne goldene Nase verdient. Ich hab echt schon überlegt, mal fix ein Fernstudium zu machen, ich mein: gechillter kann es doch gar nicht sein. Und da auf dem Land eh nicht viel los ist, bleibt auch noch genug Zeit zum Bloggen und für Netflix.

Zurück zum Thema. Ebenfalls ein Job, der so gar nichts für mich wär – der aber vom körperlichen Aufwand eigentlich auch recht entspannt ist, ist der Beruf des Schlangenfütterers. Terry Phillip betreibt eine professionelle Schlangenzucht und entsprechend gehört die routinemäßige Fütterung der teilweise hochgiftigen Tierchen auch dazu. Sieht einfach aus, ist es aber wahrscheinlich nicht:

This video was to demonstrate that snakes are interesting all by themselves, without the need for my personality to accentuate them…(as in the presenters on TV today). Just the animals being themselves. Also, to demonstrate what it looks like when an experienced professional works with dangerous species of snakes – in this video the majority are Asiatic Monocled Cobras.

Terry Phillip

Man muss aber auch sagen: wenn ich den ganzen Tag in so einer dämlichen Schublade hocken müsste, wär ich auch alles andere als entspannt. Trotz Futter. Sieht ein bisschen aus wie so eine Legebatterie (was ja auch passt, Schlangen legen schließlich auch Eier) – vielleicht sollten wir uns nicht nur um Hühner kümmern.

Und vor allem: der pfeifft auch noch dabei. Verrückter Kerl.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich