Mastodon
Holy Esque - Tear | Was is hier eigentlich los Holy Esque - Tear | Was is hier eigentlich los

Holy Esque – Tear

Holy Esque - Tear | Musik | Was is hier eigentlich los?

aus Glasgow entwickeln sich langsam aber sicher zu einem der vielversprechendsten UK-Hoffnungsträger für dieses Jahr.

Mit ihrer frischen Neuauflage des britischen Indie-Rock ergattern die Vier derzeit zahlreiche Lorbeeren, sei es die , der NME, The Telegraph oder KEXP: Alle sind sich einig, dass derzeit als eine der spannendsten Bands der Insel zu nehmen sind. Ihr ansprechender Mix, der sich in etwa aus dem roughen von Pains Of Being Pure At Heart, den verspielten Melodien von Bloc Party und der Fläche und dem Pathos der Editors zusammensetzt, trifft den Zeitgeist und gibt ihnen zusammen mit einer guten Portion Post-Punk und ihrer heimlichen Leidenschaft für Electro-Pop das gewisse Etwas.

Zu ihrer neuen Single Tear hat die Band zudem ein beeindruckendes abgeliefert:

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Kommentare

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!
WEG MIT
§219a!