Martin
Ein Stadtportrait über Darmstadt eines syrischen Flüchtlings: Waref Abu Quba | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ein Stadtportrait über Darmstadt eines syrischen Flüchtlings: Waref Abu Quba

ein-stadtportrait-ueber-darmstadt-eines-syrischen-fluechtlings-waref-abu-quba

Darmstadt wäre nun nicht gerade die erste Stadt, an die ich denke würde, wenn es um Stadtportaits geht. Immerhin, Darmstadt kann einigermaßen okay Fußball spielen, zumindest noch im Moment besser als Leipzig, vom Tabellenplatz her aber noch nicht so gut wie der HSV – wobei das ja auch wieder im Auge des Betrachters liegt. Tatsächlich war ich auch schon mal im Darmstadt, viel mehr als den Hauptbahnhof hab ich aber nicht gesehen oder mein Erinnerungsvermögen lässt mich mal wieder im Stich (ein Schelm, wer an diesen Post denkt).

Waref Abu Quba sieht das ein bisschen anders. Seit 2014 lebt der syrische Filmemacher in Darmstadt und das vielleicht noch nicht mal ganz freiwillig, denn aufgrund des Krieges musste er seine Heimatstadt Damaskus verlassen und floh aus Syrien nach Europa – ein Schicksal, dass er mit vielen teilt.

Um sich nun mit etwas Abstand bei der Stadt und all den Menschen zu bedanken, die ihm Hilfe, Gastfreundschaft und Unterstützung zukommen ließen, hat er ein kleines Stadtportrait gebastelt. 18 Monate Arbeit sind in Stadt, Licht & Bewegung geflossen und das hat sich allemal gelohnt:

As a Syrian refugee and through this artistic film, I am trying to say „Thank You“ to the people of Darmstadt and Germany for their helpfulness and hospitality. I hope you like it :)

Stadt, Licht & Bewegung (City, Light & Movement) from Waref Abu Quba.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.