jackie - Filter - Was is hier eigentlich los

jackie – Filter

jackie – Filter Musik

jackie - Filter | Musik | Was is hier eigentlich los?

Die dreiköpfige Band jackie aus Toronto veröffentlichte vor ein paar Wochen nach New At Drugs mit Hey Angel ihre zweite EP. Musikalisch bewegt sich die Band, bestehend aus Frontsängerin Jackie Mohr, Marc Girardin und Max Trefler, im nostalgischen Indie-Rock, der eine gute Balance aus eingängigen Melodien und der nötigen Kante findet. Damit positionieren sich jackie im Umfeld von Acts wie Snail Mail, Courtney Barnett und Julia Jacklin.

Herausragend ist die gesangliche Leistung Jackie Mohrs, die auch schon einige deutsche Radiosender beeindrucken konnte. Neben Rotationen bei Deutschlandfunk Kultur und NDR Blue wurden die Singles auch bei Sendern wie ByteFM, rbb radioeins und SR2 eingesetzt.

Zur ersten Auskopplung aus der EP, Filter, erzählt die Frontsängerin: „I always get a special feeling from hearing this song. There’s just something so beautifully simple about it and it’s parts. There’s more acoustic on this track than any other so I was obviously forced to go out and buy a new guitar. I found his ‘72 (made in Japan) Morris acoustic that was modelled after some expensive Martin acoustic so I dropped the $600, hopped over to Ronnie’s Local in Kensington and made all my music pals play it to reassure me that it’s as wicked as I thought it was when I bought it. I love when I write something that’s not about love, or loss, or pain because that’s often what I think about when writing, but Filter instead just has this cool wave of good vibes. The line, “I forgot to shake it off, to take a break for heaven’s sake” rolls around my head at least once a day now. Willows (writer/producer) was so eager to write in this session, he really laid this song out on acoustic for me, and we jammed the chorus out together. We had a lot of fun figuring out the ending, which felt like some Radiohead ‘The Bends’ track.”

Ein weiterer Fokustrack, Leaving Tomorrow (Figure it Out), repräsentiert für Jackie Mohr die Schönheit und den Ärger einer Beziehung, die einfach nicht funktioniert, aber trotzdem existiert. „It had been years since this horribly horrible relationship I’d been in, but I was still pissed about it. Our producer wanted me to write something on the acoustic guitar so I picked up this busted ‘62 black and white Harmony Roy Smeck and played the 1st chords of this song. I just sort of ran with this one… “hey angel, where the hell have you been?”, sang Jackie ohne zu wissen, dass Hey Angel später der Titel der EP werden würde.

jackie - Filter | Musik | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

2 Kommentare

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)
  2. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"