Trailer: Predestination

Trailer: Predestination

Mal wieder ein Zeitreise-Film und ihr wisst ja: da muss man vorsichtig sein, was Logik und Zusammenhänge betrifft. Oder man macht es anders und kippt einfach alles über Bord – dann muss man den Zuschauer aber auch maximal verwirren, sonst merkt er sich die Logikfehler. Ob nun ersteres oder zweiteres auf Predestination zutrifft, kann ich euch nicht mit Sicherheit sagen – der Trailer macht aber den Eindruck, als würde man die zweite Option vorziehen. Klingt negativ, wenn man das aber richtig umsetzt, hat man am Ende einen echt guten Film, über den man auch noch ein paar Tage länger nachdenken kann. Und nachdenken hat ja noch nie geschadet (außer vielleicht bei Dennis).

Zur Handlung kann ich nicht viel sagen, außer dass einen Zeitagenten spielt, der permanent durch die Zeit reist und dabei den Gesetzeshüter mimt. Allerdings konnte er einen Verbrecher bisher nicht fassen, was nun sein letzter Auftrag ist. Wem das nicht reicht, der kann ja Robert A. Heinleins Kurzgeschichte All You Zombies lehnen, denn daran lehnt sich der Film an:

Ich find bei solchen Filmen übrigens immer ganz besonders den Gedanken spannend: tritt ein Ereignis ein, obwohl man durch die Zeit reist oder erst deswegen. Das ist das schöne an diesem Thema, es bietet so unglaublich viel Nährboden für Paradoxa.

Mit dabei sind unter anderem: Ethan Hawke, Noah Taylor, Sarah Snook, Christopher Kirby, Madeleine West, Jim Knobeloch, Freya Stafford und Tyler Coppin

Wann der Film in die Kinos kommt, bleibt vorerst abzuwarten.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich