Martin
Wild Cat Strike - Satellite Towns | Was is hier eigentlich los

Wild Cat Strike - Satellite Towns

Wild Cat Strike - Satellite Towns | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Wie ihr Sound, haben sich auch Wild Cat Strike in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Während sie Elemente ihrer intensiven Post-Rock-Vergangenheit beibehalten haben - wie diesen erdrückenden Schwall aus verzerrten Gitarren, Dynamikwechseln und rohen Melodien - konzentrieren sie sich nun vielmehr auf einen neuen kraftvollen und frischen Songwriting-Stil. In seinen leicht zugänglichen Texten philosophiert Frontmann Danny Byrom über das Leben, den Tod und Erinnerungen; zu seinem nuancierten und charismatischen Gesang gesellen sich neben den filigranen Gitarren von Max Boughen auch Bassist Chris Whitehorn und Drummer Joe Caple.

Doch hinter Byroms Konzept, einfach nur Spaß bei der Sache zu haben, steckt eigentlich eine aufmunternde und beruhigende Explosion aus Wohlfühlsongs. Das treibende und lebendige Gefühl ihres neuen Albums hat seinen Ursprung in der Produktion, denn die Band hat das Album in Eigenregie aufgenommen und produziert - die vier Kernmitglieder haben sich im labeleigenen Small Pond Studio häuslich eingerichtet und gelegentlich Freunde zu den Aufnahmen eingeladen, was am Ende klingt, wie ein entspanntes Treffen mit guten Freunden.

Bereits seit 2012 spielen Wild Cat Strike gemeinsam Konzerte, traten auf dem 2000Trees, Band Pond und Y Not Festival auf, spielten als Support für The Xcerts und LIRR. und haben sich mittlerweile zu einer fesselnden Liveband entwickelt. Und das alles mit nur ein paar wenigen EPs, die auf dem britischen Label Small Pond erschienen.

Nachdem sie sich einst dem frenetischen Punk und experimentellen Noise-Rock mit seinen riesigen instrumentalen Soundlandschaften verschrieben hatten, gehen Wild Cat Strike nun ein wenig disziplinierter an die Sache, haben sich jedoch ihren abenteuerlichen und experimentellen Charm und dem Gespür für klanglichen Abrieb bewahrt. Das heißt nicht, dass sie der Kakophonie ganz dem Rücken gekehrt haben - ganz und gar nicht. Sie konzentrieren sich jetzt jedoch viel mehr auf fesselnde Songs, die den Hörer ins Herz treffen und sich dort festsetzen, während sie sich musikalisch kreuz und quer durch das Chaos bewegen.

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. @Wild_Cat_Strike

  3. WIHEL (@wihelde)