Martin
Die App Store-Hyperwall | Was is hier eigentlich los

Die App Store-Hyperwall

Aus zwanzig 30-Zoll-Cinema Displays errichtete Apple im Moscone Center eine 'App Wall', die die Icons von über 20.000 App Store-Applikationen lebendig anzeigt, die im Falle eines Kaufs oder Downloads jeweils kurz aufleuchten (mit fünfminütiger Verzögerung). Programmiert wurde die Hyperwall in Quartz Composer unter Benutzung der neuen OpenCL-APIs, so Apple - im Hintergrund laufen dafür zwanzig Mac Pros mit Snow Leopard Server.

Gesehen auf:

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.