Martin Mastodon
Mit diesen einfachen Schritten schützt ihr euch vor Android Spyware - Was is hier eigentlich los Mit diesen einfachen Schritten schützt ihr euch vor Android Spyware - Was is hier eigentlich los

Mit diesen einfachen Schritten schützt ihr euch vor Android Spyware

Mit diesen einfachen Schritten schützt ihr euch vor Android Spyware | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los?

Die Zeiten, als Handys nur zu Kommunikationszwecken genutzt wurden, sind lange vorbei. Heutzutage erleichtern sie unseren Alltag in vielen Bereichen und bieten nahezu unendliche Möglichkeiten, um uns die Zeit zu vertreiben. Doch so schön sich das alles auch anhört, gibt es doch auch eine Kehrseite. Denn dadurch, dass diese kleinen Geräte so viel über uns wissen, sind sie ein beliebtes Ziel für Sypware-Angriffe geworden. In diesem Artikel erfahrt ihr, was Spyware eigentlich ist, wie ihr euer -Gerät davor schützen könnt und wie ein VPN dazu beitragen kann.

Was ist eigentlich Spyware und welche Auswirkungen kann sie haben?

Eine wichtige Information zum Anfang: Spyware kann sich auf allen Geräten, die mit dem Internet verbunden sind, breit machen. Es handelt sich dabei um eine Software, die sich auf dem jeweiligen Gerät einnistet und dann alle eure Online-Aktivitäten aufzeichnet. Die Installation geschieht in der Regel ohne dass der Nutzer etwas davon mitbekommt. Ein kurzer Besuch auf einer schadhaften Webseite genügt dabei schon. Spyware kann aber auch im Tarnmantel eines legitimen Programms kommen, das man sich bewusst installiert.
Die Auswirkungen von Spyware können sehr unterschiedlich ausfallen. Für die meisten ist es zwar keine schöne Vorstellung, dass ein Programm alle ihre Aktivitäten ausspionieren und aufzeichnen kann, aber dennoch ist sie oft harmlos. So kann Spyware zum Beispiel sogar vom Smartphone-Hersteller selbst kommen, um damit eure persönlichen Interessen herauszufinden und euch individuelle Angebote und Werbung anzeigen zu können. Von dieser Art von Spyware habt ihr also weiter nichts Schlimmes zu befürchten. Es gibt jedoch auch die Sorte, über die ihr euch durchaus Sorgen machen solltet. Das sind nämlich diejenigen, die es auf Identitätsdiebstahl oder gar auf Wirtschaftsspionage abgesehen haben. Dabei schafft die Software es teilweise sogar, Zugriff auf Mikrofon oder Kamera des Smartphones zu erlangen und euch so auszuspionieren.

So schützt ihr euer -Gerät vor Spyware

Hundertprozentigen Schutz vor Spyware gibt es zwar nicht, aber dennoch gibt es ein paar Möglichkeiten, mit denen ihr sie in den meisten Fällen umgehen könnt.

Mit diesen einfachen Schritten schützt ihr euch vor Android Spyware | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los?

Nur Software aus sicheren Quellen installieren

Die Apps, die ihr auf euer Smartphone herunterladet, solltet ihr ausschließlich aus dem offiziellen Google Play Store beziehen, denn bei Drittanbieter-Apps besteht immer ein hohes Risiko, dass ihr euch Spyware oder andere Malware auf euer Handy holt. Doch selbst bei den Apps aus offiziellen Quellen ist Vorsicht geboten, denn auch hier kann sich manchmal Schadsoftware einschleichen. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, solltet ihr also erstmal einen Blick auf die Bewertungen der anderen Nutzer werfen. Verdächtig ist es, wenn ein Entwickler nur eine einzige App herausgebracht hat und auch noch keine Bewertungen vorzuweisen hat.

Berechtigungen mit Vorsicht erteilen

Es gibt Apps, die bei der Installation ein ganzes Portfolio an Berechtigungen verlangen. Hierbei lohnt es sich, auch mal kritisch zu hinterfragen, warum eine bestimmte App überhaupt verschiedene Zugriffsrechte verlangt. Es ist beispielsweise völlig logisch, dass eine Anwendung, die zur Navigation dient, Zugriff auf den Standort benötigt, aber für ein Programm, mit dem man Notizen erstellen kann, ist das wohl eher nicht der Fall. Bei solchen unberechtigterweise angeforderten Zugriffsrechten solltet ihr immer hellhörig werden und lieber auf die Installation der App verzichten. Es kann auch nicht schaden, einmal die Berechtigungen von Anwendungen anzusehen, die ihr bereits vor längerer Zeit installiert habt.

Apps und Betriebssystem immer up-to-date halten

Sowohl für das Betriebssystem des Smartphones selbst als auch für die Anwendungen gibt es immer wieder Aktualisierungen. Diese enthalten Verbesserungen, damit alles reibungslos laufen kann. Aber auch Sicherheitslücken werden mit Updates behoben. Leider verzichten immer noch viele Handynutzer darauf, diese wichtigen Aktualisierungen so schnell wie möglich zu installieren. Doch damit öffnet ihr Spyware und anderer Malware Tür und Tor, da sie durch die Sicherheitslücken leicht in euer System eindringen kann.

Mit diesen einfachen Schritten schützt ihr euch vor Android Spyware | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los?

Achtung bei E-Mail-Anhängen und Links

Von E-Mail-Anhängen und Links aus unbekannten Quellen solltet ihr sowieso die Finger lassen, das dürfte inzwischen schon vielen klar sein. Doch es gibt auch genügend Hacker, die E-Mails täuschend echt fälschen können, sodass sie aussehen wie vom Telefondienstanbieter, vom Kreditinstitut oder von bekannten Online-Shops. Aus diesem Grund ist auch dabei äußerste Vorsicht geboten. Ein falscher Klick genügt und ihr habt Spyware auf eurem Gerät. Wenn ihr also unsicher seid, ob es sich um eine „echte“ E-Mail handelt, solltet ihr lieber erst einmal persönlich beim vermeintlichen Absender nachfragen.

Verwendung eines VPN

Durch die Verwendung eines VPN-Dienstes wird ein verschlüsselter Tunnel zwischen dem Client und dem VPN-Server erstellt, durch den der Datenverkehr läuft. Das bedeutet, niemand kann eure Online-Aktivitäten ausspionieren, noch nicht einmal euer Internetprovider. Sogar eure IP-Adresse bleibt verborgen, da stattdessen die des VPN-Servers angezeigt wird. Ein VPN ist also besonders gut geeignet, wenn ihr Wert auf Privatsphäre und Datenschutz legt.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

WEG MIT
§219a!