Martin
Bremer Logik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Bremer Logik

Bremer Logik | WTF | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Als (Wahl)Hamburger ist Bremen ja sowieso immer so eine Sache – fairerweise will ich aber direkt mitgeben, dass ich bisher nur eine sehr kleine Ecke von Bremen kenne. Die sieht allerdings nicht wirklich einladend aus, was ich aber dankend annehme – irgendwas muss die Klischees ja bestätigen.

Immerhin in Sachen Fußball stellen sich die Bremer ein bisschen schlauer als der HSV an, wobei hier auch schon seitdem einen oder anderen Jahr der Weg eher nach unten als nach oben zeigt.

Auch in Sachen Behörden weiß Bremen aufzutrumpfen – allerdings nicht im positiven Sinne (Behörde und positiv schließt sich aber auch in den meisten Fällen aus). Konkret geht es um die Stephanibrücke in Bremen, die ihre besten Tage bereits weit hinter sich gehen hat. Trotzdem wird sie nach wie vor intensiv genutzt, was logischerweise dramatische Folgen haben kann – sodass genau hier die Behörde einschreiten muss.

Der logisch denkende Mensch würde jetzt sagen: Nutzung reduzieren, am besten die, die am meisten beansprucht. Bei der Stepahnibrücke sind das vor allem Autos und LKWs, da könnte man zum Beispiel eine Fahrspur sperren und schon wäre weniger los.

Aber in Bremen rechnet man ein bisschen anders:

Wie kann die vielbefahrene und marode Stephanibrücke in Bremen entlastet werden? Richtig, weniger Verkehr. Daher wurde der Geh- und Radweg eingeengt. Mit schweren Zaunelementen.

Wie sang schon Pipi Langstrumpf? 2 x 3 macht 4 Widdewiddewitt und Drei macht Neune

Das eigentlich Schlimme ist aber: könnte genauso gut auch in jeder anderen Stadt exakt so passieren. Wenn es das nicht sogar schon tut.

[via]

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. WIHEL (@wihelde)

  1. Alina Timm hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  2. Simon Kalcher hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.