Benutzt bloß nicht die Cremé von Uschi Glas

Benutzt bloß nicht die Cremé von Uschi Glas

Ich glaube, 2004 war Uschi Glas mit ihrer Cremé das erste Mal in den Schlagzeilen. Damals ging es darum, dass die Cremé wohl Pickel verursacht. Ich vermute aber mittlerweile, dass man auch Langzeitschäden durch die Benutzung erleidet – offensichtlich sind auch Gehirnschäden damit verbunden.

Wie auch sonst sollte man anders erklären können, dass Frau Glas der Meinung ist, dass es im Osten – oder wie man so schön sagt, in den „neuen Bundesländern“ – „… wirklich nicht gut qualifizierte Menschen gibt …“.

Vielleicht hilft es, wenn man diese pauschale Aussage in einen Sack packt und sie damit ein wenig beutelt. Mir fehlen dazu mehr oder weniger die Worte und ich bin ehrlich fassungslos – nicht nur, weil ich eben aus besagten Bundesländern komme – dass jemand mit solch einer Aussage überhaupt in die Flimmerkiste darf, geschweige denn überhaupt in die Öffentlichkeit. Spricht allerdings auch deutlich für sie … :

Genau Uschi, deswegen fahren auch so wenig qualifizierte Sachsen jede Woche nach Bayern.

Immerhin könnte man fast davon ausegehen, dass Lanz ihr mit seinem Spruch „es gibt immer so Splitterparteien, die entfallen mir manches Mal“ in Bezug auf die CSU einen mitgegeben hätte. Auch wenn er es selbst nicht mitbekommen hat.

Traurige Welt, in der sowas auftreten darf. Liebe Frau Glas, gehen sie doch bitte einfach weg.

PS: Die Vermutung, dass es Folgen der Cremé von Uschi Glas seien, sind natürlich frei erfunden und beruhen lediglich auf meiner persönlichen Annahme. Aber man weiß ja nie.

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich