Ein 136 Jahre altes Kameraobjektiv im Einsatz

Ein 136 Jahre altes Kameraobjektiv im Einsatz

Eine bzw. zwei der größeren Anschaffungen im letzten Jahr war eine neue Kamera (Sony Nex-3) und zwei passende Objektive dazu. Hintergrund dafür war zum einen natürlich die Steuerlast, die man mit Ausgaben ganz wundervoll senken kann, zum anderen natürlich immer noch der Wunsch, dass man sich mal die Zeit nimmt und selbst ein paar tolle Aufnahmen macht. Gepaart mit totalem Unwissen in Sachen Fotografie hab ich mich da auf Empfehlungen von Mitmenschen verlassen und ich muss sagen: ich hab es bisher nicht bereut. Es ist schon deutlich angenehmer, die kleine Sony statt der großen Canon mitzunehmen und die Fotos, die ich damit bereits geschossen hab, sind schon mal deutlich besser, als alles, was ich vorher irgendwie zu Stande gebracht hab.

Was ich hingegen unterschätzt (aber trotzdem gekauft) hab, ist die Macht der Objektive. Bestimmt kann ein totaler Vollprofifotograf (hier hätten wir so eine Nase) aus einem beliebigen Objektiv das geilste Bild rausholen – aber dazu gehör ich nun mal nicht. Also davon noch 2-3 geholt und dem Finanzamt ein Schnippchen geschlagen – schließlich darf so ein Konto auch nicht zu voll werden, da muss noch Platz zum Atmen sein. Die A++ Blogger kennen das, man weiß am Ende gar nicht mehr wohin mit der ganzen Kohle.

Und dennoch tut es mir persönlich – wahrscheinlich weil eben kein Vollprofifotograf – schon ziemlich weh, so viel Geld für so ein kleines Teil an Objektiv zu bezahlen. Keine Ahnung, ob der Preis das jedes Mal rechtfertigt, auf der anderen Seite steckt da aber schon ziemlich viel Technik, Wissenschaft und Voodoo drin. Und wenn man drauf aufpasst, können die Dinger auch ziemlich langlebig sein.

Mathieu Stern zum Beispiel hat direkt mal ein Objektiv verwendet, dass nicht weniger als 136 Jahre auf dem Buckel hat. Hier eine kleine Modifzierung, da eine kleine Anpassung damit das Ding auf seine Sony A7II passt und schon kann es losgehen:

For this episode we will teste a 1880 large format camera lens, one of the first lens with internal iris
On this new web-serie we will focus only on the weird lenses , the old, the crazy ones that you can mount on a mirrorless camera.

The Lens is incredibly sharp for a 136 years old simple metallic lens, from my test it’s even sharper than most of my modern canon lenses, the results are amazing … but it also gives some strange lens flares and light leaks that are pretty dreamy ( some would say it’s horrible )

Für das Alter sind das ziemlich gute Aufnahmen, die ich so nicht erwartet hätte. Aus der Sicht scheinen die Preise also gerechtfertigt, zumindest für die Objektive aus dem Jahr 1880. Beeindruckend.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich