Wie man einen Apfel-Schwan schnibbelt

Wie man einen Apfel-Schwan schnibbelt

Das erinnert mich schon sehr an den Szene aus Soul Kitchen, in der der exzentrische Koch Shayn aus dem üblichen Fast-Food-Kram durch geschnicktes Schnibbeln, Kneten und Anrichten eine Sterne-Mahlzeit bastelt und dafür mal eben das 10-fache vom normalen Preis aufruft. Vielleicht ist das auch das Geheimnis der angeblichen Sterneküche: einfach alles ein bisschen anders und filigraner machen und dafür einen horrenden Preis aufrufen. Kann ja auch nur, schließlich kochen am Ende alle mit den fast gleichen Lebensmitteln, nur lässt manch einer eben das feine Glutamat weg.

So abfällig wie das nun klingt, soll es gar nicht sein, schließlich darf man nicht vergessen, dass man am Ende für das Handwerk und nicht (nur) die Zutaten bezahlt. Im Internet gibt es schließlich auch gute und schlechte Seiten, obwohl am Ende alle nur mit HTML und CSS arbeiten. Insofern verneige ich mich natürlich vor allen, die wirklich gutes Essen auf den Teller bekommen und besonders vor denen, die meine manchmal sehr ausgearteten Vorlieben berücksichtigen (was aber eigentlich nur bedeutet, manche Sachen schlichtweg weg zu lassen).

Hier beobachten wir also nun, wie Mark Bergstrom aus einem dann doch recht langweiligen Apfel einen ansehnlichen Schwan schnibbelt. Schmeckt danach bestimmt nicht viel anders, sieht aber immerhin gut aus:

Apple Swan_hyperlapse from ECA Colleges.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich