Martin
AC/DC's Thunderstruck als Acoustic Cover | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

AC/DC’s Thunderstruck als Acoustic Cover

acdcs-thunderstruck-als-acoustic-cover

Hab ich euch schon mal vom Radiosender meiner Wahl erzählt? Falls ihr in Hamburg wohnt oder schon neumodisch sowieso mit Internetradio unterwegs seid, dann hört doch mal beim Alsterradio (106,8) rein. Der übliche Chartmist läuft dort allerdings nicht, dafür aber Musik mit echten Instrumenten, hauptsächlich Rock (der radiotaugliche). Das Schöne ist, dass die Musik relativ zeitlos ist – hier und da mal was Neues, dann wieder was aus den 80ern und die 90er fehlen natürlich auch nicht.

Was den Radiosender allerdings so angenehm macht, sind die Moderatoren, die den Anrufern, die zum Beispiel Blitzer melden oder an Gewinnspielen teilnehmen, auch ruhig mal sagen, wenn die irgendwie doof drauf sind. Genauso kann es auch mal passieren, dass einer der Moderatoren einfach nicht zur Arbeit kommt, weil es schöner ist, an der Alster zu liegen – insgesamt eine äußerst sympathische Truppe mit Ecken und Kanten. Hört da ruhig mal rein.

Richtig gut ist, wenn ich morgens noch schlaftrunken ins Bad taumel, mich da irgendwie in ein menschliches Wesen verwandle und dann plötzlich AC/CD’s Thunderstruck los geht – besser kann man gar nicht wach werden.

Funktioniert übrigens auch als Acoustic Cover wie uns Luca Stricagnoli hier beweist – nicht ganz so druckvoll, aber absolut hörbar:

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions