Die App Store-Hyperwall - Was is hier eigentlich los

Die App Store-Hyperwall

Die App Store-Hyperwall iOS und mehr

Aus zwanzig 30-Zoll-Cinema Displays errichtete Apple im Moscone Center eine ‘App Wall’, die die Icons von über 20.000 App Store-Applikationen lebendig anzeigt, die im Falle eines Kaufs oder Downloads jeweils kurz aufleuchten (mit fünfminütiger Verzögerung). Programmiert wurde die Hyperwall in Quartz Composer unter Benutzung der neuen OpenCL-APIs, so Apple – im Hintergrund laufen dafür zwanzig Mac Pros mit Snow Leopard Server.

Die App Store-Hyperwall | iOS und mehr | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gesehen auf:

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Ein Kommentar

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"