Martin
Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Was is hier eigentlich los?
Home > LifeStyle > Handwerk > Ein Tisch zu Monopoly transformiert

Ein Tisch zu Monopoly transformiert

Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© ToastnEggs

Ich weiß gar nicht mehr zu welchem Anlass, aber auf jeden Fall hat mir Line vor einiger Zeit die Hamburger Edition von Monopoly geschenkt – ein fantastisches Spiel, wenn man denn weiß wie es geht und keinen Pfifferling mehr auf Freunde und Verwandtschaft gibt, schließlich wissen wir: Monopoly ist die beste Methode um Scheidungs- und Enterbungsraten in die Höhe zu treiben.

Monopoly ist aber eben auch ein ganz hervorragender Zeitvertreib, weil ein Spiel eben nicht nach ’ner halben Stunde vorbei ist (außer ihr spielt mit Kleinkindern) – eben ein Spiel für die ganze Familie und all die, die eine neue haben wollen.

Einer, der das Spiel noch deutlich lieber hat als ich, ist ToastnEggs, der in 40 Stunden seinen alten Esstisch monopolyfiziert hat. Da wurde nicht einfach das Monopolybrett in den Tisch reingearbeitet – der Tisch IST das Spielbrett. Und alles, was er dafür gebraucht hat, waren ein paar Stifte, Lineal und diese Lötkoblendingsbumsteile – schönes Hobbyprojekt und auf jeden Fall ein tolles Endergebnis:

Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© ToastnEggs
Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© ToastnEggs
Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© ToastnEggs
Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© ToastnEggs
Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© ToastnEggs
Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© ToastnEggs
Ein Tisch zu Monopoly transformiert | Handwerk | Was is hier eigentlich los? | wihel.de
© ToastnEggs

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.