Martin
Wie Projekte wirklich funktionieren - eine Comicdarstellung | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Wie Projekte wirklich funktionieren – eine Comicdarstellung

Ich wette, euer Wochenende war genauso wie meins: hell dunkel hell dunkel Montag. Spannend wie ein Salzstreuer, aber wenigstens gab es eine Stunde „zurück“. Gibt es eigentlich überhaupt einen nachgewiesenen Sinn für die Zeitumstellung?

Und dann Montags wieder im Büro – Kunden, Kollegen, Projekte. Eines/einer bekloppter als das/der andere. Und wir mittendrin. Kein Plan von nix, aber alles unter Kontrolle. Wer jetzt Parallelen zur Bundesregierung sieht, dem sei gesagt – is korrekt so. Denen kann man doch keinen Vorwurf mehr machen – wie sollen sie es denn auch besser können? Und wer die Parallelen nicht sieht, für den hab ich hier zumindest eine sehr vereinfachte Darstellung, wie das Arbeiten mit Projekten und den verschiedenen Personen, die was zu sagen haben, die meinen was zu sagen haben und denen, denen die Scheiße einfach nur bis zum Hals steht, aussehen kann:

How the customer explained it How the customer explained it
How the analyst designed it How the programmer wrote it
What the beta testers received How the business consultant described it
How the project was documented What operations installed
How the customer was billed How it was supported
What marketing advertised When it was delivered
What the customer really needed What the digg effect can do to your site
The disaster recover plan

So. Was nu? Finanzkrise lösen? Ich würd sagen, erstmal ’ne Tasse Kaffee und dann sehn wir weiter.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. Mr. Moody