Werbung

Gewinnspiel: Warum Serien süchtig machen am Beispiel von „The 100“ #sponsored

Gewinnspiel: Warum Serien süchtig machen am Beispiel von

Gute Serien erkennt man am ehesten daran, dass man am Ende einer Folge nicht widerstehen kann, direkt die nächste zu schauen – Line und ich haben das aktuell bei einer Serie ganz extrem (wenn wir unter der Woche bis nach 23 Uhr aufbleiben, dann heißt das schon wirklich was), ich selbst bei The 100 ebenfalls. Aber warum ist das eigentlich so?

Bevor wir das klären, zunächst ein kleiner Abriss, worum es in The 100 überhaupt geht.

Inhalt

The 100 spielt in der Zukunft und Anfangs auf der Raumstation Ark. Vor 97 Jahren machte ein Atomkrieg die Erde unbewohnbar, die Menschheit flüchtete in den Weltraum. An sich ganz okay, aber auf kleinerem Raum werden die Probleme schnell größer und so kommt es, dass die Luft auf der Station langsam knapp wird. Die Führung der Raumstation ergreift als Gegenmaßnahme unter anderem drakonische Strafen, was so viel bedeutet: für jede Kleinigkeit gibt es die Todesstrafe.

Das Problem an dieser Maßnahme: Menschen lernen recht schnell, sodass die Aktion im Hinblick auf die Sauerstoffersparnis nicht ausreichend Wirkung zeigt. Also überlegt man sich etwas Neues und kommt auf die Idee, dass man doch noch mal auf der Erde nachschauen könnte, ob da nicht vielleicht doch noch ein bisschen Leben möglich ist. Und da man ja sowieso ein paar Verurteilte hat, kann man doch die auf diese nicht ganz ungefährliche Reise schicken. Als Belohnung winkt immerhin die Löschung des Strafregisters.

Also schnappt man sich 100 als „abkömmlich“ eingestufte Jugendliche und schickt sie per Raumkapsel wieder auf den Heimatplaneten. Es muss kommen, wie es kommen muss: die Aktion läuft nicht wirklich planmäßig und so landet die Raumkapsel eben nicht am geplanten Ort und verliert auch noch die Verbindung zur Raumstation. Dazu kommt, dass die doch recht große Gruppe sich nicht wirklich eins ist und unweigerlich in zwei Gruppen spaltet. Auf der einen Seite haben wir dann die eher vernünftige Clark, die alles versucht, um wieder Kontakt zur Ark herzustellen, auf der anderen Seite der eher rebellische Bellamy, der mal so gar keinen Bock mehr auf die Autoritäten der Raumstation hat und auch nicht vor Gewalt zurück schreckt, um seinen Willen durchzusetzen.

Und dann wären da noch die Überlebenden auf der Erde, von denen bisher keiner wusste …

Und warum nun Suchtpotential

Wer Lost gesehen hat, wird direkt ein paar Parallelen wiedererkennen. Eine Gruppe, die komplett auf sich allein gestellt, überleben muss und dabei anfänglich noch damit zu tun hat, miteinander klar zu kommen. Allein das reicht schon mindestens, um ein bis zwei Staffeln zu füllen, gerade weil sich alltägliche Probleme als Herausforderung darstellen, sei es nun die Wasserversorgung oder eben die kleinen politischen Scharmützel innerhalb der Gruppe – wem erzählt man was, wem verschweigt man was und was hat das für weitreichende Auswirkungen?

Dazu hat The 100 den Vorteil, dass von Anfang an Einflüsse von Außen dazu kommen, sei es durch die Raumstation und deren Führung oder die bisher unbekannten Überlebenden auf der Erde. Dazu steht über allem natürlich die Verantwortung, dass Fortbestehen der Restmenschheit auf der Raumstation vielleicht doch noch retten zu können – schließlich scheint die Erde nicht so unbewohnbar zu sein, wie man ursprünglich dachte.

Und natürlich schafft es The 100 auch die goldenen Regeln für eine Sucht-Serie zu befolgen: passende Cliffhanger, unerwartete Twists und natürlich Charaktere, die man mögen und hassen kann.

Für mich eine tolle Serie, gerade wegen des Bezuges zu Lost (das nun nicht gerade wenig erfolgreich und fesselnd war) gepaart mit dem ganzen Sci-Fi-Kram – das ist genau meins.

Gewinnspiel

Wer gerne ebenfalls mal reinschauen will, wird bei fündig – seit dem 19. August gibt es dort nämlich die erste Staffel komplett und exklusiv in HD-Qualität sowohl auf deutsch als auch auf englisch. Als kleines Schmankerl hat mir zudem einen kleinen Code zur Verfügung gestellt, den ich gern an euch weiterreiche.

Mit diesem Code bekommt ihr 6 Monate kostenfrei Zugang zum maxdome-Angebot und könnt euch so nicht nur von The 100 überzeugen, sondern auch mal schauen, was es dort sonst noch für Film- und Serienhighlights zu finden gibt.

Hinterlasst einfach unter diesem Beitrag einen Kommentar mit gültiger E-Mail-Adresse (Facebook-Kommentatoren schreiben ihre Mailadresse bitte mit in den Kommentar) und schon seid ihr im Lostopf.

Bis zum 10.09 könnt ihr teilnehmen, danach lose ich mit Hilfe von Fortuna und random.org den Gewinner aus.

Übrigens hat auch maxdome ein paar Punkte gesammelt und auf Facebook mal gefragt, warum The 100 Suchtpotential hat – wenn euch meine kleine Ausführung noch nicht reicht, könnt ihr hier und hier vorbeischauen und Meinungen anderer einholen.

Denn mal viel Glück an alle Teilnehmer.

[Update 11.09.2015]

Ich habe den Gewinner eben zusammen mit Fortuna und random.org ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Ruhig auch mal in den Spam-Ordner gucken (solltet ihr sowieso regelmäßig machen, man weiß ja nie). Vielen Dank für die rege Teilnahme und nicht traurig sein, wenn es dieses Mal nicht geklappt hat – das nächste Gewinnspiel ist wirklich schon vorbereitet.

[mit freundlicher Unterstützung von maxdome]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich