Martin
Die autonom fliegende Videodrohne Skydio R1 | Was is hier eigentlich los | Unterhaltung, Kultur, LifeStyle & ein wenig WTF
Home > Gadgets & Technik > Gadgets > Die autonom fliegende Videodrohne Skydio R1

Die autonom fliegende Videodrohne Skydio R1

Die autonom fliegende Videodrohne Skydio R1 | Gadgets | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Relativ lange hab ich mit dem Gedanken gespielt, mir auch mal eine Drohne zuzulegen – wenn man sich die ganzen Videos anschaut, ist es beinahe nur logisch, dass man dem Nacheifern will und an sich sind die ja auch alle nur so toll wegen der ungewöhnlichen Perspektive (und nicht, weil da echte Profis in Sachen Drohnerei und Videokrams am Werk waren). Schließlich schießt man auch automatisch bessere Fotos, je teurer die Kamera ist, weiß ja jeder.

Die Vernunft hat dennoch gesiegt, nicht zuletzt weil die GoPro mittlerweile auch nur in der Ecke rumliegt und sämtliche erdachten Pläne bisher in der Schublade verschwunden sind.

Zweiter Grund mittlerweile: dank dem Gesetzgeber ist es auch gar nicht mehr so einfach, spontan mit der Drohne ein paar Runden zu drehen – hab ich zumindest gehört, so wirklich tief will ich aufgrund fehlender Hardware und mangelnder Pläne in Sachen Anschaffung gar nicht eintauchen. Vermutlich würde ich das Ding ohnehin nach ein paar Minuten crashen oder unwiederbringlich in den nächsten Baum setzen.

Mit der Skydio R1 ist das allerdings vermutlich ausgeschlossen, denn die fliegt einfach von selbst. 13 Kameras scannen dabei die Umgebung, erkennen Hindernisse und mögliche Flugpfade. Gesteuert wird die Drohne per App, die sich wiederum an eine beliebige Person „heftet“ (Tiere und Fahrzeuge funktionieren aktuell nicht) und dann fleißig Aufnahmen in 4k anfertigt. Wer mutig genug ist, kann auch auf die manuelle Steuerung setzen, dabei soll aber dennoch die Umgebungserkennung helfend eingreifen und Kollisionen vermeiden – klingt insgesamt also nach der perfekten Drohne für jeden Grobmotoriker wie mich:

Skydio R1 knows what to film and moves itself with the freedom of flight to get the best shot, letting you capture otherwise impossible videos of your adventures.

No tricks. What you're about to see is real.

Der Akku liefert 16 Minuten Flugzeit, was - soweit ich das in 2 Minuten Recherche herausbekommen hab – wohl okay ist. Viel mehr schreckt mich aber der Preis von 2.500$ ab. Insofern perfekt, aber dann doch zu teuer für ein nicht vorhandenes Hobby mit nicht vorhanden Video-Skills.

Wer dennoch zuschlagen will oder weitere Infos braucht, schaut einfach direkt Skydio vorbei. Vorher aber lieber noch die rechtlichen Rahmenbedingungen checken, ne?

[via]

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ping & Trackbacks

  1. @wihelde

  2. @Twalz

  3. @wihelde