Meta-Titel: Wie viel Uhr für wie viel Geld - Was is hier eigentlich los

Wie viel Uhr für wie viel Geld – Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Uhren

Wie viel Uhr für wie viel Geld – Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Uhren | LifeStyle | Was is hier eigentlich los?
Photo by Matt & Chris Pua on Unsplash

Wer eine Uhr braucht, kann sich dabei unter etlichen Modellen entscheiden. Wenn man die hochwertigsten Modelle anschaut, wird es einem bei den Preisen mitunter schwindelig. Für eine Luxus-Uhr kann man bei dem Neukauf gerne sechsstellige Beträge ausgeben, und auf dem Sammlermarkt sogar bis in die Millionen gehen.

Wie entstehen diese hohen Preise für Uhren, was daran ist gerechtfertigt, und wie finden wir Uhren, die eine hohe Qualität haben, aber nicht unseren Kontostand ruinieren?

Die Preisspanne von Uhren – Von Luxus zu Billigprodukten

Uhren gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen und Qualitäten. Bunte Plastikuhren für Kinder erhalten wir für zweistellige Beträge, während die Top-Klasse von Herstellern wie Rolex für sechsstellige Neupreise über die Ladentheke gehen.

Auch von Rolex können wir günstigere Modelle kaufen. Wie teuer ein spezifisches Modell ist, hängt davon ab:

  • wie es hergestellt wurde (Handarbeit oder Laufband),
  • wie komplex der Aufbau ist,
  • wie hochwertig die Materialien sind und
  • welche besonderen Technologien darin verwendet werden.

Deshalb sind die hohen Preise mitunter gerechtfertigt. Bekannte Luxus-Marken nehmen dennoch stark überteuerte Beträge an, die mehr auf ihrem Prestige basieren, als in der Herstellung begründet zu sein.

Bezahlbare Uhren mit hochwertiger Qualität

Die Frage, wie viel wir dabei in eine gute Uhr investieren müssen, begleitet die Menschen und die Uhrenbranche schon lange. Hersteller wie Citizen (https://www.chrono24.de/citizen/index.htm) aus Japan deuten sogar mit ihrem Namen darauf hin.

Im Deutschen übersetzt heißt Citizen „Bürger“. Der damalige Bürgermeister von Tokio hat dem Hersteller diesen Namen gegeben, da sie die erste Manufaktur in Japan waren, die die Technologien von international beliebten Uhren für alle Bürger bezahlbar gemacht haben. Bisher hatte Japan die hochwertigen Uhren nur importiert und aufgrund der hohen Preise waren sie bis dahin ein Luxusprodukt für die Oberklasse.

Auch heute finden wir in dem Motto des Herstellers noch den Anspruch, mit ihren Uhren die modernsten Technologien der Uhrenbranche für günstigere Preise umzusetzen. Wenn wir wenig Kapital haben, aber auf der Suche nach einer Uhr sind, können wir daher darauf hoffen, auch für unter 1.000 € eine hochwertige Uhr kaufen zu können.

Luxusuhren – Was steckt dahinter?

Neben der Zeitanzeige dient eine Uhr als Accessoire, mit dem wir unseren Stil und Status anzeigen können. Kaufen wir eine Uhr, zahlen wir deshalb nicht nur den Preis für Herstellung und Materialien, sondern insbesondere bei Luxusuhren auch einen Aufpreis für das Prestige des Markennamens.

  • ➔ Ein passender Vergleich ist der Wert eines Gemäldes. Hier zahlen wir nicht nur für den Rahmen, die Farben und die Zeit, die der Künstler darauf verwendet hat. Auch die Ausbildung des Künstlers wird angerechnet. Daneben zahlen wir für dessen Vision und den Sammlerwert, den das Endprodukt hat. Hochwertige Uhren können in diesem Sinne als Kunstwerk verstanden werden.

Neben den Material- und Herstellungskosten zahlen wir auch für die Tradition und Expertise des Unternehmens, deren Marketingkosten, und Faktoren, die auf eine besonders gute Qualität hinarbeiten.

  • Bei Rolex oder Citizen sind das beispielsweise In-House Produktionen, bei denen alle Teile der Uhr in den eigenen Werkstätten hergestellt und verarbeitet werden, statt Fremdprodukte einzubeziehen und lange Supply-Chains zu nutzen. So kann das Unternehmen die Qualität der Bauteile garantieren.
  • Die guten Namen sind dabei sogar dafür bekannt, Hersteller von Uhren, deren Technologie die eigene überschreiten, aufzukaufen und sie in ihren Modellen zu integrieren.
  • Die hohen Preise für Luxusuhren, die meist mechanische Modelle sind, entstehen dabei mitunter aufgrund der niedrigen Anzahlen, die hergestellt werden. Diese hängen damit zusammen, dass die komplexen Antriebe nur per Hand gebaut werden können. Diese Handarbeit hat höhere Preise als Laufbandware.

Im Rahmen des Konkurrenzdrucks gibt es aber auch immer mehr Uhren mit Mechanik-Antrieb, die für normale Bürger bezahlbar sind. Als Käufer können wir uns deshalb selbst entscheiden, ob wir für den Prestige-Wert bereit sind, hohe Beträge auszugeben, oder stattdessen lieber nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis schauen.

Hohe Qualität für bezahlbare Preise

Wenn wir nach einer guten Uhr suchen, können wir uns verschiedene Hersteller anschauen, aber auch bei diesen unterschiedliche Preissegmente beachten. Wer eine gute Uhr mit einer soliden Qualität und Verarbeitung sucht, findet bei den folgenden Marken Modelle mit günstigen Preisen:

  • ➔ Citizen Automatic NH 8350 für rund 100 €
  • ➔ Hamilton Khaki-Field für rund 500 €
  • ➔ Seiko Sarb017 für rund 500 €
  • ➔ Steinhart Ocean 500 für rund 700 €
  • ➔ Tisell Marine Diver für rund 300 €

Auch Uhren wie die Hamilton Intra-Matic, die Rolex Oyster Perpetual, und die Omega Speedmaster Professional, mit einem Kaufpreis von jeweils rund 1.600 €, 4.100 € und 6.000 € können als günstige Uhren in diesem Qualitätslevel angesehen werden.

Fazit

Bei Uhren hochwertiger Hersteller zahlen wir nicht nur für die Materialien, die Herstellung und die Funktionalität. Stattdessen werden die Expertise und das Prestige der Uhr auf den Preis aufgeschlagen. Dabei können viele Uhren, die mehrere hundert-tausend Euro kosten, funktionell nicht mehr als ihre günstigeren Geschwister.

Uhren mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis lassen sich deshalb gut aufspüren, indem wir bei hochwertigen Herstellern nach bezahlbaren Modellen suchen. Hier zahlen wir im Mittel rund 500 € für gute Modelle mit komplexem Automatik- oder Mechanik-Antrieb.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"