Wie ein PornBurger gemacht wird

Wie ein PornBurger gemacht wird

Wann genau fing eigentlich die Hochzeit (Hoch-Zeit – bis wir Essen auch ehelichen können, müssen noch ein paar Jahre vergehen) der Burger genau an? Irgendwie hab ich den Startzeitpunkt dessen verpasst und plötzlich schoss ein Burgerladen nach dem anderen aus dem Boden – dabei kannten wir doch nur McDonalds und Burger King.

Aber beschweren wir uns nicht, denn so ein richtig lecker gemachter Burger geht doch über alles. Erst letzte Woche bei der Weihnachtsfeier hab ich mir wieder einen gegönnt, dabei war der noch gar nicht so grandios – zumindest vom Namen her. Denn im Grunde war das nur ein CrispyChicken. Aber lecker war der, unfassbar. Richtig knusprig, leckere Soße – eben nicht dieser Mist von Mäcces.

Allerdings kam auch der nicht an den grandiosen Burger von Burger De Ville aus Berlin heran. Muss vor allem an dem Erdnussöl liegen, in denen die ihr Fleisch braten – oder an der ganzen Liebe, die man bei jedem Biss spürt.

Vor einiger Zeit hatten wir euch schon mal die PornBurger vorgestellt, mittlerweile weiß ich auch, wer dahinter steckt. Mathew Ramsey heißt der Typ, der uns quasi auf Knopfdruck das Wasser im Mund zusammen laufen lassen kann.

Und der lässt sich jetzt mal über die Schulter schauen und zeigt uns, wie man einen seiner geilen Burger – bei denen ich zwar nicht weiß, wie man die vernünftig isst, aber ich will sie trotzdem alle verschlingen – zubereitet:

Die armen Vegetarier. Werden wegen ihrer Einstellung niemals in den Genuss dieser Köstlichkeiten kommen. Naja, bleibt mehr für uns.

[Danke Benny]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich