WG-Besichtigung mal wieder


Nee, nicht ich. Bzw. ich suche nicht ’ne neue Bleibe, sondern bei uns zieht mal wieder einer aus. Und so kommt auch diese nervige Tradition wieder, dass sich irgendwelche Hanseln alles anschauen wollen.

Für mich ist das in etwa so wie mit Bewerbungsgesprächen: beide Parteien sehen sich zum ersten Mal, schätzen sich innerhalb der ersten 10 Sekunden ab und fällen direkt non-verbal ihr Urteil. Aber statt dann fertig zu sein, haut man sich noch 2 Stunden die Hucke voll, wie toll der Suchende sei, wie toll das Angebot doch ist, bla bla bla.

Genauso auch mit WG-Suchenden. Wir hatten gestern 3 Leute hier und ich wusste wirklich bei jedem nach dem ersten Mal in die Augen schauen, ob ich das will oder nicht.

So sieht das Zimmer übrigens aus:

WG-Besichtigung mal wieder

Die erste, die kam, war Jaqueline*. Jaqueline arbeitet bei Pizza-Hut aufm Kiez, wohnt aktuell bei Papa, muss da aber bis September raus, da dann das Zimmer anderweitig verbucht ist. Warum sie nicht bei Muddern wohnen kann, weiß hier leider keiner – aber was ist da los, dass man bis September ausziehen muss, weil das Zimmer anderweitig verwendet werden soll? Zudem wurde alles mit „das ist ja ok“ beurteilt … Klingt nun nicht danach, als ob man direkt einziehen möchte. Ich bin sicher, Jaqueline wird ein wunderbares Zuhause finden. Aber wir haben für dich leider kein Foto dabei.

Der nächste war Sven*. Sven wird mal Maler und Lackierer, hat sich von seiner Freundin (und dem gemeinsamen Kind) getrennt und wohnt aktuell bei ’nem Kumpel. In einer 1-Raum-Wohnung. Ich werd jetzt nicht die ganzen Klischees aufzählen, die sich während der Besichtigung in meinem Kopf abgespielt haben, aber „Mitten im Leben“ kennt ihr oder? Weiß auch nicht, wie ich da gerade drauf komme. Viel interessanter war eher die Tatsache, dass Svens Pupillen untertassengroß waren. Ihr dürft selber grübeln, woran sowas liegen kann … Ich bin mir sicher, dass er es bei seinem Kumpel auch recht gut haben wird – für Sven leider auch kein Foto.

Und dann kam Paul*. 30 Minuten zu spät, aber is ok, kam ja von außerhalb. Aus Baden-Württemberg. Ich bin nach dem gestrigen Abend der festen Überzeugung, dass diese Spezies einen Gendefekt hat. Denn Paul schafft es, die gesamte Wortanzahl die z.B in der Bibel vor kommt, in 5 Minuten rauszuhauen. Ist an sich ok, wenn Paul nur 5 Minuten reden würde. Aber Paul redet 1,5 Stunden. Ununterbrochen. Ohne Luft holen. Ich hab ihm ein Glas Wasser gegeben und ich schwöre:

Ich habe keine Ahnung, wie er es geschafft hat ununterbrochen zu reden und am Ende das Glas doch noch leer zu bekommen. Evtl. hat er es leer geschaut, ich weiß es nicht. Ich bin ehrlich gesagt auch noch viel zu überreizt von dieser Informationsflut. Wer Matrix kennt, wird sich an den ersten Teil erinnern, als Trinitiy kurzerhand lernen musste, wie man einen Helikopter fliegt. So in etwa hab ich gestern auch geschaut – halt nur die 1,5 Stunden lang.

Heute kommen noch drei, eigentlich kanns ja nur besser werden oder?

*Namen sind natürlich geändert. Bin ja nicht immer ein Arsch

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich