Martin
Die App Store-Hyperwall | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Die App Store-Hyperwall

Aus zwanzig 30-Zoll-Cinema Displays errichtete Apple im Moscone Center eine ‚App Wall‘, die die Icons von über 20.000 App Store-Applikationen lebendig anzeigt, die im Falle eines Kaufs oder Downloads jeweils kurz aufleuchten (mit fünfminütiger Verzögerung). Programmiert wurde die Hyperwall in Quartz Composer unter Benutzung der neuen OpenCL-APIs, so Apple – im Hintergrund laufen dafür zwanzig Mac Pros mit Snow Leopard Server.

Gesehen auf:

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.