Martin
Abu - One Day | Was is hier eigentlich los

Abu - One Day

Abu - One Day | Musik | Was is hier eigentlich los?

Es gibt Songs, die brauchen keine Erklärung. Songs, die einfach wirken, vom ersten Moment an. Die einen durchschütteln, wachrütteln, aufbauen. One Day, die neue Single des Berner Songwriters Abu ist so ein Fall. Ein Song wie eine Adrenalininjektion: Kraftvolle Klavierakkorde, ein Arrangement wie eine steile Rampe, eine Stimme, die die Brust öffnet.

Der Sänger hat dafür alles in die Waagschale geworfen: Erschöpfung, Frust, jahrzehntelange Erfahrung und einen extrem hohen Grad an Musikalität. Daraus resultiert eine Nummer, die Hoffnung spendet und bereits nach dem ersten Hören nachschwingt, lange nachschwingt. Und die für ihn selber mit der Veröffentlichung von One Day schon zur selbsterfüllenden Prophezeiung geworden ist: Heute ist dieser eine Tag. Heute geht es auf zu neuen Ufern. Heute startet die Karriere von Abu neu.

Wenn man mit Abu über seine Musik spricht, dann geht es sehr schnell um Körperliches. Um starke Empfindungen, um Schmerzen, um Narben, um Momente der An- und Entspannung. Alle sind sie bei ihm mit Musik verknüpft. Denn Musik ist seine Ausdrucksform, sein Kommunikationsmittel – aber auch seine Form, um mit sich selber in Dialog zu treten.

Jahrelang war der 38-Jährige Berner mit Wurzeln im Fribourgerland vor allem im Hintergrund tätig, arbeitete für die Bands Patent Ochsner und Gustav im Management, im Booking, als Roadie. Immer darum besorgt, anderen das perfekte Umfeld für ihre Musik zu bieten. In dieser Zeit haben sich seine Sinne geschärft. Seine eigene musikalische Vision entstand nebenbei. Oft nachts. Fast unbemerkt.

2011 veröffentlichte er aus dem Nichts heraus mit Earn And Seed ein Album, sicherte sich einen Vertrag beim Major Universal, stellte eine Band zusammen, tourte durch die Schweiz und ihre Nachbarländer. Für Reset schärfte er die Produktion und öffnete sich im Klang – und schaffte es mit der Single Beautiful Waste bis auf Platz 8 der deutschen Indie Charts. Mittlerweile wurde der Song allein auf Spotify über vier Millionen Mal angehört – ein Vorgeschmack dessen, was seine Refrains, seine Mischung aus unkonventioneller Produktion und untrüglichem Pop-Gespür ausrichten können.

Jetzt, nach langer Suche, nach vielen verworfenen Songskizzen und abgebrochenen Kollaborationen, ist Abu angekommen. One Day widerspiegelt sein ganzes Potential, seine ganze Kraft.

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!