Shell vorgeführt: Greenpeace versaut die Preisverleihung beim Grand Prix in Spa

Shell vorgeführt: Greenpeace versaut die Preisverleihung beim Grand Prix in Spa

Wer zwischen den Zeilen liest, wird bereits bei der Headline gemerkt haben, dass ich jetzt nicht soooo der große Fan von Greenpeace bin. Umweltschutz usw. ist natürlich nicht verkehrt, aber einige Maßnahmen der Peacer find ich dann doch recht fragwürdig. Die Aktion beim Grand Prix in Belgien gehört allerdings nicht dazu, die hat sich einen Platz hier verdient.

Was ist passiert?

Ein paar findige Tüftler haben am Podium ein paar Autoantennen angebracht und daran Fahnen befestigt, um auf die Zerstörung der Arktis aufmerksam zu machen – laut Greenpeace ist Shell der Kopf des Fisches, der da vor sich hin stinkt:

The video Shell doesn’t want you to see from Greenpeace.

Schöne Aktion, die davon gekrönt wird, dass die zweite Fahne erst hochgeht, als der Typ es sehr umständlich geschafft hat, die erste Fahne umzudingsen.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Ping- und Trackbacks

Kürzlich