Dinge einfach halbiert

Dinge einfach halbiert

Sobald neue Smartphones und Tablets unters Volk geschmissen werden, dauert es nicht lang, bis auch die ersten Berichte aufschlagen und zeigen, was für Komponenten und kleine Heinzelmännchen in diesen Gerätschaften werkeln – für mich bisher immer uninteressant, aber scheinbar gibt es eine Zielgruppe, die darauf genauso scharf ist, wie wir damals als Kinder, die herausfinden wollten, ob wirklich in jedem 7. Ü-Ei ein Figur steckt – und von wo aus man denn zählen müsste.

Ein bisschen kann ich jedoch die Neugier verstehen, ich hab als Kind auch den einen oder anderen Kassettenrekorder auseinander genommen um den kleinen Mann zu finden, der darin lebt und den ganzen Tag fröhlich vor sich hinsingt. Zum Glück schlug das irgendwann auf Computer um – die konnte man wesentlich leichter auseinander nehmen und auch so zusammenbauen, dass sie wieder funktionierten.

Artähnlich geht es auch auf dem Youtube-Kanal Cut In Half zu, auch wenn das mit dem Auseinandernehmen hier deutlich unfiligraner zugeht. Stattdessen wird einfach ein WaterCutter genommen und so ziemlich alles, dass man zerschneiden kann, einfach halbiert.

Funktionstüchtigkeit danach darf man sicher nicht erwarten, faszinierend ist es aber dennoch. Hier mal ein paar ausgewählte Beispiele:

Wie unspektakulär doch eine Steckerleiste sein kann. Und trotzdem kommen wir nicht ohne aus.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich