Die Enttäuschung vom Bloggen TEIL 2 …

Die Enttäuschung vom Bloggen TEIL 2 ...

… gibt es dieses Mal wirklich, war ja kein Super Bowl. Man man, wo fang ich denn nur an?

1. Verlinkungen

In den letzten drei Wochen hab ich merkwürdige Beobachtungen machen müssen. Ich behaupte, dass ich durch die Anzahl der Feeds, die ich mir jeden Tag reinprügel, einigermaßen sehe, was grad abgeht und was öfter durchgenommen wird als ’ne polnische Bordsteinschwalbe. Ich werde jetzt nicht anfangen zu meckern, dass keiner von euch Linkgeizhälsen hier her verlinkt
(ey – Platz 22 im Wikioranking unter Life, ich hab überhaupt keinen Grund wegen sowas rumzuheulen, viel mehr bin ich euch unwahrscheinlich grausam und blutrünstig dankbar).

Nein, es gibt was viel schlimmeres: es wird nicht mal auf andere Quellen verlinkt. Gerade erst vor ein paar Tagen hab ich den hier wieder mal auf einem anderen Blog gesehen:

Ein absolutes Paradebeispiel. Denn zum einen gibt es da den berüchtigten Pascal – Teilnehmer und „Opfer“ der Pallenbergaffäre (Bloggergate klingt scheiße, ehrlich). Hat ganz wunderbar verlinkt und ich durfte mich glücklich schätzen, dass es zu mir kam, wie man hier sehen kann.

An dieser Stelle: sry Dude, ich hab leider keine Ahnung, warum meine Trackbacks bei dir nicht ankommen, hatte dich dazu auch schon via Twitter angeschrieben

Zum anderen taucht, wie schon gesagt, das Video auf einem anderem Blog auf, natürlich ohne irgendeinen Hinweis, wo man das denn her hat. Ich natürlich direkt nachgefragt, ob man selbst drauf gekommen ist. Verdacht unso. Die Antwort war simpel wie schlecht:

Nein, auf Facebook gefunden.

Nun gut. Aber warum zum Geier dann nicht wenigstens darauf einen Hinweis? Oder ein Danke an denjenigen, der es gepostet hat? Selbst ein kleines via reicht doch schon, um seine Props zu zeigen.

Es gibt so unglaublich viele Beispiele, bei denen irgendwelche [hier bitte ganz übles Schimpfwort einsetzen] es nicht geschissen bekommen, eine Quelle anzugeben. Ist ja auch nicht so, dass im Idealfall ein Link zurück kommt. Und wer will schon so fies sein und zeigen, dass einem der Content von jemand anderem gefällt.

An dieser Stelle kann ich auch gleich noch anprangern, dass relativ wenig facebook-likes zu sehen sind. Nicht nur hier, auch auf anderen Seiten. Wenn da eine Facebook-Box zur jeweiligen Seite vorhanden ist, die mit einer Fanpage verknüpft ist: dann liket das gefälligst. Tut doch niemandem weh und kosten tut das auch nix.

2. Neid

Neid ist wohl ganz deutlich aufgetreten, als zu „Ein Herz für Blogs“ aufgerufen wurde. Wer sich nicht mehr erinnert, was da los war, der guckt hier. Aber wie dumm und kleinkariert muss man sein, so einen Aufstand zu machen, weil angeblich jemand die Aktion geklaut hat? Gibt es da juristischen Background? Irgendwelche Besitzrechte? Nicht? Dann Fresse halten und beim nächsten mal eher aufstehen.

Ja ja, ich weiß, die Backlinks, alles ganz wichtig. Dann kann doch aber jeder ’n Gewinnspiel machen und Backlinks als Bedingung einführen. Warum immer nur motzen statt selbst was machen? Idioten!

3. Dummheit

Hierfür leider nur ein Beispiel, aber das knallt richtig: die Pallenbergaffäre. Auch hier wieder, wers nicht mitbekommen hat, der guckt hier. Und das, liebe Freunde ist einfach nur ganz großer Schwachsinn. Denn er schadet nicht nur den Beteiligten selbst – an dieser Stelle folgt jetzt der hier:

– sondern dem gesamten Bloggertum. Hat einer überhaupt schon mal einen Gedanken verschwendet, wie das für diejenigen aussieht, die sich nicht großartig mit Blogs beschäftigen? Oder die, die eine nahezu vorgefertigte Meinung haben und sich nun vollkommen bestätigt fühlen, dass das hier ein nicht ernst zunehmender Haufen ist? Nein? Idioten! Und die ganze Scheiße nur wegen niederen pubertären Trieben und Beweggründen. Von erwachsenen Menschen. Zumindest, was das Geburtsjahr betrifft. Einfach nur unglaublich sowas.

Also packt euch doch endlich mal selbst an die Eier. Verlinkt zurück. Zeigt, wenn euch was gefallen hat, statt es als eigenen Shizznet auszugeben. Teilt, facebookt, twittert und shared den ganzen Kram, den ihr gut findet. Es kostet nichts und macht nicht nur euch, sondern auch den Autor und alle anderen verdammt glücklich. Und geht endlich mal vernünftig miteinander um. Einfach mal ’n Holsten schnappen, leer machen und dann überlegen, wie man was in die Welt kotzt. Alles andere ist Kinderkacke.

Seid doch mal keine verkackten Egoisten..

Ansonsten gehört euer Erstgeborener mir! Ich wollt es zumindest mal gesagt haben – nicht, dass am Ende ich noch Schuld bin, wenn die Anzahl guter Blogs an einer Hand abzuzählen ist. Ich meins doch nur gut, mensch!

Und jetzt weiter viel Spaß beim Fußnägelkauen.

Peace!


Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich