K.Flay - Nothing Can Kill Us - Was is hier eigentlich los

K.Flay – Nothing Can Kill Us

K.Flay – Nothing Can Kill Us Musik

K.Flay - Nothing Can Kill Us | Musik | Was is hier eigentlich los?

Kristine Flaherty aka K.Flay hat das Musikvideo zu ihrer verträumten Synth-Rock-Ode Nothing Can Kill Us herausgebracht – ein Song wie ein Rückblick auf die zeitlosen Erinnerungen einer Beziehung. Nothing Can Kill Us ist die erste Single aus aktuellen EP Outside Voices.

Im Video zu sehen sind K.Flay und Schauspielerin Eve Harlow, die mit leidenschaftlichen Gefühlen den Kern des Songs herausragend übermitteln und zur Schau stellen: Die Fähigkeit die zeitlosen Erinnerungen einer Beziehung unabhängig vom aktuellen Status zu schätzen und sich bewusst zu machen, dass dir keiner diese Erinnerungen nehmen oder zerstören kann.

“Wir wollten eine Geschichte davon erzählen, jemanden zu lieben und zu verlieren und wie sich das Ganze anfühlt. Es geht um dieses verzweifelte Verlangen, Erinnerungen zu bewahren und dieses Gefühl von Unbesiegbarkeit und Ewigkeit während des Verliebtseins wieder aufleben zu lassen – es handelt aber auch von dem schmerzhaften, nahezu mystischen Prozess, die andere Person loszulassen”, erklärt K.Flay zum Video.

Im Juni letzten Jahres veröffentlichte K.Flay die EP Inside Voices, die zusammen mit der aktuellen EP Outside Voices das wohl ambitionierteste Werk der Künstlerin darstellt. Das EP-Paar offenbart dabei die scheinbar unendliche Komplexität der inneren Gedankenwelt der Musikerin: Während die spannungsreiche und lebhafte EP Inside Voices ein Ventil für ihre Ur-Impulse ist, ist die nachdenkliche EP Outside Voices eine einleuchtende Erkundung ihrer Psyche.

Die nahezu undefinierbare Kombination aus Dark-Electro-Soundscapes, Art-Pop-Sensibilität, feurigen Reimen, Industrial-Rock und außergewöhnlich vielseitigem Gesang hat die aus Chicago stammende Songwriterin und Multi-Instrumentalistin K.Flay bereits zwei GRAMMY®-Nominierungen eingebracht. Sie spielte Tourneen an der Seite von Grouplove, Imagine Dragons und Thirty Seconds To Mars und stand auf den Bühnen der wichtigsten Festivals wie dem ACL Fest, Bonnaroo, Coachella, Treefort und Riot Fest.

Zusätzlich zu ihrer EP Inside Voices veröffentlichte K.Flay erst kürzlich die drei Songs umfassende Coversammlung Don’t Judge A Song By Its Cover, die Remakes von Limp Bizkit, The Offspring und Green Day enthält. Darüber hinaus war sie als Feature von Songs von Arkells und Jax Anderson zu hören.

K.Flay - Nothing Can Kill Us | Musik | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Ein Kommentar

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"