Webtalk mit Paul Ripke

Webtalk mit Paul Ripke

Der , dieser komische Fotografenblogger mit den viel zu langen Haaren und der besten gemeinsten Lache der Welt hat vor ein paar Wochen zum Schnack getroffen. Ich will nicht sagen, dass ich ein riesiger Fan von Ripke bin – dafür kenn ich mich mit Fotos und dem Thema Fotografie viel zu wenig aus, aber grundsätzlich sind die Arbeiten, die ich von ihm kenne immer gut. Außerdem scheint Ripke einer der wenigen zu sein, die nicht vor Neuem zurück schrecken und so so manches kreative, unterhaltsame aber eben nicht gewinnbringende Projekt umsetzt – einfach weil er Bock drauf hat.

Auf der anderen Seite möchte ich auf gar keinen Fall für ihn arbeiten, denn zumindest auf mich macht es den Eindruck, dass Ripke gern den Maßstab, den er an sich anlegt, auch an andere anlegt. Kann man machen, so lange man selbst kein Übermnensch ist. Und überhaupt dürfte das Arbeiten mit ihm sehr anstrengend sein, er scheint ja doch recht hibbelig und ständig unter Strom zu sein. Wie auch immer, mir ist er sympathisch, ich mag seine Bilder und den Webtalk hab ich auch sehr genossen (obwohl das Mikro blank auf dem Tisch teilweise echt übel ist – Herr Hammer, da müssen sie dran arbeiten).

Der ist also wihel-geprüft und zertifiziert – die Stunde Sabbelei lohnt sich:

Mit Foto-Rockstar Paul Ripke sprachen wir in der Küche seines Studios über sein „2013“ und die Veränderung seiner Fotografie.
Paul Ripke: paulripke.de
Ben Hammer: benhammer.de
Location: StudioPR
Danke an alle Beteiligten für die Hilfe!

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich